Close Babelli.deBabelli.de

21. SSW (Schwangerschaftswoche)

21. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Willkommen im 6. Monat! Dein Baby macht in der 21. SSW einen großen Wachstumssprung, denn nun wird es vom Scheitel bis zur Ferse gemessen. Doch nicht nur die Körpergröße verändert sich. Wie sich dein Baby in der 21. Schwangerschaftswoche weiterentwickelt und auf was du für euch beide achten solltest, erfährst du hier.

Das Wichtigste in Woche 21

Beschreibung
SpannendDein Baby entwickelt in der 21. SSW seinen eigenen Schlaf-Wach-Rhythmus. Es beginnt auf sanfte Streicheleinheiten zu reagieren und mag es, wenn du ihm Musik vorspielst oder Geschichten vorliest.
So sieht dein Baby aus
  • Größe: etwa 25 cm
  • Gewicht: etwa 330 g (Quelle)

Im Ultraschall sieht dein Kind wie ein fertiges Baby aus, aber es ist nur etwa halb so groß, wie bei der Geburt. Der Babydarm kann nun Wasser absorbieren, die Nieren beginnen zu arbeiten. 

Du und dein BabybauchDer Druck auf den Beckenboden wächst, manche Frauen haben häufiger leichte Rückenschmerzen. Die Gebärmutter sitzt rund 1 cm über dem Nabel. Die Gewichtszunahme beläuft sich abhängig vom Startgewicht auf etwa 5 bis 7 kg.
Unser Hebammen-TippEine osteopathische Behandlung kann besonders im 2. Trimester sinnvoll sein und ergänzend bei Rückschmerzen, Blockaden im Iliosakralgelenk oder Symphysenschmerzen helfen.
Deine aktuelle WocheDie 21. SSW geht von SSW 20+0 bis 20+6. Du bist nun Anfang des 6. Monats, die erste Hälfte der Schwangerschaft liegt hinter dir.
Baby in 3D ansehen

Tipp: Lade dir unsere kostenlose Babelli Schwangerschafts-App. Wir begleiten dich damit Tag für Tag durch die Schwangerschaft und informieren dich über wichtige Termine und Formalitäten, die du beachten solltest. Hier downloaden!

Bilder zur 21. Schwangerschaftswoche

Auf den Ultraschallbildern erkennst du dein Baby schon sehr gut, oft auch in seiner ganz eigenen Schlafposition. Häufig reagiert das kleine Wesen in deinem Bauch auf das meist kühle Gel auf deinem Bauch. Ebenso kann es aktiv werden, wenn dein Arzt mit dem Schallkopf bei der Ultraschalluntersuchung leicht auf deinen Babybauch drückt.

Dein Baby in der 21. SSW

Eine neue Messmethode

In der 21. Schwangerschaftswoche ist dein Baby mit einer Größe von rund 25 cm in etwa so groß wie eine Banane und wiegt rund 330 g.

Den enormen Wachstumssprung zur Vorwoche hat es der neuen Messmethode zu verdanken. Ab der 21. Schwangerschaftswoche wird die Länge des Fötus nicht mehr vom Scheitel bis zum Steiß (SSL), sondern vom Scheitel bis zur Ferse (SFL) gemessen. 

Dir sind beim Lesen auf anderen Webseiten oder Büchern Unterschiede bei den Größen- und Gewichtsangaben aufgefallen? Das liegt an den unterschiedlichen Messmethoden. Einige zählen nach internationalem Standard und kalkulieren neun Schwangerschaftsmonate. Andere nutzen den deutschen Standard, der zehn Schwangerschaftsmonate kennt.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Babys eigener Schlaf-Wach-Rhythmus

Rund 20 Stunden schläft das Baby wohlbehütet im Bauch. Dieser Schlaf ist dringend notwendig, denn die rasante Entwicklung ist für den kleinen Körper eine Höchstleistung. Inzwischen bemerkst du möglicherweise Schlaf- und Wachphasen in deinem Bauch. 

