Close Babelli.deBabelli.de

13. SSW (Schwangerschaftswoche)

13. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Geschafft! In der 13. Schwangerschaftswoche bist du angekommen im 2. Trimester. Das Risiko einer Fehlgeburt sinkt um 65 Prozent und dir geht es endlich spürbar besser. Dein Baby ist schon ein komplettes kleines Menschlein und geht jetzt auf Wachstumskurs.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Baby ist so groß wie ein Pfirsich
  • Größe: etwa 6 cm
  • Gewicht zu Beginn der 13. SSW: 23 g
  • Nun liegt der Fokus auf dem Wachstum
  • Die entspannte Zeit der Schwangerschaft beginnt

Bilder zur 13. Schwangerschaftswoche

In den letzten Schwangerschaftswochen wurden alle Grundsteine für die Entwicklung des Babys gelegt. Nach der Ausbildung der Organe wurde die Entwicklung detailreicher. Fingernägel, Haarfollikel und Zahnknospen sind entstanden. Alles hat seinen Platz im und am Körper eingenommen und dem Baby nun sein typisches Aussehen verliehen. Nun beginnt die Zeit, in der dein Baby vor allem damit beschäftigt ist, zu wachsen. Auch die Reifung der Organe schreitet voran.

Tipp: Lade dir unsere kostenlose Babelli Schwangerschafts-App. Wir begleiten dich damit Tag für Tag durch die Schwangerschaft und informieren dich über wichtige Termine und Formalitäten, die du beachten solltest. Hier downloaden!

So geht es dem Baby

Dein Baby liegt sicher und gut verpackt in seiner Fruchtblase und kann sich hier in aller Ruhe bewegen. Das macht es auch. Mit vielen Bewegungen trainiert es seine Muskeln und lernt seinen Körper kennen. Davon spürst du im Moment noch nicht viel. Das wird sich aber bald ändern. Etwa um die 18. Woche spüren viele Frauen ein leichtes Flattern im Bauch. Dein Baby spürt dich jetzt schon. Wenn du jetzt den Bauch anstupst, kann die Bewegung schon in der Fruchtblase ankommen.

Der obligatorische Schrei nach der Geburt ist etwas, auf das sich viele Eltern schon freuen. Damit es aber überhaupt dazu kommen kann, werden nun in der 13. SSW die Stimmbänder ausgebildet. Dazu erfolgt ein kräftiges Training des Zwerchfells.

Video-Empfehlung:

Aus dem bisher bestehenden Knorpelgewebe werden nun immer mehr feste Knochen. Der Knochenapparat deines Babys wird immer kräftiger. Die Verknöcherung ist übrigens ein Prozess, der während der Schwangerschaft nicht abgeschlossen wird, sondern so lange geht, bis dein Kind richtig ausgewachsen ist.

Die Dicke der Haut nimmt zu. Im Moment schimmern natürlich noch die Adern durch die dünne Haut. Wenn dein Baby schließlich geboren wird, sieht das dann ganz anders aus.

Dein Baby hat bereits Freude daran, sich selbst zu beschäftigen. So entdeckt es in der 13. SSW die Nabelschnur für sich und fängt an, daran zu ziehen und diese zu bewegen. Wenn die Nabelschnur die Händchen berührt, dann setzt der Greifreflex ein.

Die Mutter in der 13. SSW

Der Eintritt in die 13. Schwangerschaftswoche löst bei vielen Frauen einen Erleichterungsseufzer aus. Das kritische 1. Trimester ist geschafft und das Risiko einer Fehlgeburt sinkt deutlich. Viele verkünden erst jetzt ihre Schwangerschaft großflächig im Freundes- und Bekanntenkreis.

Das zweite Trimester ist für viele Frauen die schönste Zeit der Schwangerschaft. Sie fühlen sich fit und aktiv, der Bauch ist noch nicht zu groß und die Beschwerden halten sich in Grenzen. Die Paarbeziehung kann jetzt noch einmal aufblühen, Pläne geschmiedet und Träume geteilt werden.

In der 13. SSW zeigen sich bei vielen Schwangeren deutliche Veränderungen am Bauch. Langsam zeigt sich die Wölbung, die teilweise über Nacht zu entstehen scheint. Bald kannst du deine Schwangerschaft nicht mehr verbergen. Du wirst merken, dass es unangenehmer wird, enge Kleidung zu tragen. Hat es in den letzten Wochen noch ausgereicht, den Knopf offenzulassen bei der Hose, wirst du dich bald nach Umstandskleidung umschauen müssen. Bevor dich aber der Kaufrausch packt, lies erstmal unsere Tipps zu Geldfressern in der Schwangerschaft.

Dein Uterus wächst nun immer mehr und bewegt sich aus dem Becken heraus. Die Gebärmutter wandert weiter nach oben. Es kann gut sein, dass du das Wachsen der Gebärmutter merkst. Ein leichtes Ziehen, das an die Schmerzen bei der Menstruation erinnert, ist typisch.

