Close Babelli.deBabelli.de

Dänische Jungennamen

Dänische Jungennamen: Die 75 schönsten!

Dänische Jungennamen sind vor allem eines: Schön, klanghaft und im Trend! Wenn du auf der Suche nach einem passenden Namen für deinen Sohn bist, lohnt es sich also über einen dänischen Vornamen nachzudenken. Wir haben ein paar Inspirationen in unserer Namensliste für dich zusammengestellt!

Unsere Namensliste: 75 dänische Jungennamen

Wusstest du, dass Finn, Rasmus, Bjarne und Bente alte, dänische Namen sind? Sie erfreuen sich seit Jahren vor allem im Norden Deutschlands derart großer Beliebtheit, dass wir sie gar nicht mehr als Importe wahrnehmen. Anders verhält es sich mit dänischen Vornamen wie Eskild, Villads, Viggo oder Jesper. Sie sind in Deutschland weniger bekannt – aber mindestens genauso schön.

VornameBedeutung
Aagehebräisch, dänisch, norwegisch, nordisch; Bedeutung: Der kluge Ritter, Vorfahre, Vater, auch: der Herr hat ergriffen
AegirÄgir oder Ægir ist in der germanischen bzw. nordischen Mythologie der Name für den Riesen der See; Bedeutung: Meeresriese
AkselVorname Skandinaviens; Bedeutung: Gottvater ist der Frieden
Arnedänische und schwedische Kurzform des Vornamens Arnold, daher mitunter althochdeutsche Herkunft; Bedeutung: der Adler, der Herrscher
Asgerbeliebter Babyname aus Dänemark stammend; Bedeutung: Speer, Speer der Götter, Götterspeer
Bent/Bentedänische Variante von Benedikt; beide Schreibweisen und auch als Mädchenname möglich; Bedeutung: der Gesegnete
Berdedänisch, Nebenform von Brede; Bedeutung: Der Gletscher
Bjarnedänische Variante von Björn; Bedeutung: kleiner Bär
Björnisländisch, altgermanisch und althochdeutsche Abstammung, vermutlich vom Wort "Brun" - "Braun" abgeleitet; Bedeutung: Der Braune, der Bär
Boskandinavisch; Abwandlung/Nebenform zu Boas - beliebter Name der Färöer-Insel; Bedeutung: der Sesshafte
Börresehr bekannt in Schweden; Nebenform des Namens Birger/Berger; der Berg, der Helfer
BroderName friesischer und nordischer Herkunft; der Bruder
Dierckalthochdeutsch, Ableitung des Vornamens Dietrich; Bedeutung: Herrscher des Volkes
Christerdänische Kurzform von Christoph; Bedeutung: der Christ, der Christusträger
Eldarsehr beliebter Name neben Dänemark auch in Finnland, Norwegen und Schweden; der feurige Kämpfer
Emillateinisch, der Eifrige, der Nachahmende
Emmikdänische Kurzform von Emmerich; Bedeutung: der tüchtige/tapfere Herrscher
Erichdänische und schwedische Herkunft; der Alleinherrschende
Eskildschwedisch, altnordisch, norwegisch, skandinavisch; Gott und Helm, Gottes Helm
Fenrisder Fenriswolf ist eine Figur in der nordischen Mythologie; Bedeutung: Sumpf-Wolf
Finn/Fynnaltirisch, altnordisch, gälische Herkunft; sehr beliebter Babyname; der Blonde, blonder Krieger
Flemmingin Dänemark sehr verbreitet; Bedeutung: Aus Flandern stammend
Frederikalthochdeutsch, friedlicher Fürst, Friedensfürst
Frey, Freyrin der nordischen Mythologie ein Fruchtbarkeitsgott
Frodenordisch, der Weise, der Gelehrte
Helgifäröische, isländische Herkunft; sehr beliebter Babyname; Bedeutung: heilig
Henrikskandinavische Variante von Heinrich; Bedeutung: Herrscher des Heims
Jannik/Jannedänische Koseform des Vornamens Jan; hebräischer Ursprung; in Abwandlung Janne auch als Mädchenname möglich; Bedeutung: Gott ist gnädig, Gott hat Gnade erwiesen
Janusaus der römischen Mythologie stammend; Gott der Türen, Gott des Eingangs
Jarlnordische Herkunft; feiner/edler Mann
JensForm des Vornamens Johannes, Ursprung in Schweden; Bedeutung: Gott ist gnädig
Jensenurspünglich dänischer bzw. friesischer Familienname; Bedeutung: Sohn des Jens
Jerrikverselbständigte Variante von Erich; Bedeutung: der Alleinherrschende
Jesperdänische Variante von Kaspar/Caspar; Bedeutung: Verwalter der Schätze, der Schatzmeister
Kajdänische, deutsche, norwegische, finnische und skandinavische Herkunft; finnische Schreibweise des Namens Kai; Name für Mädchen und für Jungen; Bedeutung: Erde
Kolnordisch; die Dunkelheit, dunkel
LasseKoseform des männlichen Vornamens Lars; Lars ist die skandinavische, finnische Kurzform des Vornamens Laurentius; Bedeutung: der Lorbeergekränzte
Lavransnorwegische Form von Laurentius; daher ebenfalls: der Lorbeerbekränzte, aus der Stadt Laurentium stammend
Leifskandinavischer Ursprung; der Nachkomme, der Erbe
Lucasaltgriechisch; der Lukanier, der aus Lukanien stammende
Madsskandinavische Kurzform von Matthias; Bedeutung: Gott hat gegeben
Magnuslateinisch; der Starke, der Große, der Bedeutende
Malthealthochdeutsch; die Deckung, der Helm, der Schutz
MikNebenform oder Kurzform von Mikael; Ursprung nicht ganz deutlich; Abgeleitet aus dem Hebräischen; Wer ist wie Gott?
Milasaltslawisch, sehr beliebter Babyname in Dänemark und Norwegen; voller Gnade
Mikkelskandinavische Form von Michael; Bedeutung: Wer ist wie Gott?
Nielas, Nilasskandinavische Kurzform von Nikolaus; Bedeutung: Sieg des Volkes
Niels, Nilsskandinavische Kurzform von Nikolaus; kurze oder längere Aussprache der Vokale möglich; Bedeutung: Sieg des Volkes
Niss, Nisdänische Kurzform von Nielas/Niels/Nikolaus; Bedeutung: Sieg des Volkes
NohrForm von Vornamen aus Dänemark, die mit Nor- beginnen; das Licht
Olafnordischer Vorname für Jungen; der Nachkomme
OleKurzform von Olaf oder Ulrich aus Dänemark oder Norwegen; Bedeutung: Der Nachkomme
Owedänische Variante von Uwe; Bedeutung: der Besitzer, der Erbe
Petterdänsiche Form des männlichen Namens Peter; der Felsen, der Stein
Rasmusskandinavische, griechische, dänische, deutsche Herkunft; Nebenform zu Erasmus; der Liebenswerte, der Anmutige
Rykerdänische Abwandlung von Richard; Bedeutung: der starke Herrscher
Sigurdnordische Form der Vornamen Siegfried oder Siegwart; Bedeutung: siegreicher Befriedender
Smiljanskandinavisch; Aussprache mit Betonung auf der letzten Silbe; das Lächeln
SnorreUrsprung nicht ganz klar; der Schnelle, der Angriff
Steenaltnordisch; vom Vornamen Thorsten ableitbar; der Stein
Sörendänische Variante von Severin; Bedeutung: der Strenge, der Ernste
Svenaltnordisch; junger Krieger, Junge
Tage, Thageder Bürge, der Gewährsmann
Thorolfsetzt sich zusammen aus dem Begriff Thors Wolf; Donnergott, Kriegsgott, Wolf
Tjelledänische Variante von Detlef; Bedeutung: Nachkomme des Volkes, Erbe
Torsteinskandinavische Form von Thorsten; Bedeutung: Stein des Donnergottes
Troelsseltener nordischer männlicher Vorname; Thors Pfeil
Tückenordische Herkunft; der Donnergott
Tygedänische Form von griechisch Tycho (tyche = Glück, Schicksal); Bedeutung: der vom Schicksal Begünstigte
Uffedänische Kurzform von Wolfbert; Bedeutung: strahlender Wolf
Valdemarnordische Form von Waldemar; berühmter Herrscher
Viggosehr beliebter dänischer Babyname; der Krieger, der Kämpfende
Villadsalthochdeutsch; der entschlossene/willensstarke Kämpfer
Villumdänische Variante des Namens Wilhelm; der willensstarke Beschützer
Yorickdänische Variante von Georg; Bedeutung: der Landwirt

