Von Anfang an dabei!

Corona: Müssen Kita Gebühren trotzdem gezahlt werden?

Viele Eltern beschäftigt die Frage, ob sie nun die Kita Gebühren trotz Schließung durch Corona weiter zahlen müssen und wie sie am besten vorgehen. Wir bringen mit diesem Artikel etwas Licht ins Dunkel und geben aktuelle Informationen (Stand: 25.03.2020).

Bis wann sind die Kitas geschlossen?

Im Folgenden findet ihr eine Übersicht, wie lange die Kitas geschlossen sind. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass die Schließung danach noch verlängert wird:

  • Baden Württemberg: bis 19.04
  • Bayern: bis 20.04.
  • Berlin: bis 19.04.
  • Brandenburg: bis 19.04.
  • Bremen: bis zum 19.04.
  • Hamburg: bis 29.03.
  • Hessen: bis 19.04.
  • Niedersachen: bis 18.04.
  • NRW: bis 19.04.
  • Mecklenburg Vorpommern: bis 20.04.
  • Rheinland-Pfalz: bis 20.04.
  • Sachsen: bisher keine Schließungen bekannt
  • Sachsen-Anhalt: bis 13.04.
  • Saarland: bis 26.04.
  • Schleswig-Holstein: bis 19.04.
  • Thüringen: bis 17.04.

Werden die Kita-Gebühren erstattet?

Bisher gibt es schon einige offizielle Meldungen zu dieser Frage. Dieser Anstoß muss auf jeden Fall aus der Politik kommen und die Länder klären das nun nach und nach. Eine einheitliche Regelung gibt es jedoch leider nicht.

In folgenden Bundesländern steht eine Erstattung der Kita-Gebühren fest: Hamburg, Rheinland-Pfalz, Schleswig-Holstein und Thüringen. Weitere Länder werden sicher folgen!

Auch in den Städten Karlsruhe, Mannheim, Villingen-Schwenningen, Osdorf, Felm, Lindau, Wittstock, Kassel, Hanau, Velbert, Duisburg, Langenfeld, Monheim, Hürth, Hagen, Bochum, Bottrop, Herne, Bielefeld, Köln, Bonn, Leverkusen, Düsseldorf, Grevenbroich, Chemnitz, Dresden, Plauen, Zwickau, Wurzen, Frohburg, Brandis, Halle und Wernigerode wurde die Erstattung bereits beschlossen.

Das ist auch verständlich, da die Leistung der Kitas nicht erbracht wird und Eltern mit der Kinderbetreuung und möglichen Verdienstausfällen nur eine Doppelbelastung hätten.

Die Themen überschlagen sich aktuell und die Bekanntgabe der Kita-Schließungen ist noch sehr frisch. Unserer Einschätzung nach ist es jetzt wichtig, die Gebühren nicht zurückzuhalten oder zurückbuchen zu lassen, sondern die kommenden Tage abzuwarten. Auch die Kitas müssen ihre Mitarbeiter bezahlen. Sehr wahrscheinlich ist, dass das Hilfsprogramm der Bundesregierung greifen wird und alle Bundesländer eine Erstattung einleiten werden.

Wir informieren bei uns auf jeden Fall, sobald es etwas Neues gibt!

Das könnte dir auch gefallen
30 Kommentare
  1. Alexandra sagt

    Ich finde nicht, dass die Kita Gebühren erstattet werden müssten. Die Erzieher müssen weiter bezahlt werden und ich denke, dass zur Zeit ganz andere Menschen Unterstützung benötigen (beispielsweise kleine Firmen, Selbstständige). Es ist Zeit nicht nur an sich zu denken, sondern auch an andere. Ich habe selbst einen Sohn und muss für seine Betreuung aufkommen. Ich bin gerade dankbar, dass wir gesund sind und dankbar, dass Krankenschwestern, Ärzte, Verkäufer, Polizei etc so tolle Arbeit leisten und anstatt sich über den Kita Beitrag Gedanken zu machen, sollte man sich Gedanken machen, was man selbst dazu beitragen kann…zu Hause zu bleibe, gefährdete Existenzen zu unterstützen und dankbar sein, dass unterbezahlte Krankenschwestern, Altenpfleger, Verkäufer,… weiterhin zuverlässig arbeiten.

