Close Babelli.deBabelli.de

3. SSW (Schwangerschaftswoche)

3. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Inhaltlich geprüft von Mediziner Dr. Dominik Panosch.

Glückwunsch – nun bist du ganz offiziell im ersten Schwangerschaftsmonat. In der 3. SSW beginnt deine eigentliche Schwangerschaft, wenn es zu einer Befruchtung kommt. Die befruchtete Eizelle nistet sich nun in der Gebärmutter ein und beginnt sich zu teilen. Die 3. Schwangerschaftswoche gibt den Startschuss für die Entwicklung deines Babys. 

Das Wichtigste in Woche 3

Beschreibung
SpannendDie Chromosomen von Samenzelle und Eizelle verschmelzen, die Zellteilung in der Eizelle beginnt und es kommt zur Einnistung.
So sieht dein Baby ausNoch sieht man nichts von deinem Baby. Auf Ultraschallbildern wäre jetzt nur gut aufgebaute Schleimhaut in der Gebärmutter zu sehen.
Du und dein BabybauchVon einem Babybauch kann man in diesem Kalendermonat noch nicht sprechen. Veränderungen sind aktuell nicht sichtbar, doch die Hormonumstellung nimmt langsam Fahrt auf. Dein Körper beginnt, sich auf die Schwangerschaft einzustellen. Du merkst davon jedoch kaum etwas.
Unser TippAm besten jetzt schon nach einer Hebamme umhören. Vor allem dann, wenn du eine Beleghebamme oder eine Hausgeburt möchtest.
Deine aktuelle WocheDie 3. SSW geht von 2+0 bis 2+6. Laut Schwangerschaftskalender bist du im 1. Schwangerschaftsmonat und somit im 1. Trimester.

Tipp: Lade dir unsere kostenlose Babelli Schwangerschafts-App. Wir begleiten dich damit Tag für Tag durch die Schwangerschaft und informieren dich über wichtige Termine und Formalitäten, die du beachten solltest. Hier downloaden!

Dein Baby in der 3. SSW

Ein neues Leben entsteht

Mit dem Eintritt des Spermiums in die Eizelle entsteht neues Leben. Die schützende Hülle deiner Eizelle wird sich nun verschließen. So wird verhindert, dass weitere Spermien eindringen. Im Spermium sowie in der Eizelle befindet sich jeweils ein Kern. Diese Zellkerne verschmelzen miteinander. Es entsteht eine neue Zelle, die sofort mit der Teilung beginnt.

Bereits einen Tag nach der Befruchtung sind vier Zellen vorhanden, am nächsten Tag sind es schon acht. Das befruchtete Ei, aus dem der Embryo entsteht, wird Morula genannt.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Am vierten Tag nach der Befruchtung wird aus der Morula eine Blastozyste. Diese setzt sich aus den Trophoblasten und den Embryoblasten zusammen. Aus den Embryoblasten entwickelt sich der Embryo, die Trophoblasten bilden die Basis für die Plazenta, welche dein Baby während der gesamten Schwangerschaft versorgen wird.

Während in der Eizelle schon so viel passiert, ist sie noch immer auf dem Weg in die Gebärmutter. Emsige Helfer im Eileiter, die sogenannten Flimmerhärchen, befördern sie dorthin. An Tag 5 besteht sie schon aus rund 100 Zellen und sucht eine Möglichkeit, um sich einzunisten.

Übrigens: Bei einer künstlichen Befruchtung werden eine oder mehrere Eizellen eingesetzt, die nach der Befruchtung noch rund zwei Tage gereift sind. So sind die Chancen besonders gut, dass sich eine der Eizellen einnistet und weiter entwickelt.

Du und dein Babybauch in der 3. SSW

Hat „es geklappt“ oder nicht? 

Möglicherweise gehörst du auch zu den ungeduldigen Frauen, die schon früh mit dem Testen anfangen. Das Ergebnis ist zu diesem Zeitpunkt noch nicht aussagekräftig. Obwohl die Tests immer sensibler werden, wird das Schwangerschaftshormon in der 3. SSW nicht in ausreichender Menge gebildet. Zu wenig, um im Falle einer Schwangerschaft verlässlich positiv anzuzeigen. Zudem muss die Eizelle erst einmal ihren Weg in die Gebärmutter schaffen. Setz dich nicht unter Druck und warte lieber bis zum Ausbleiben der Regelblutung.