Dein Nährstoffbedarf nimmt immer mehr zu. Dein Körper wird dir zeigen, was er braucht. Das kann durch plötzliche Heißhungerattacken sein oder einen generell verstärkten Appetit. Das gilt übrigens auch für die Flüssigkeit. Dein Körper hat einen sehr hohen Flüssigkeitsbedarf, den du bedienen solltest. Am besten ist es, regelmäßig zu Wasser zu greifen. Fülle dir am Morgen eine oder mehrere Trinkflaschen auf, die du immer in Griffweite hast. Für zwei Essen musst du übrigens nicht. In den letzten Schwangerschaftsmonaten brauchst du nur rund 250 Kalorien mehr am Tag. Viel wichtiger ist weiterhin eine abwechslungsreiche und vollwertige Ernährung.

Hol dir die Babelli App für Schwangere!

Die Babelli App für Schwangere!

❤️ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑️ Wichtige Checklisten
👍 Absolut kostenlos

Google PlayStoreApple AppStore

6 häufige Fragen in der 13. SSW

1) Welcher Monat ist die 13. SSW?

Mit der 13. SSW beginnt der vierte Monat. Du hast das zweite Trimester erreicht.

2) Kann man in der 13. SSW das Geschlecht bereits erkennen?

Deine Frauenärztin kann das Geschlecht womöglich bereits erahnen. Die meisten Ärzte lassen sich zu diesem frühen Zeitpunkt aber keine Aussage entlocken. Denn: Die Wahrscheinlichkeit, das Geschlecht mittels Ultraschall richtig zu bestimmen, liegt in der 13. SSW bei 80 Prozent. Die Fehlerquote ist recht hoch.

Du wirst dich vermutlich bis zum zweiten großen Ultraschall gedulden müssen. Dann sind die Geschlechtsorgane deines Kindes vollständig herangereift und deine Ärztin kann das Geschlecht eindeutiger bestimmen. Aber auch dann liegen noch rund 5 bis 10 Prozent der Prognosen daneben. Wie es zu Fehlern bei der Geschlechtsbestimmung kommt, kannst du hier nachlesen.

Um das Geschlecht bereits früher (zwischen der 14. und 19. SSW) und vor allem eindeutig zu bestimmen, ist eine Fruchtwasseruntersuchung (Amniozentese) eine Möglichkeit. Dabei wird das Geschlecht über die Erbinformation bestimmt. Die Fruchtwasseruntersuchung dient jedoch in erster Linie zur Früherkennung von Erbkrankheiten. Sie ist keine Standardprozedur und birgt als invasives Verfahren einige Risiken. Nicht-invasiv ist der „Harmony Prenataltest“ – ein Bluttest ab der 11. SSW, der jedoch zumindest aus ethisch-moralischer Sicht nicht unumstritten und als Selbstzahlerleistung mit 299 Euro nicht gerade günstig ist.

3) Sollte ich in der 13. SSW bereits Kindsbewegungen spüren können? Ist es normal, dass ich nichts spüre?

Es ist normal, dass du in der 13. SSW noch keine Kindsbewegungen spürst. Dein Baby ist noch zu klein. Die meisten Erstgebärenden spüren erst ab der 20. SSW ein sanftes Flattern. Falls du schon ein Baby hast, kannst du die Kindsbewegungen vielleicht schon ab der 18. SSW wahrnehmen.

4) Ich habe starken Ausfluss: Ist das normal oder ein Anzeichen einer Infektion?

Solange der Ausfluss weißlich ist und nicht unangenehm riecht, besteht in der Regel kein Grund zur Sorge. Aber: Geht der starke Ausfluss mit Schmerzen, Juckreiz oder Blutungen einher, solltest du unbedingt deinen Arzt aufsuchen. Dann könnte es sich um eine Infektion handeln.

5) Sollte ich ab der 13. SSW weniger Folsäure einnehmen?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Schwangeren in den ersten 12 Schwangerschaftswochen eine Folatzufuhr von 550 Mikrogramm am Tag. Denn: Folsäure ist wichtig für die Zellteilung – gerade zu Beginn der Schwangerschaft, wenn die Organe angelegt werden und das Neuralrohr in der Wirbelsäure noch nicht geschlossen ist. Rein über die Ernährung ist es kaum möglich, den Bedarf zu decken. Studien zufolge nehmen Erwachsene im Schnitt nur rund 180 Mikrogramm Folat pro Tag mit der Nahrung auf. Daher sollten Schwangere in den ersten 12 Wochen täglich 400 Mikrogramm Folsäure in Kapsel- oder Tablettenform einnehmen.

Etwa ab der 13. SSW sind die Organe angelegt und das Neuralrohr ist geschlossen. Daher kannst du die Folsäure ab der 13. SSW niedriger dosieren. Stufenpräparate beachten das. Halte am besten Rücksprache mit deiner Ärztin oder deiner Hebamme. Sie beraten dich bei der Dosierung.

Mehr zum Thema

6) Ist es gefährlich, wenn ich zu viel Folsäure einnehme?

Laut einer amerikanischen Studie aus dem Jahr 2017 kann eine Überdosierung zu neurologischen Veränderungen bei Babys führen. Das richtige Maß ist also wichtig. Halte dich an die Dosierungshinweise und sprich im Zweifel mit deinem Arzt oder deiner Hebamme.

Aber keine Panik, bei uns sind Lebensmittel weniger mit Folsäure versetzt als in den USA. Auch die Vitamin-Präparate sind hierzulande niedriger dosiert. Bei uns ist das Risiko einer Überdosierung geringer.

Hast du weitere Fragen oder Hinweise zur 13. SSW? Dann schreib uns einen Kommentar!

0ffb9673cf6d422a865747130ce98229 - 13. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.