    1. Dominic sagt

      Hallo Alexandra, ich finde sehr wohl dass eine Unterstützung wie es sämtliche Unternehmen zur Zeit erhalten ebenso den Privatpersonen zuteil werden sollte. In meinem Fall würden sowohl meine Frau als auch ich von unseren Firmen auf Kurzzeitarbeit umgestellt was nur noch 67% des normalen Gehalts bedeutet. Unsere Kita kostet uns monatlich ca. 350 € Betreuungsgeld und unsere Hypothek muss ebenfalls weiter bedient werden. Also treffen hier extreme finanzielle Belastungen auf eine deutlich verschlechterte Situation der Einnahmen. Und wieso soll uns der Staat hierbei nicht ebenfalls unterstützen? Oder andersherum gefragt, wieso soll ich eine Leistung bezahlen die nicht erbracht wird? Man kann ja auch keinem Kunden etwas in Rechnung stellen was er zwar bestellt hat, aber man aktuell nicht liefern kann auf Grund der Situation und dann auch noch mit der Begründung „das Personal muss ja weiter bezahlt werden“….

      1. Susann F. sagt

        Hallo,
        Ich bin definitiv für eine Rückerstattung der Gebühren. Wir haben 3 Kinder und ich darf im Moment auch nicht arbeiten. Unser Hotel hat geschlossen, alles ist ungewiss. Warum soll ich für etwas zahlen, was ich überhaupt nicht nutzen darf????? Es ist mir untersagt, das Gebäude zu betreten. Dafür soll ich zahlen? Definitiv NEIN! Um meine Bezahlung kümmert sich die Gemeinde auch nicht.

    2. Maik sagt

      Eltern die unbezahlt zuhause bleiben müssen sollen den Betrag Ihrer Meinung nach weiter zahlen ? Von was denn ? Von dem Lohn den Sie nicht erhalten weil sie UNBEZAHLT zuhause bleiben müsse.Hier muss ganz klar der Staat einspringen …

      1. Juliane sagt

        Wie sieht das mit dem Essensgeld aus? Weil Essen tun die Kinder ja grad auch nicht in der Kita

        1. Oliver sagt

          Eine gute Frage. Unsere Kita wird für April das Essensgeld abbuchen habe ich gerade gesehen. Jedoch ohne Gegenleistung. Ich werde die Lastschrift widerrufen. Auch wenn es in Berlin nur 23 Euro Essensgeld sind.

    3. Agnieszka sagt

      Ich verstehe, dass wir alle in sehr schwere Situation leben müssen. Hier in Berlin haben wir kostenlose Kitas und wir bezahlen nur für Mahlzeiten für Kinder. Ich finde es selbstverständlich, dass ich Essen für mein Kind alleine besorgen muss also ich brauche keine Gebühren zu Kita bezahlen

      1. Anke Modeß sagt

        Hallo Agnieszka,

        ich denke, jetzt ist die Zeit etwas abzuwarten und keine voreiligen Entscheidungen zu treffen. Die Politik unternimmt gerade sehr viel, um Eltern zu entlasten. Es dauert nur etwas.
        Zum Thema Essensgebühren: die meisten Kitas haben Köche oder Caterer, die weiter bezahlt werden müssen. Schlimm wäre, wenn diese nach der Krise nicht mehr zur Verfügung stehen. Die Zahlungen einfach einzustellen, finde ich deshalb falsch. Zumindest würde ich mit der Kita vorher reden.