Im Moment gibt es keine Anzeichen, die darauf schließen lassen, dass du schwanger bist. Vielleicht hast du ein Bauchgefühl. Bis du Sicherheit hast, musst du dich allerdings noch einige Tage gedulden.

Zum Ende der 3. SSW hin erreicht die befruchtete Eizelle die Gebärmutter und sucht sich dort einen Platz zum Einnisten. Vom Eisprung an gerechnet, dauert die Wanderung 6 bis 10 Tage, bis sie sich niedergelassen hat. Manche Frauen spüren dabei einen leichten Schmerz oder haben eine Schmierblutung. Diese sogenannte Einnistungsblutung entsteht durch die Verletzung der Gebärmutterschleimhaut bei der Einnistung.

Unser Tipp der Woche

Hebammen sind rar gesät, dabei sind sie so wertvoll für frischgebackene Mütter (und Väter) und ihre Babys. Am besten ist es, wenn die Chemie stimmt. Aber wenn du zu spät in der Schwangerschaft mit der Hebammensuche beginnst, hast du es schwerer oder gehst ganz leer aus. Wenn du eine Beleghebamme (Klinik) oder freiberufliche Hebamme (Geburtshaus) wünschst, die sich bei der Geburt ausschließlich um dich kümmert, ist es noch schwieriger. Beginne daher am besten schon jetzt mit der Suche nach einer geeigneten Vor- und/oder Nachsorgehebamme oder eben Beleghebamme. Einzelheiten zu ihren Aufgaben haben wir im Artikel Hebamme finden: Worauf du achten solltest zusammengefasst.

Dein Körper bereitet sich vor

Wenngleich du rein körperlich nichts davon bemerkst: Dein Körper stellt sich nun auf die Schwangerschaft ein. Es beginnt damit, dass deine Hormone in Schwung kommen. Diese werden dir vermutlich in den kommenden Wochen Probleme bereiten. In der 3. SSW ist davon allerdings noch nichts zu bemerken.

Wusstest du, dass sich zu Beginn der Schwangerschaft das Eizellbläschen, welches vorher die Eizelle im Eileiter schützte, zu einer Progesteron-Zyste bildet und nun die Eizelle bei der Einnistung unterstützt? Wenn du durch Zufall gerade bei deiner Gynäkologin bist, kann sie die Zyste möglicherweise sehen. Sie weiß jedoch nicht, ob es sich um eine Progesteron-Zyste oder eine andere Zyste handelt und kann daher noch nichts zu einer möglichen Schwangerschaft sagen. Auch auf dem Ultraschall ist jetzt noch nichts zu sehen. Doch zu einer ersten Schwangerschaftsfeststellung wird in der Regel ohnehin erst ein Test mit Urin gemacht.

Viele Ärzte bestellen ihre Patientinnen ab der 7. SSW zur ersten Ultraschalluntersuchung, damit sie schon das kleine Herz schlagen sehen können.

Kinderwunsch und Schwangerschaftstests

Hast du es bisher noch nicht geschafft, mit dem Rauchen aufzuhören? Dann ist jetzt allerhöchste Eisenbahn, wenn du versuchst schwanger zu werden. Das Nikotin gelangt zu deinem Baby und macht es abhängig, bevor es auf der Welt ist. Nikotin kann das Wachstum verzögern und bleibende Schäden verursachen. Auch dein Partner sollte versuchen mit dem Rauchen aufzuhören oder zumindest nicht mehr in deiner Nähe zu rauchen.

Einige Frauen fragen sich bei einem positiven Schwangerschaftstest, ob der leckere Cocktail in der 3. SSW einen Schaden angerichtet haben könnte. Das ist nicht der Fall, denn der Alkohol dringt zu diesem Zeitpunkt noch nicht zu deinem Baby durch. Allerdings kannst du nicht exakt berechnen, ab wann der Alkohol bleibende Schäden anrichtet, also riskiere lieber nichts. Zum möglichen Befruchtungszeitpunkt solltest du spätestens mit dem Trinken aufhören. Fällt der Test negativ aus, darfst du dir noch mal ein Bierchen gönnen bis zur nächsten Runde.

