Close Babelli.deBabelli.de

Geräucherter Lachs in der Schwangerschaft – erlaubt oder nicht?

Geräucherter Lachs in der Schwangerschaft: erlaubt oder nicht?

Er gilt als Delikatesse: der Räucherlachs. Schmackhaft auf Brot oder als Lachsröllchen angerichtet, ein kulinarischer Gaumenschmaus. Und reich an Omega-3-Fettsäuren und Vitaminen! Aber ist diese Fischspezialität wirklich so gesund? Werdende Mamas stellen sich zudem die Frage: Ist geräucherter Lachs in der Schwangerschaft erlaubt oder nicht?

Geräucherter Lachs in der Schwangerschaft: gesund oder riskant?

Für schwangere Frauen und das ungeborene Leben unter ihrem Herzen gilt: Nein! Räucherlachs gehört zu den Lebensmitteln, auf die während der Schwangerschaft verzichtet werden sollte

Ähnlich wie bei rohem Fleisch, Rohmilchprodukten und den rohen Fischspezialitäten oder Meeresfrüchten beim Sushi, spricht sich die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. (DGE) ganz entschieden gegen den Konsum von geräuchertem Lachs in der Schwangerschaft aus.

Auch das Bundesinstitut für Risikobewertung (BVL) sowie Stiftung Warentest kommen zu dem Schluss, dass geräucherter Lachs für werdende Mütter und ihre Kinder ein hohes Risiko für Lebensmittelinfektionen birgt. Der Grund dafür? Krankmachende Keime, die das geschwächte Immunsystem von Schwangeren überwinden und schwerwiegende Folgen haben können.

Gesundheitsgefahr: Keime und Parasiten

Die Gesundheitsrisiken von geräuchertem Lachs und anderen Fischsorten gehen von unsichtbaren Gefahrenquellen aus: von Listerien und Parasiten

  • Während sich eine Listerieninfektion bei dir vielleicht nur mit leichten Symptomen zeigt, die denen einer Grippe nicht ganz unähnlich sind, kann es für dein Baby sehr viel gefährlicher werden. Die Folgen können von Fehlbildungen über Hirnhaut- und Lungenentzündungen bis hin zum Tod reichen. Eine Früh- oder Fehlgeburt sind weitere Risiken einer Listeriose in der Schwangerschaft.
  • Neben Bakterien finden sich im Räucherlachs oft auch Parasiten, sogenannte Nematoden. Dabei handelt es sich um Fadenwürmer, wie sie in jedem Fisch aus der freien Wildbahn vorkommen können. Wie auch Listerien sterben Nematoden erst bei mindestens 70 °C ab.

Räucherlachs, den du gut abgepackt im Supermarktregal findest, wird überwiegend kalt geräuchert. Dabei wird der Fisch nur auf Temperaturen um die 40 °C erhitzt. Krankheitserreger und Parasiten werden bei diesem Verfahren nicht abgetötet.

Achtung auch bei heißgeräuchertem Lachs

Und wie sieht es mit Stremellachs aus? Der wird immerhin heiß geräuchert. Allerdings kannst du dir auch bei dieser Zubereitungsart nie so richtig sicher sein, dass dabei die 70 °C Marke erreicht und für mindestens 20 Minuten gehalten wurde. Willst du auf Nummer sicher gehen, dann verzichte lieber auch auf den Genuss von Stremellachs in der Schwangerschaft.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Richtig zubereitet ist Lachs sehr gesund

Lachs an sich ist allerdings ein guter Eiweißlieferant und enthält viele Vitamine und ungesättigte Fettsäuren, sowie Folsäure, Kalium und Jod. Dazu ist er im Vergleich zu anderen Fischarten meist weniger mit Schadstoffen belastet. Thunfisch etwa fällt immer bei Untersuchungen immer wieder wegen seines hohen Quecksilber-Gehalts auf. Lachs dagegen zeigt in der Regel nur geringe Schadstoff-Belastungen. 

Für Schwangere ist der Verzehr von Lachs aufgrund seiner gesunden Inhaltsstoffe sogar besonders zu empfehlen. Aber eben nur, wenn er richtig zubereitet wird. Wird Zucht- oder Wildlachs gebraten, gebacken, gegrillt, gedünstet oder gekocht, stellt er kein Gesundheitsrisiko für Schwangere dar.

Hinweis: Achte bei der Zubereitung darauf, dass der Fisch gut durchgebraten und -gegart wird. Wenn du dir unsicher bist, dann lass dein Lachsfilet einfach einen Moment länger in der Pfanne. In der Hitze liegt hier die Sicherheit. Es sollten schon mindestens 70 °C sein, mit denen du deinen Wild- oder Zuchtlachs erhitzt. Erst dann ist er für dich unbedenklich. 

Fazit

Für Lachs und Fisch in der Schwangerschaft gilt generell: Schwangere sollten keine rohen oder kaltgeräucherten Fischprodukten essen. Die Gesundheitsrisiken für dich und dein Baby sind einfach zu hoch. Die Alternative, den Räucherlachs vor dem Verzehr schonend in der Mikrowelle zu erhitzen, mag für die einen abwegig, für die anderen interessant klingen. Doch wir können uns damit nur schwer anfreunden und raten deswegen: Sicherheitshalber ganz verzichten. 

Mehr zum Thema

Hast du noch Fragen zum Thema geräucherter Lachs in der Schwangerschaft? Dann schreib uns einfach einen Kommentar!

0194b5821b5b4653b061781dbe455fa6 - Geräucherter Lachs in der Schwangerschaft – erlaubt oder nicht?

Quellen

✔ Inhaltlich geprüft am 28.12.2022
Dieser Artikel wurde von Emely Hoppe geprüft. Wir nutzen für unsere Recherche nur vertrauenswürdige Quellen und legen diese auch offen. Mehr über unsere redaktionellen Grundsätze, wie wir unsere Inhalte regelmäßig prüfen und aktuell halten, erfährst du hier.

Veröffentlicht von Manuela Schneider

Schon als Erzieherin hat Manuela sich der kleinen und großen Dinge angenommen, die Vorschulkinder beschäftigen. Kreativ gestaltete sie für ihre Mäuse den Kindergartenalltag, sodass jeder Tag ein neues Abenteuer bereithielt. Als zweifache Mama hat sie sich diesen kreativen Einfallsreichtum ebenso beibehalten wie ihr besonderes Verständnis für das Gefühlsleben der Kleinen. Manuela sammelte unsagbar viele nützliche und wertvolle Erfahrungen in der Arbeit sowohl mit Kita-Kindern zwischen 3 und 6 Jahren als auch nach der Wende in Freizeiteinrichtungen für 6- bis 18-Jährige wie den Spielstuben, Kinderkreativ-Workshops und Jugendclubs der Stadt Chemnitz. Seit 2013 hat sie ihr Hobby zum Beruf gemacht und arbeitet als freiberufliche Autorin, die gefühlvoll in Worte fasst, was anderen nur auf der Zunge liegt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.