        Beste Grüße

    4. Vanessa sagt

      Ich bin alleinerziehend!!!
      Wenn ich keine Leistung erbringe, dann sollte man auch nicht bezahlt werden!!!
      Bayern ist mal wieder hinten dran!!!
      Ich sehe es nicht ein Beitrag für keine Leistung zu bezahlen!!

    5. Mirko sagt

      Die alleinerziehende Mutter, die sich in der Großstadt mit 3Jobs über Wasser hält und jetzt keine Arbeit und kein Einkommen mehr hat ist bestimmt so Wohlmütig, nicht arbeitenden, teils karitativen Großinstitutionen noch Geld zu schenken. Leute… Menschenverstand?

      1. Anke Modeß sagt

        Bitte keine Beleidigungen. Es ging der Schreiberin sicherlich nicht um Menschen, die jetzt wirklich kein Geld mehr zur Verfügung haben. Aber wenn alle Eltern die Zahlungen einfach einstellen würden, gäbe es in ein paar Monaten weniger Kitas. Und das möchte bestimmt keiner von uns.

    6. Andreas sagt

      Aus welchen grund müssen die Erzieher weiter vollen Lohn bekommen? Wenn unser einer im Betrieb keine Arbeit mehr hat wird auch Kurzarbeit angemeldet und wir müssen mit weniger Geld klar kommen.
      Warum greift also das System nicht auch bei den Erziehern?

  2. Henrike sagt

    Mir ist auch wichtig, dass die Einrichtungen keinen Schaden haben und würde nie etwas zurückhalten oder fordern. Allerdings sehe ich da den Staat bzw. die Landesregierungen in der Pflicht. Ich kann zur Zeit nicht arbeiten, bekomme Kurzarbeitergeld und habe somit selbst finanzielle Einbußen.

  3. Patrick Teske sagt

    Gibt es schon eine Entscheidung? Scheint ja nicht gerade wichtig zu sein

    1. KrisTina sagt

      leider bring die Dankbarkeit für die genannten Berufsgruppen aus der Bevölkerung rein gar nichts, wenn man uns schon danken möchte, dann bitte mit einem entsprechenden Lohn, oder einer Gefahrenzulage, oder die Befreiung von der Steuerpflicht für den Zeitraum, oder, oder, oder ….

  4. Patrick Teske sagt

    Keine Leistung keine Zahlung klarer kann es ja wohl nicht ausgedrückt werden

  5. Johny M. sagt

    Unsere Kita (nicht städtisch, sondern eine e.V.) bittet darum die Zahlungen wie gewohnt fort zu setzen. Ich muss ab dem 01.04. als Alleinverdiener und Papa von 3 Kleinkinder in die Kurzarbeit gehen. Ist das rechtens was die Kita fordert?

    1. Anke Modeß sagt

      Hallo Johny,

      haben sie gefordert oder gebeten? Ihr habt wahrscheinlich einen privatrechtlichen Vertrag, der keine Klausel für eine Pandemie enthält. Das bedeutet, die Frage ob Kita-Gebühren gefordert werden dürfen oder nicht, ist noch nicht abschließend geregelt. Für Härtefälle hat die Bundesregierung einen Notfall-Kinderzuschlag beschlossen. Das käme vielleicht für euch in Frage.
      Ich würde aber keinesfalls die Zahlungen einfach einstellen. Denn schließlich muss auch die Kita ihre Verträge weiter bedienen, also Miete, Erziehergehälter usw. bezahlen.

      Alles Gute!

      1. Johny M. sagt

        Hallo Anke,
        es wurde darum gebeten.