Wundere dich aber nicht! Der Schlaf-Wach-Rhythmus deines ungeborenen Kindes ist nicht unbedingt auf deinen eigenen abgestimmt. Ganz im Gegenteil: Häufig wird dein kleiner Schatz erst richtig aktiv, wenn du dich hinlegst und ausruhst. Achte dabei auf eine entspannte Ruhelage. Denn Babys aktive Phase kann bei dir auch mal Druck auf dein Zwerchfell ausüben oder Sodbrennen verursachen. 

Unser Tipp: Wenn du auf der linken Seite schläfst, schwappt die Magensäure seltener nach oben.

Tatsächlich beginnen Babys in der 21. SSW damit, langsam einen eigenen Rhythmus zu entwickeln. Beobachte einfach einmal, wann im Bauch die Kindsbewegungen besonders stark sind und wann du dein Baby kaum spürst. Dieser Rhythmus sagt allerdings noch nichts darüber aus, ob da ein guter Schläfer oder ein besonders aktives Baby heranwächst. Der Schlaf-Wach-Rhythmus wird sich nach der Geburt ohnehin noch einmal verändern. 

Die Organfunktionen entwickeln sich

Der Darm des Babys ist nun in der Lage, Wasser zu absorbieren. Das bedeutet, dass die ersten Darmtätigkeiten bei deinem kleinen Schatz einsetzen. Während es atmet, nimmt es Fruchtwasser zu sich, das es nun auch verdauen kann. Wenngleich Babys Darm keineswegs vollständig entwickelt ist, trainiert das kleine Wesen instinktiv seine Verdauung, indem es sich viel mehr bewegt.

Die Nieren können jetzt Urin bilden, der durch das Baby wieder ausgeschieden wird. Das heißt aber nicht, dass sich im Fruchtwasser viele Ausscheidungen befinden. Tatsächlich werden viele der Abfallprodukte über die Plazenta an den mütterlichen Blutkreislauf weitergegeben, der diese dann ausscheidet. So kann sich dein Baby nicht selbst vergiften.

Auch Babys Haut entwickelt sich in der 21. SSW weiter. Sie wird fester und bildet nach und nach die Ober- sowie die Lederhaut aus. Das kleine Wesen bereitet sich also immer detaillierter auf die Entbindung und sein Leben danach vor. 

Babys Reaktionen auf äußere Reize

Dein Baby nimmt Berührungen immer mehr wahr. Probiere doch einmal, eine Stelle in deinem Bauch zu ertasten, die sich nach Köpfchen, Rücken oder Füßchen anfühlt und streichle mit etwas mehr Druck darüber. Viele Babys drängen sich dann an die Bauchdecke und genießen die Streicheleinheiten.

Endlich kann auch dein Partner die Bewegungen spüren.

Wenn dein Schwangerschaftskalender die 21. Woche anzeigt, dann reagiert dein Baby aber auch auf Geräusche. Bestimmte Musikrichtungen können das Baby wecken oder sanft in den Schlaf wiegen. Bei lauter Musik wird es mitunter sogar sehr aktiv. 

Aber auch Geräusche deines Darms kann es wahrnehmen. Oftmals wird es dadurch zum Bewegen animiert. Ebenso reagiert dein Baby auf deinen Herzschlag. Das tut es im Übrigen auch nach der Entbindung noch. Deswegen beruhigen sich die meisten Neugeborenen augenblicklich, wenn sie auf Mamas Bauch oder Brust liegen.

Das Baby trainiert seine Sinne

Dein Baby nutzt die Zeit und trainiert seine Sinne. Durch das Einatmen und die Aufnahme von Fruchtwasser werden sowohl der Geruchs- als auch der Geschmackssinn trainiert, da beides miteinander verbunden ist. Dein Baby ist in der Lage, im Fruchtwasser verschiedene Geschmäcker zu erkennen. Je nachdem, was du gegessen hast, schmeckt es eher süß oder herb. 

Wusstest du, dass sich dein Baby später an die Geschmacksrichtungen erinnern kann, die es über das Fruchtwasser aufgenommen hat? Wenn du also einen sehr abwechslungsreichen Speiseplan während der Schwangerschaft hast, wird dein Kind später diese Geschmacksvielfalt ebenfalls mögen.

