Close Babelli.deBabelli.de

1. SSW (Schwangerschaftswoche)

1. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Inhaltlich geprüft von Mediziner Dr. Dominik Panosch.

Am Anfang jeder Schwangerschaft steht erst einmal ein neuer Zyklus. Eine Zykluslänge bewegt sich normalerweise zwischen 24 und 36 Tagen, kann aber auch mal länger oder kürzer sein. Er beginnt mit der Regelblutung und endet vor dem Tag der nächsten Regelblutung. Die 1. SSW wird schon zu den 40 Schwangerschaftswochen gezählt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Der neue Zyklus beginnt
  • Der 1. Tag der 1. SSW ist der Beginn der Menstruation
  • Schmerzen und Beschwerden sind in dieser Zeit nicht selten
  • Du fühlst dich unwohl und leidest an Menstruationsbeschwerden

Der Ablauf eines neuen Zyklus und die 1. SSW

In der 1. SSW bist du noch gar nicht schwanger. Es fand noch keine Befruchtung statt und somit gibt es auch keinen Embryo. In dieser Woche wird erst einmal in deiner Gebärmutter aufgeräumt. Der Körper trägt durch die Regelblutung die aufgebaute Gebärmutterschleimhaut ab, wenn es zu keiner Schwangerschaft gekommen ist. Einige Frauen bluten mehr, andere bluten dagegen weniger stark. Dies hat nichts darüber auszusagen, ob du schwanger werden kannst oder nicht. Für den Embryo ist es nur wichtig, sich einnisten zu können. Bis zur Befruchtung selbst werden noch zwei Wochen vergehen, denn nun muss erst einmal ein Ei im Eierstock heranwachsen.

Die Regelblutung dauert im Schnitt bis zu sieben Tage und macht daher einen großen Teil der 1. SSW aus. Planst du eine Schwangerschaft, dann kannst du jetzt schon damit beginnen, deinen Körper zu unterstützen. Bei bestehendem Kinderwunsch solltest du mit dem Rauchen aufhören und auch keinen Alkohol mehr trinken. Zudem solltest du auf eine ausgewogene Ernährung achten.

Damit der Embryo von Anfang an im Bauch gut versorgt wird, kannst du bereits Folsäure einnehmen. Folsäure ist ein essenzielles Vitamin für die gesunde Entwicklung des Babys. Da hierzulande eine generelle Unterversorgung mit dem Vitamin besteht, wird allen Frauen mit Kinderwunsch und in der Frühschwangerschaft die Einnahme eines Folsäure-Präparats empfohlen. Warum Folsäure für Frauen mit Kinderwunsch so wichtig ist und wie du eine ausreichende Versorgung sicherstellst, kannst du hier nachlesen.

Video-Empfehlung:

Die Mama in der 1. SSW

Vielleicht gehst du voller Hoffnung in diesen neuen Zyklus und hegst den Wunsch, schon bald einen positiven Schwangerschaftstest in der Hand halten zu können. Jeder neue Zyklus ist der ideale Start für diese Veränderung in deinem Leben. Dein Körper sorgt nun dafür, dass alle wichtigen Voraussetzungen für die Schwangerschaft geschaffen werden. Frauen, die sich schon länger ein Kind wünschen und endlich schwanger werden möchten, fühlen sich gerade jetzt niedergeschlagen. Denn mit Einsetzen der Periode ist klar, dass es „wieder nicht geklappt“ hat. Falls es dir auch so geht, versuch dir nicht so viel Stress zu machen. Dein wunderbares Baby braucht einfach etwas länger. Das macht gar nichts. Dein Baby wird es nicht stören, ob es ein paar Monate früher oder später geboren wurde. Sollte es nach vielen Versuchen auf natürlichem Weg trotzdem nicht klappen, sprich mit deinem Arzt. Er kennt viele Möglichkeiten, um dir zu helfen.

Die meisten Frauen in der 1. SSW körperlich unwohl. Schmerzen, Niedergeschlagenheit und Reizbarkeit während der Regelblutung fühlen sich nicht wie frohe Boten an. Hast du diese Probleme bislang mit der Pille in den Griff bekommen, solltest du schonende Alternativen finden. Ausreichend Bewegung hilft, den Stoffwechsel in Schwung zu bringen, ein Wärmkissen tut dem Bauch und ein heißer Kakao der Seele gut.