        Der genau Wortlaut ist wie folgt:
        „In Anbetracht der aktuellen Lage, haben Sie sicherlich Fragen, die beantwortet werden müssen. Eine davon ist die Frage, ob Sie das Essensgeld an den Kindergarten weiterbezahlen müssen. Zu unserem Bedauern müssen Sie die Zahlungen leider tatsächlich weiter wie bisher vornehmen. Dies hat seinen Grund darin, dass wir eine Einrichtung sind, die täglich frisch kocht und dafür auch eigens eine Köchin eingestellt hat. Unsere Köchin wird leider nicht von der Stadt XXXXX refinanziert, so dass wir sie aus eigenen Mitteln bezahlen müssen. Das Gehalt unserer Köchin läuft uneingeschränkt weiter, so dass unsere Einrichtung tatsächlich auf Ihre Zahlung diesbezüglich angewiesen ist. Dass natürlich der Einkauf der Lebensmittel ausbleibt, versteht sich von selbst. Aber Sie können versichert sein, dass nach Abzug aller Kosten, die mit unserer Köchin einhergehen, der Überschussbetrag selbstverständlich Ihren Kindern zu Gute kommen wird. Dies gilt auch für den Vereinsbeitrag, den Sie bitte weiter entrichten müssen. Auch hier ist es so , dass die – trotz der vorübergehenden Schließung unserer Einrichtung- Kosten weiter laufen und wir dafür sorgen müssen, dass der wirtschaftliche Teil weiter gewährleistet ist.“

        Gruß

  6. Joachim sagt

    Weiss jemand wie die rechtliche Situation bei den privaten Kitas aussieht?
    Keine Leistung, kein Geld – leuchtet mir ein; aber ich will auch nicht Vertragsbruch begehen und nach der Krise den Platz verlieren.

    1. Oliver sagt

      Gute Frage, die hätte ich auch. Wenn man allerdings sieht wie es z.B. bei Finessstudios gehandhabt wird, ist die Rechtslage klar. Es liegt eine Vertragsstörung vor. Dies entbindet beide Parteien von ihren Pflichten. Es muss nicht gezahlt werden. Das fällt unter das unternehmerische Risiko das man als Dienstleister nun mal eingeht

  7. Peter sagt

    Gibt es schon eine einheitliche Entscheidung?

  8. Ilyes sagt

    Hallo,

    Ich überweise monatlich den Kindergartenbeitrag und und ich habe entschieden nicht weiter zu überweisen.
    Es steht im Vertrag, dass die Kitas nur maximal bis 30 Tagen im Jahr schließen dürfen . Die Kita, die meiner Tochter besucht schießt schon 3 Wochen im August, das sind 15 Tage. Wenn noch vom 15.03.2020 bis 19.04.2020 , da sind schon 25 Tage, also 40 Tagen, man versteht, dass die Erzieherinnen und Erzieher weiter bezahlt werden müssen aber nicht auf Kosten der Eltern, die ihre Kinder zu Hause. Dass ist eine Sondersituation und eine Klarheit darüber soll gebracht werden.
    Gruß

    1. Lisa sagt

      Es ist aber schon diskriminierend, dass Erzieher trotzdem weiter bezahlt werden müssen auf Kosten von Eltern, aber nicht arbeiten müssen, und andere Berufsgruppen werden entweder auf Kurzarbeit umgestellt oder sogar gekündigt, sie haben nicht diese Möglichkeit, weiter ihren Gehalt zu bekommen, aber nicht dafür arbeiten zu müssen.
      Dann möchte ich von meinem Arbeitgeber bitte auch weiterbezahlt werden als wäre nichts passiert, aber dafür nicht arbeiten müssen, denn ich muss ja meine Kinder nun selbst betreuen.
      Denn es wird damit argumentiert, dass die Mietkosten und Löhne von Erziehern und Köchen weiterbezahlt werden, obwohl keine Leistung erbracht wird. Aber die Eltern müssen auch Miete zahlen und gleichzeitig arbeiten und Kinder betreuen und auch noch Kita-Gebühren zahlen.
      OK, bei Miete wäre es ja noch logisch, dass diese weiterfinanziert werden muss, aber warum müssen die Erzieher-Löhne weiterhin von den Eltern mitfinanziert werden, obwohl die Löhne von den Eltern selbst nicht einfach so weiterbezahlt werden, obwohl sie z.B. nicht arbeiten können?
      Da muss eindeutig der Staat einspringen!