Auch das Gehör ist nun in der 21. Schwangerschaftswoche sehr gut entwickelt. Dein Baby kann die Stimmen der Eltern wahrnehmen und erkennt sie wieder. Nicht nur du, auch dein Partner sollte ruhig öfter mit dem Baby sprechen. Das bringt unter anderem den Vorteil, dass es sich nach der Geburt durch die Stimme deines Partners leichter beruhigen lässt. Außerdem kannst du deinem Baby Musik vorspielen, Kinderlieder singen oder Geschichten vorlesen.

Eine besondere Freude machst du deinem Baby mit einer Spieluhr, die du hin und wieder an deinen Bauch hältst, wenn es aktiv ist. Wenn ihr nach der Geburt nach Hause kommt, kann diese Melodie dein Neugeborenes begrüßen und ihm ein wohliges Gefühl von Geborgenheit schenken.

Du und dein Babybauch in der 21. SSW

Die Konkretisierungsphase beginnt

Das bedeutet eigentlich nur, dass deine Schwangerschaft sowohl sichtbar als auch spürbar ist. Während dein Babybauch zunehmend größer wird, stellen sich in dieser 21. Woche bei dir möglicherweise Symptome oder Beschwerden ein, die nicht so schön für dich sind. In dieser Phase der Hormonumstellung kommt es häufiger zu Kopfschmerzen, Krämpfen in den Beinen, Rückenschmerzen, Sodbrennen oder einem unangenehmen Druck gegen dein Zwerchfell. Selbst eine Reizung des Ischiasnervs ist keine Seltenheit. 

Doch spätestens, wenn du bei der großen Vorsorgeuntersuchung den Herzschlag deines Babys hörst oder bei der Ultraschalluntersuchung die feinen Wimpern oder erste Gesichtszüge und Mimik erkennen kannst, wirst du emotional entschädigt.

Kindsbewegungen sind nun spürbar

Dein Baby wird immer aktiver. In der 21. Schwangerschaftswoche kann es auch dein Partner spüren. Zunächst sind es nur ganz sanfte Bewegungen. Sie fühlen sich im ersten Moment eher wie ein leichtes Bauchzucken oder Blähungen an. Doch du merkst schnell, dass dein Baby sich dreht oder auch einfach mal strampelt.

Sei nicht traurig, wenn dein Partner diese zarten Kindsbewegungen nicht gleich beim ersten Mal fühlt. Es braucht in dieser Woche der Schwangerschaft manchmal noch ein wenig Feingefühl oder besondere Aufmerksamkeit. Aber dein Baby wird auf die warme Hand von dir oder deinem Partner reagieren, wenn es wach ist. Probiere es ruhig einmal aus.

Dein Beckenboden braucht Unterstützung

Der Druck auf deinen Beckenboden nimmt allmählich zu. Es macht sich vor allem dann bemerkbar, wenn du niesen oder husten musst. Dann können ungewollt einige Tropfen Urin austreten. Für ein sauberes Gefühl kannst du atmungsaktive Slipeinlagen ohne Plastik verwenden (z.B. Jessa Nature von DM). 

Um deine Beckenbodenmuskulatur zu stärken und Schmerzen vorzubeugen, solltest du regelmäßiges Beckenbodentraining machen. Die Gymnastik lässt sich ohne viel Aufwand in den Alltag integrieren und hat langfristig viele Vorteile. Gut trainierte Beckenbodenmuskeln werden dir auch nach der Entbindung gute Dienste erweisen. Diese Übungen sind Bestandteil von Kursen, die der Geburtsvorbereitung dienen.

Hebammen-Tipp der Woche

Osteopathie kann in der Schwangerschaft körperliche Beschwerden wie Rückenschmerzen, Verspannungen im Iliosakralgelenk oder Symphysenschmerzen lindern. Sogar bei Ängsten, anhaltender Übelkeit oder Schlafstörungen kann eine Behandlung besonders im 2. Schwangerschaftsdrittel sinnvoll sein. Mit einem Rezept von der Frauenärztin wird ein Teil der Behandlungen von den meisten Krankenkassen übernommen.

