Close Babelli.deBabelli.de

12. SSW (Schwangerschaftswoche)

12. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Inhaltlich geprüft von Mediziner Dr. Dominik Panosch.

Das kritische erste Trimester neigt sich dem Ende zu und aus dem Spermium und dem Ei ist inzwischen ein kleiner Mensch geworden. Die Organe sind angelegt, Finger und Zehen sind zu sehen. Nun geht es an die Feinarbeit. In dieser Schwangerschaftswoche werden die ersten Zahnknospen gebildet, aus denen später die kleinen Milchzähne entstehen.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Baby ist so groß wie eine Pflaume
  • Größe: etwa 5 cm
  • Gewicht zu Beginn der 12. SSW: 16 g
  • Die ersten Zahnknospen bilden sich
  • Die werdende Mama beginnt aufzublühen

Bilder zur 12. Schwangerschaftswoche

Das kleine Menschlein sieht schon aus wie ein richtiges Baby. Die Augen sind weiter in die Mitte des Gesichts gerückt, die tief sitzenden Ohren sind nach oben gewandert und unter der gewölbten Stirn sitzt die kleine Stupsnase.

Tipp: Lade dir unsere kostenlose Babelli Schwangerschafts-App. Wir begleiten dich damit Tag für Tag durch die Schwangerschaft und informieren dich über wichtige Termine und Formalitäten, die du beachten solltest. Hier downloaden!

So geht es dem Baby

So viele kleine Details entstehen in der 12. SSW. Der Saugreflex ist nun schon so gut ausgebildet, dass dein Kleines zum ersten Mal am Daumen nuckeln kann. Einigen Babys gelingt es schon jetzt, die Hand zum Mund zu führen. Andere können schon die Hände zu Fäusten ballen und mit den Füßen wippen.

Das Herzchen in der Brust deines Babys ist fleißig am Arbeiten. Mit immerhin gut 120 bis 160 Schlägen in einer Minute hat es viel zu tun. Auf dem Ultraschall ist der pulsierende Punkt immer besser zu erkennen. Mit einem Doppler kannst du jetzt schon die Herztöne deines Babys hören. Das kleine Gerät funktioniert ähnlich wie Ultraschall. Es wird auf den Bauch gelegt und über Kopfhörer kannst du das Herzchen hören. Wundere dich nicht, falls es nicht gleich klappt. Die Lage und die Größe des Babys haben einen Einfluss darauf, ob etwas zu hören ist. Notwendig ist das Gerät nicht. Deine Frauenärztin oder deine Hebamme verfügen über ähnliche Technik, mit der du dein Baby hören kannst.

Die Knochen deines Babys verdichten sich weiterhin. Zudem bilden sich langsam die Stimmbänder und die ersten Zahnknospen aus. Sie sind Grundlage für die Milchzähne, die dein Baby in den ersten zwei Lebensjahren bekommen wird. Zudem bilden sich nun die Gesichtsmuskeln aus. An den Händen und Füßen sind die Finger und Zehen nun richtig erkennbar und nicht mehr durch die Schwimmhäute miteinander verbunden. Auch die Schilddrüse nimmt nun ihre Arbeit auf und die ersten Hormone werden gebildet.

Dein Baby trainiert fleißig die Muskeln und schwimmt im Fruchtwasser hin und her. Es schneidet sogar schon Grimassen. Durch das Öffnen und Schließen des Mundes wird Fruchtwasser in den Verdauungstrakt aufgenommen. Jetzt kann es sogar schon zum ersten Schluckauf kommen.

Nun kann der Gynäkologe in einem guten Ultraschall auch das weibliche Geschlecht erkennen. Nach wie vor halten sich Ärzte aber gerade in diesem frühen Stadium bedeckt mit ihren Aussagen zum Geschlecht.

Video-Empfehlung:

Die Mama in der 12. SSW

Wenn die Beschwerden nachlassen, beginnt der schöne Teil der Schwangerschaft. Viele Frauen fühlen sich jetzt wieder fit und aktiv, sind voller Vorfreude und Spannung. Vielleicht spürst du eine ganz neue Weiblichkeit an dir, wenn dein Körper sich nun mehr und mehr verändert. Vielen Schwangeren sagt man ein Strahlen nach. Die Haut wird rosig, die Haare füllig und glänzend. Vielleicht wird diese besondere Ausstrahlung auch durch die Kraft geprägt, die eine werdende Mutter in sich trägt.

Vermutlich ist nun schon ein kleines Bäuchlein zu erkennen und vielleicht hast du auch bereits zugenommen. Aber auch, wenn man deine Schwangerschaft noch nicht sehen kann, brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Jede Schwangerschaft ist anders. Es heißt, wer schon einmal ein Kind bekommen hat, der hat früher einen Schwangerschaftsbauch. Ausnahmen bestätigen die Regel.

Die Gebärmutter hat inzwischen die Größe einer männlichen Faust. Wenn du sehr schlank bist, kannst du sie sogar über den Bauch ertasten. Wenn der Bauch sich langsam zu dehnen beginnt, ist dies eine Herausforderung für das Bindegewebe. Durch regelmäßige Zupfmassagen unterstützt du die Elastizität deiner Haut und kannst so möglicherweise der Entstehung von Schwangerschaftsstreifen vorbeugen.

Blutungen: Etwa jede vierte Frau erlebt in der Frühschwangerschaft leichte Blutungen. Oft handelt es sich um Schmierblutungen die, wenn sie schmerzfrei verlaufen, meist harmlos sind. Eine drohende Fehlgeburt wird in der Regel von einer vaginalen Blutung und heftigen ziehenden Schmerzen begleitet. Wenn kein Gewebe abgeht und der Muttermund geschlossen bleibt, stehen die Chancen dennoch gut. So oder so solltest du jede Blutung abklären lassen. Auch bei guter Prognose ist es wichtig, dir viel Ruhe zu gönnen.