      1. Anke Modeß sagt

        Die Erzieher, die ich kenne, arbeiten weiter, auch von zuhause. Immerhin gibt es neben der Arbeit mit den Kindern immer sehr viel zu dokumentieren. Dazu bleibt sonst sehr wenig Zeit. Viele müssen jetzt ihren Jahresurlaub nehmen, der ihnen später fehlen wird. Oder sie erhalten Schulungen, die sonst außerhalb der Schließzeit absolviert werden müssten.

        Einige (oder die meisten?) sind im Wechselmodell der Notbetreuung einer erhöhten Infektionsgefahr ausgesetzt. Jetzt, wo immer mehr gelockert wird, steigt das Risiko weiter. Ich finde, allein das ist jede Lohnfortzahlung wert.

        1. Moi sagt

          Nein, ist es nicht! Was können Eltern dafür, dass Erzieher sich einer Infektionsgefahr aussetzen? Das Eine hat überhaupt nichts mit dem Anderen zu tun. Die Lohnfortzahlungen sollten auf keinen Fall von finanziell belasteten Familien kommen, deren Kinder noch nicht einmal betreut werden ! Was ist das denn für eine Einstellung? Wieso bezahlt mich denn keiner weil ich Arme mir so viel Mühe alleine mit einem oder zwei Kindern gebe?? Ich glaube nicht, dass die Erzieher von zu Hause aus irgendetwas dokumentieren! Das ist völliger Quatsch. Das sollte schon garnicht finanziell unterstützt werden. Und außerdem müssen wir alle gezwungenermaßen unseren Jahresuaub nehmen! Es soll immer Hilfe für Menschen geben, die bereits etwas haben, wie Firmen, Unternehmen, Selbstständige usw… aber für die kleinen, die sowieso kaum etwas zum Leben haben, interessiert sich niemand. Da ist niemand für bereit Opfer zu bringen. Also warum sollen genau diese armen Menschen noch mehr Opfer für erfolgreichere bringen, damit sie ein weiterhin sorgenfreies Leben führen können und die noch mehr belasteten Familien dadurch noch mehr leiden? So wie Reiche werden immer Reicher und von Armen wird alles abgeknöpft was nur geht! Wir alle sind in der selben Sitiation! Der Staat ist dafür zuständig und nicht wir Eltern!!!!

  9. Sandra Münch sagt

    Verständnis hin oder her.Es wir Verständnis erwartet, dass die Einrichtungen laufende Kosten haben.Hat eine das für mich als Alleinerziehende und meike laufendrn Kosten? Nein, da wird selbstverständlich erwartet.

    Ich find, keine Leistung, kein Geld!

  10. Smirnoff sagt

    Hallo Leute…..die die Arbeit verloren haben wegen corona und nicht mehr in der Lage sind Kitas zur bezahlen sind auf das Geld angewiesen. Sorry aber dann soll sich die Kita das Geld wo anders holen ich bekomme auch nichts geschenkt.

  11. Magda sagt

    Bekomme kein Geld/Einkommen , weil ich nicht arbeite, aber soll Kita Kosten für städtische/staatlich geförderte Einrichtung bezahlen?
    Ich werde nicht städtisch /staatlich gefördert.. sondern muss schauen wo ich bleib.
    Wo steckt da der Sinn?

    1. Anke Modeß sagt

      Hallo Magda, wer wirklich keine Unterstützung bekommt, der sollte mit dem Träger der Kita verhandeln dürfen. Das finde ich auch. Es gehen aber scheinbar viele Eltern davon aus, dass sie die Zahlung einfach einstellen können. Der Staat kann meiner Meinung nach nicht alles auffangen. Wenn das System zusammenbricht, haben wir alle nichts davon. Alles Gute für dich!

Hinterlass uns einen Kommentar