Was du vor einer geplanten Schwangerschaft noch erledigen solltest

Viele Frauen werden unverhofft schwanger und stehen dann vor vollendeten Tatsachen. Wenn du bereits einen festen Kinderwunsch hegst, kannst du dich viel besser vorbereiten. Lass deinen Gesundheitsstatus checken und besprich mit deiner Ärztin, wann für dich der beste Zeitpunkt für eine Befruchtung wäre. Lass auch deinen Impfstatus kontrollieren, um sicherzustellen, dass du gut gegen Krankheiten geschützt bist, die für dein Baby eine Gefahr darstellen können. Fehlt der Schutz, dann sollte er vor einer Schwangerschaft noch aufgefrischt werden.

Auch ein Besuch beim Zahnarzt kann sehr sinnvoll sein. Denn wenn du schwanger bist, dann kannst du vorerst keine Röntgenuntersuchungen mehr machen lassen. Falls dich also schon länger ein bestimmter Zahn plagt, dann ist jetzt der richtige Zeitpunkt, diese Baustelle noch in Angriff zu nehmen und so ganz entspannt in die Schwangerschaft starten zu können.

Hol dir die Babelli App für Schwangere!

Die Babelli App für Schwangere!

❤️ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑️ Wichtige Checklisten
👍 Absolut kostenlos

Google PlayStoreApple AppStore

3 häufige Fragen in der 1. SSW

1) Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine erfolgreiche Befruchtung?

Die fruchtbare Zeit beginnt ein paar Tage vor dem Eisprung und endet spätestens 24 Stunden nach dem Eisprung. Um deinen Eisprung zu ermitteln, kannst du Ovulationstests anwenden oder die Basaltemperatur-Messmethode ausprobieren, bei der über die Körpertemperatur der Eisprung ermittelt wird.

Du musst nicht direkt am Tag des Eisprungs Geschlechtsverkehr haben, um schwanger zu werden. Eine Eizelle lebt etwa 24 Stunden. Die männlichen Spermien überleben in deinem Körper bis zu fünf Tage. Du bist also pro Zyklus fünf bis sechs Tage fruchtbar.

2) Was kann ich jetzt schon für eine erfolgreiche Schwangerschaft tun?

Achte auf eine gesunde Lebensweise und eine ausgewogene Ernährung. Eine einseitige Ernährung bringt den Hormonhaushalt durcheinander und schadet der Fruchtbarkeit. Auf Alkohol und Nikotin solltest du verzichten. Zudem ist eine Gewichtsreduktion bei Übergewicht oder eine Gewichtszunahme bei Untergewicht ratsam, um die Chance auf eine Schwangerschaft zu erhöhen.

Es gibt auch Erkrankungen, die die Fruchtbarkeit negativ beeinflussen, etwa Geschlechtskrankheiten, Stoffwechselerkrankungen oder Infektionskrankheiten. Lass dich regelmäßig durchchecken.

3) Warum sollte ich bereits bei Kinderwunsch Folsäure einnehmen? Reicht es nicht, wenn ich in der Schwangerschaft damit beginne?

Folsäure ist die künstlich hergestellte Form des natürlichen B-Vitamins (B9) Folat. Folat ist an vielen Körpervorgängen beteiligt. Es wird unter anderem für die korrekte Zellteilung und -vermehrung benötigt. Ein Folat-Mangel kann in der Frühschwangerschaft Fehlbildungen beim Embryo bewirken, beispielsweise einen offenen Rücken (Spina bifida, Neuralrohrdefekt).

Gerade in der Frühschwangerschaft ist Folsäure also wichtig. Den hohen Folsäure-Bedarf allein über folathaltige Lebensmittel wie grüne Blattgemüse, Vollkorngetreide und Hülsenfrüchte zu decken, ist schwierig. Daher wird die Einnahme von Folsäure bereits bei Kinderwunsch empfohlen. Folsäure-Präparate gibt es in Tabletten- oder Kapselform. Alle sind rezeptfrei erhältlich.

6f419784243c499fa01ca3c2f5e33024 - 1. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Quellen

  • Silvia Höfer & Nora Szász: Hebammen-Gesundheitswissen: Für Schwangerschaft, Geburt und die Zeit danach, GU Verlag, Auflage 1 (8. September 2012)
  • Franz Kainer & Annette Nolden: Das große Buch zur Schwangerschaft: Umfassender Rat für jede Woche, GU Verlag, Auflage 13 (11. März 2013)

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.