Der Körperschwerpunkt verlagert sich

Inzwischen hast du rund fünf bis sieben Kilogramm zugenommen. Dein Körper verlagert seinen Schwerpunkt immer weiter nach vorn. Da dein Baby immer größer wird, braucht es nun zunehmend mehr Platz. Deine Gebärmutter, die jetzt rund 1 cm über dem Nabel sitzt, hat sich ausgedehnt und die Organe bereits ein ganzes Stück zur Seite geschoben. Diese Verlagerung führt dazu, dass auf deinen Darm etwas mehr Druck ausgeübt wird. Häufig macht sich das in Form von Blähungen und Verstopfung bemerkbar.

Je weiter sie wächst, desto stärker wird dein Rücken belastet. Vermeide daher schweres Heben. Musst du doch etwas anheben, achte auf eine rückenschonende Hebeposition. Stelle beide Beine fest auf den Boden, gehe mit senkrechtem Rücken in die Hocke und hebe beispielsweise den Wäschekorb aus dieser Haltung heraus an. Gerade wenn der Bauch tief sitzt, ist ein Bauchband oder Stützband sinnvoll, um deinen Rücken zu entlasten und Rückenschmerzen vorzubeugen.

Dein Baby isst mit

Eine gesunde Vollwertkost ist für dich und dein Baby wichtig. Nur so bekommt das kleine Wesen in dir das, was es für seine Entwicklung braucht. Du selbst aber brauchst diese Kost, da dein Körper einen erhöhten Kalorienbedarf hat. Das bedeutet: Nimm jeden Tag viel Gemüse und Obst, ausreichend Flüssigkeit sowie gesunde Kohlenhydrate zu dir. Das ist übrigens auch für deinen Kreislauf und dein persönliches Wohlbefinden sehr wichtig.

In der 21. Schwangerschaftswoche kann es verstärkt zu sogenannten Heißhungerattacken kommen. Das muss dich nicht beunruhigen. Nicht nur Babys kleiner Körper vollführt Höchstleistungen in dieser Entwicklungsphase. Auch dein Organismus muss derzeit einiges leisten. Die Hormonumstellung bringt es mit sich, dass du einen erhöhten Kalorienbedarf hast. 

Sport und Bewegung

Sport ist ein guter Ausgleich für die Belastung deines Körpers. Du bist unsicher, ob du auch mit zunehmendem Bauchumfang noch Sport machen kannst? Das kannst du auf jeden Fall, solange es keine Anzeichen für Vorwehen gibt. Sprich dich bei Unsicherheiten mit deiner Hebamme oder deiner Ärztin ab. Sie beraten dich auch gern,  welche Sportart gut für dich ist.

Sehr empfehlenswert ist Yoga für Schwangere. Bei vielen Übungen werden der Beckenboden und seine Muskeln gleich mit trainiert. Bei diesen Übungen lernst du auch, wie du sanfte Dehnungsübungen umsetzen kannst, um beispielsweise deinen Ischiasnerv zu entlasten. Du lernst, zur Ruhe zu kommen und kannst die Übungen aus dem Kurs ganz leicht auch zu Hause häufiger nachmachen. Außerdem verbessert sportliche Betätigung deine Darmtätigkeit. So kannst du einer leichten Verstopfung gut vorbeugen. 

Checkliste für die 21. SSW

  • Denke an die 2. große Vorsorgeuntersuchung. Der Ultraschall verrät dir unter anderem, wie groß dein Baby schon ist. (Siehe auch: Ultraschall in der Schwangerschaft)
  • Achte auf eine ausgewogene Vollwertkost. Versorge dich zudem mit ausreichend Magnesium und Eisen. Beuge einem Nährstoffmangel vor. (Siehe auch: Eisenmangel in der Schwangerschaft)
  • Sorge für einen guten Wechsel zwischen Ent- und Anspannung. Ruhe und Erholung ist jetzt genauso wichtig wie Bewegung. 
  • Kurse sind schnell ausgebucht. Wenn noch nicht geschehen, kümmere dich um einen Kurs zur Geburtsvorbereitung.