Checkliste für die 3. SSW

  • Kinderwunsch? Mach Schluss mit Rauchen und Alkohol! Solche und andere Gifte sind ab sofort nicht nur für dich selbst, sondern auch das ungeborene Leben unter deinem Herzen schädlich!
  • Schon jetzt ist es ratsam, auf eine gesunde Ernährung zu achten, um eine Nährstoffunterversorgung zu vermeiden. Insbesondere Folsäure kann den Kinderwunsch positiv unterstützen. 
  • Stress? Versuche dich aktiv im Stressabbau und suche immer wieder Entspannung und Ruhe. Gerade bei dem Wunsch, schwanger zu werden, kann Stress zu einem wahren Fruchtbarkeitskiller werden.

Hol dir die Babelli App für Schwangere!

Die Babelli App für Schwangere!

❤️ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑️ Wichtige Checklisten
👍 Absolut kostenlos

Google PlayStoreApple AppStore

Häufige Fragen in der 3. SSW

Verändert sich der Zervixschleim nach der Einnistung? 

Oder anders gefragt: “Kann ich am Zervixschleim erkennen, dass ich schwanger bin?”

Nach der Einnistung nimmt die Zervixschleim-Menge häufig zu. Der veränderte Hormonhaushalt kurbelt die Produktion an. Viel Zervixschleim nach den fruchtbaren Tagen kann somit auf eine Schwangerschaft hindeuten. Aber: Vermehrter Ausfluss kann auch ein Zeichen einer Infektion sein. Falls dein Ausfluss unangenehm riecht, gelblich oder bräunlich ist, gehe zu deiner Ärztin.

Periode oder Einnistungsblutung: Woran erkenne ich den Unterschied?

Du erkennst den Unterschied an folgenden Merkmalen:

PeriodeEinnistungsblutung
setzt etwa 14 Tage nach dem Eisprung einsetzt 7 bis 12 Tage nach der Befruchtung ein
Farbe: dunkelrot bis braunFarbe: hellrot
ist relativ stark, nimmt im Verlauf zuist relativ leicht, wird nicht stärker
dauert 3 bis 5 Tagedauert selten länger als 1 bis 2 Tage
verursacht typische Regelschmerzenverläuft meist schmerzlos

Wann treten erste Schwangerschaftsanzeichen auf? 

“Kann ich die Schwangerschaft in der 3. SSW bereits spüren?” Es kommt darauf an. Eine Schmierblutung (Einnistungsblutung) kann ein erstes Schwangerschaftsanzeichen sein, ebenso wie eine Zunahme der Zervixschleim-Menge. Manche Frauen berichten, dass sie die Einnistung gespürt haben. Aber: Die meisten Frauen spüren in der 3. SSW nichts. Eindeutige Schwangerschaftsanzeichen treten in diesem frühen Stadium der Schwangerschaft noch nicht auf.

Ab wann funktioniert ein Schwangerschaftstest zuverlässig?

Einige Frühtests liefern bereits sechs Tage vor dem Ausbleiben der Regel Ergebnisse. Aber: Ein zuverlässiges Ergebnis erhältst du erst rund zwei Wochen nach dem Eisprung, also ab dem Tag, an dem die Regelblutung ausgeblieben ist.

Mehr zum Thema

Hast du weitere Fragen oder Hinweise zur 3. SSW? Dann schreib uns einen Kommentar!

fe63c4e6898b485f9b700f51448c337a - 3. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Quellen

  • Silvia Höfer & Nora Szász: Hebammen-Gesundheitswissen: Für Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach, GU Verlag, Auflage 1 (8. September 2012)
  • Franz Kainer & Annette Nolden: Das große Buch zur Schwangerschaft: Umfassender Rat für jede Woche, GU Verlag, Auflage 13 (11. März 2013)

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.