Reizbarkeit und Trägheit

Deine Schilddrüse läuft aktuell auf Hochtouren und produziert 50 Prozent mehr Schilddrüsenhormone als normal. Dafür braucht sie viel Jod. Auch die Schilddrüse deines Babys benötigt nun Jod, das sie sich aus deinem Speicher holt. Gehen die Reserven zur Neige, kann dies Trägheit, depressive Verstimmungen und Gereiztheit zur Folge haben. Achte auf eine ausreichende Jodzufuhr, indem du ein- bis zweimal pro Woche Meeresfisch isst und jodiertes Speisesalz verwendest. Möglicherweise verschreibt dir deine Ärztin auch präventiv ein Jodpräparat. Nahrungsergänzungsmittel für Schwangere enthalten ebenfalls Jod.

Auch ein Eisenmangel kann Müdigkeit und Schlappheit hervorrufen. Fühlst du dich nach dem ersten Trimester immer noch schlapp und müde, solltest du mit deiner Ärztin sprechen. Wichtig für dich ist auch, Stress zu vermeiden, regelmäßig Pausen einzulegen und auf dich zu achten. Dein Körper braucht jetzt viel mehr Zuwendung als vor der Schwangerschaft.

Hol dir die Babelli App für Schwangere!

Die Babelli App für Schwangere!

❤️ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑️ Wichtige Checklisten
👍 Absolut kostenlos

Google PlayStoreApple AppStore

ℹ️ Wie wird die 12. SSW gezählt?

Die 12. SSW stellt den Abschluss des ersten Trimesters dar. Inzwischen bist du 11 Wochen schwanger. Dein Körper hat bereits Erstaunliches geleistet und du trittst mit der vollendeten 12. Schwangerschaftswoche in den vierten Monat ein. Das zweite Trimester gilt als schönste Zeit der Schwangerschaft. Möchtest du jemandem mitteilen, wie weit du bist, dann kannst du die Tage wie folgt benennen:

  • Tag 1 der 12. SSW wird als 11+0 gewertet
  • Tag 2 der 12. SSW wird als 11+1 gewertet
  • Tag 3 der 12. SSW wird als 11+2 gewertet
  • Tag 4 der 12. SSW wird als 11+3 gewertet
  • Tag 5 der 12. SSW wird als 11+4 gewertet
  • Tag 6 der 12. SSW wird als 11+5 gewertet
  • Tag 7 der 12. SSW wird als 11+6 gewertet

Mit der abgeschlossenen 12. Schwangerschaftswoche sind es noch 28 Wochen bis zum Entbindungstermin.

5 häufige Fragen in der 12. SSW

1) Welcher Monat ist die 12. SSW?

In der 12. SSW befindest du dich am Ende des dritten Monats. Nach der 12. SSW endet das erste Trimester.

2) Wie sicher ist die Schwangerschaft in der 12. SSW?

In der 12. SSW hast du das kritische erste Trimester fast hinter dir. Die statistische Wahrscheinlichkeit für eine Fehlgeburt sinkt in dieser Woche erheblich. Viele Frauen warten daher mit der Verkündung der Schwangerschaft, bis das erste Trimester beendet ist. Das zweite Trimester gilt als das unbeschwerteste.

3) Ich habe periodenähnliche Bauchschmerzen: Muss ich mir Sorgen machen?

Bauchschmerzen zählen zu den häufigsten, aber meist harmlosen Begleiterscheinungen der Schwangerschaft. Deine Beschwerden hängen wahrscheinlich mit dem Wachstum der Gebärmutter und der Dehnung der Mutterbänder zusammen. Versuche dich zu schonen und nimm (nach Rücksprache mit deiner Ärztin) Magnesium ein, falls die Bauchschmerzen anhalten. Das kann helfen, die Bauchschmerzen zu lindern.

Aber: Falls die Bauchschmerzen plötzlich und sehr stark einsetzen oder mit weiteren Symptomen wie Fieber, Übelkeit, Erbrechen oder Blutungen einhergehen, solltest du direkt zu deiner Ärztin gehen! Sie wird die konkrete Ursache der Symptome abklären und möglichen Schwangerschaftskomplikationen auf den Grund gehen.

4) Meine Brustwarzen werden dunkler: Ist das normal?

Es ist normal, dass deine Brustwarzen dunkler werden. Dafür ist der Hormoncocktail verantwortlich, allen voran das Östrogen. Durch den hohen Östrogenspiegel steigt die Produktion des Hautfarbstoffs Melanin. Die dunkle Verfärbung ist übrigens ein cleverer Schachzug der Natur. Sie hilft dem Neugeborenen, die Brust leichter zu finden. Sei also unbesorgt.

5) Ich leide unter Verstopfung und Blähungen: Was hilft dagegen?

Folgende Tipps helfen gegen Verstopfung und Blähungen:

  • Iss mehrere kleine Portionen statt wenige große. 
  • Iss langsam und kaue gut.
  • Trinke ausreichend (Wasser, Saftschorlen, Fenchel- oder Anistee).
  • Bewege dich regelmäßig.
  • Vermeide Stress.
  • Würze deine Speisen mit Gelbwurz, Kümmel, Majoran oder Ingwer. Das unterstützt die Verdauung.
  • Führe Bauchmassagen im Uhrzeigersinn durch.

Warum es in der Schwangerschaft überhaupt zu Blähungen kommt, erfährst du hier.

Hast du weitere Fragen oder Hinweise zur 12. SSW? Dann schreib uns einen Kommentar!

80c8185315e4449e821fac5a15857b73 - 12. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung
Auch interessant

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.