Die Herkunft dänischer Jungennamen

Dänische Vornamen wurzeln häufig im Altdeutschen, haben aber auch im Althebräischen und Altgriechischen.

Da Dänemark eine Brücke zwischen Skandinavien und Mitteleuropa darstellt, lassen sich weitere Spracheinflüsse verschiedenster Länder und Inseln in der dänischen Sprache und dementsprechend in dänischen Vornamen ausmachen. Immerhin sind die Wikinger in Nordeuropa gut herumgekommen. Auch die Kultur der Dänen haben sie mit ihrer Stärke und Widerstandsfähigkeit beeinflusst.

Übrigens: Wickie aus der Wikinger-Kinderserie „Wickie und die starken Männer“ ist tatsächlich ein dänischer Vorname, allerdings ein weiblicher. In Deutschland ist er selten und wird für Mädchen und Jungen genutzt. Die schwedische Kinderbuchreihe dazu heißt „Vicke Viking“.

Weitere Einflüsse dänischer Vornamen stammen aus der nordischen Mythologie und der Literatur Skandinaviens. Daher haben dänische Jungennamen häufig eine wunderschöne, teils mystische Bedeutung.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Die Besonderheit dänischer Jungennamen

Durch unsere geografische Nähe zu Dänemark klingen dänische Namen im Deutschen besonders, aber nicht fremd in unseren Ohren. Sie sind frisch und modern, gleichzeitig bodenständig und zeitlos. Genau die richtige Mischung, wenn du deinem Schatz einen seltenen, aber nicht exotisch klingenden Namen geben möchtest. Viele dänische Jungennamen sind außerdem auch als Mädchennamen gebräuchlich.

Mehr zum Thema

Dänische Jungennamen bieten Vorteile bei der Namenswahl

Dänische Jungennamen enthalten (bis auf wenige Ausnahmen) keine Buchstaben oder Laute, die im Deutschen eine schwierige Schreibweise oder Aussprache haben. Viele dänischen Jungennamen bestechen zudem durch ihre Kürze. Sie lassen sich prima zu längeren Nachnamen kombinieren. Ansonsten eignen sie sich perfekt als Zweitname oder als klangvolle Doppelnamen.

Mehr zum Thema

Fazit

Dänische Jungsnamen sind ebenso wie dänische Mädchennamen bei deutschen Eltern sehr beliebt, weil sie klangvoll, einprägsam und schön sind! Zudem haben sie meist eine besondere Bedeutung und lassen sich gut kombinieren.

Welche dänischen Jungennamen gefallen dir am besten? Vermisst du vielleicht einen Namen in unserer Liste? Wir freuen uns über eure Kommentare!

Quellen

Bilder:

d5fdab9a212144b08a39d8d6ad4b5a8a - Dänische Jungennamen: Die 75 schönsten!

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.