Hol dir die Babelli App für Schwangere!

Die Babelli App für Schwangere!

❤️ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑️ Wichtige Checklisten
👍 Absolut kostenlos

Google PlayStoreApple AppStore

Häufige Fragen in der 21. SSW

Welcher Monat ist die 21. SSW?

In der 21. SSW startest du laut Schwangerschaftskalender in den 6. Monat. Du hast die Hälfte der Schwangerschaft hinter dir. Genau genommen bist du seit 5 Monaten und 1 Woche schwanger. Die 21. Schwangerschaftswoche geht von 20+0 bis 20+6. Mit der vollendeten 21. Woche liegen noch weitere 19 Schwangerschaftswochen vor dir.

Mein Bauch wird zeitweise hart: Muss ich mir Sorgen machen?

Etwa ab der 20. SSW beginnt die Gebärmutter für die Geburt zu üben. Dadurch kann dein Bauch zeitweise hart werden. Diese sogenannten Braxton-Hicks-Kontraktionen sind vollkommen normal und kein Grund zur Sorge. Du erkennst diese Kontraktionen daran, dass sie nicht länger als eine Minute andauern und keine Regelmäßigkeit haben.

Aber: Merkst du, dass dein Bauch häufiger als dreimal innerhalb von 60 Minuten hart wird oder länger hart bleibt, solltest du zeitnah mit deiner Ärztin darüber sprechen.

Ich habe extremen Heißhunger: Ist das normal?

Dein Nährstoffbedarf nimmt zu. Dass du mehr Appetit verspürst, ist normal. Plötzlich auftretende, extreme Heißhungerattacken können jedoch ein Anzeichen dafür sein, dass deinem Körper Nährstoffe fehlen. Wenn du dich ausgewogen ernährst, sollten der plötzliche Heißhunger nachlassen. Falls nicht, sprich mit deinem Arzt. Er kann einen Nährstoffmangel im Blut feststellen.

Deuten bestimmte Gelüste auf einen Nährstoffmangel hin?

Schwangerschaftsgelüste sind zunächst kein Grund zur Sorge. Sie resultieren aus den körperlichen und hormonellen Umstellungen, die die Schwangerschaft mit sich bringt. Besonders außergewöhnliche Gelüste und/oder plötzliche Heißhungerattacken können aber tatsächlich auf einen Nährstoffmangel hindeuten. Achte darauf, dass du dich gesund und ausgewogen ernährst.

In unserem Artikel „Schwangerschaftsgelüste und ihre Bedeutungen“ kannst du nachlesen, was hinter der Lust auf Süßes, Salziges, Fleisch et cetera steckt.

Mein Ausfluss riecht unangenehm: Woran kann das liegen?

Wenn dein Ausfluss plötzlich unangenehm riecht, könnte eine Scheideninfektion vorliegen. Du solltest deine Hebamme oder deine Ärztin aufsuchen. Vor allem, wenn du zusätzlich zum Geruch auch starke Veränderungen in der Konsistenz oder der Farbe des Ausflusses bemerkst. Auch ein unangenehmes Jucken kann auf eine Infektion hinweisen.

Auf meinen Brustwarzen bilden sich kleine pickelartige Erhebungen: Was ist das?

Das sind die Montgomery-Drüsen. Sie sondern ein Sekret ab, das deinen Brustwarzen Feuchtigkeit spendet und sie gegen Infektionen schützt. Dadurch werden deine Brüste auf die Stillzeit vorbereitet. Mitunter bildet sich auch ein wenig Erstmilch, die tröpfchenweise austreten kann. Außerdem vermuten Wissenschaftler, dass der Geruch des Sekrets dem von Fruchtwasser ähnelt. Ein Trick der Natur. Dadurch findet das Neugeborene die Brust besser.

Hast du weitere Fragen oder Hinweise zur 21. SSW? Dann schreib uns einen Kommentar!

128430198cb648b1bd14e7e3736fd336 - 21. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.