Close Babelli.deBabelli.de

28. SSW (Schwangerschaftswoche)

28. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Immer mehr Gehirnfurchen bilden sich in der 28. Schwangerschaftswoche und die Gehirnaktivität deines Babys steigt deutlich an. Vor allem seine Wahrnehmung wird geschärft und es bekommt mehr mit von seiner kleinen Welt. In deinem Gehirn machen sich immer mehr Gedanken über die bevorstehende Geburt breit. Information und Gespräche helfen dir, dich vorzubereiten.

Das Wichtigste in Kürze

  • Das Baby ist so groß wie eine Ananas
  • Größe: etwa 37 cm
  • Durchschnittsgewicht zu Beginn der 28. SSW: 1.040 g (Quelle)
  • Feinarbeiten am Gehirn finden nun statt
  • Das ist die letzte Woche des 7. Monats

Bilder zur 28. Schwangerschaftswoche

Vergangene Woche hat das Gehirn mit der Furchenbildung begonnen. Auch in der 28. SSW wird das Gehirn weiter mit Furchen versehen und je mehr diese zunehmen, desto stärker steigt die Gehirnaktivität deines Babys an. So differenzieren sich die Sinneswahrnehmungen immer mehr aus. Für dein Baby ist dies ein sehr spannender Prozess, denn jeden Tag nimmt es mehr Eindrücke wahr.

Tipp: Lade dir unsere kostenlose Babelli Schwangerschafts-App. Wir begleiten dich damit Tag für Tag durch die Schwangerschaft und informieren dich über wichtige Termine und Formalitäten, die du beachten solltest. Hier downloaden!

So geht es dem Baby

Die Gehirnentwicklung ist nur einer der Meilensteine, die dein Baby in der 28. SSW durchlebt. Ebenfalls von großer Bedeutung ist der Sprung im Immunsystem des kleinen Körpers. Von nun an werden die Antikörper der Mutter über die Plazenta an das Baby weitergegeben. Dadurch beginnt sein Immunsystem damit, selbstständig zu arbeiten. Auch im sehr komplexen Bronchialsystem tut sich etwas. So entstehen hier weitere Verästelungen. In der Lunge bilden sich die Blutgefäße weiter aus, was für die Entwicklung der Lunge besonders wichtig ist.

Täglich steigt die Produktion des Surfactant, das sich als schützende Schicht um die Lunge legt und die Lungenbläschen am Verkleben hindert. Derweil übt dein Baby weiterhin fleißig das Atmen, indem es Fruchtwasser aufnimmt und ausstößt. Den Schluckauf, der dadurch regelmäßig entsteht, spürst du inzwischen deutlich, denn der Bauch wackelt bei jedem Hickser kräftig mit.

Der Platz im Bauch wird langsam eng, noch reicht er aber aus, damit sich dein Baby in alle Richtungen bewegen kann. Inzwischen werden die Bewegungen für dich allerdings schon deutlich schmerzhafter, je nachdem, wohin die Tritte gehen. Manchmal hilft es, die Position zu wechseln oder das Baby beruhigend zu streicheln. Es ist sehr aufregend, den Bauch zu beobachten, wenn das Baby sich bewegt, denn nun sind die Hände und Füße manchmal klar zu erkennen.

Video-Empfehlung:

In den Wachphasen hat dein Baby die Augen geöffnet. Es kann allerdings nicht scharf sehen. Es erkennt lediglich Unterschiede zwischen Helligkeit und Dunkelheit und kann Formen wahrnehmen. Wenn dein Baby geboren wird, dann sieht es vorerst nur Umrandungen und kann nur auf kurze Distanz die Dinge wahrnehmen. Nach und nach bildet sich der Sehsinn weiter aus.

In der 28. Schwangerschaftswoche ist dein Baby schon sehr gut entwickelt. Alle Organe sind fast fertig ausgereift und nun geht es vor allem noch um das Wachstum in der Länge und die Zunahme an Gewicht. Noch immer ist der kleine Mensch sehr aktiv und genießt die Streicheleinheiten und die Stimmen von dir und deinem Partner.

Die Mama in der 28. SSW

Gerade einmal 12 Wochen sind es noch bis zur Geburt und es ist noch so viel zu erledigen. Immer mehr Fragen zum Geburtsvorgang und dem Organisatorischen schwirren in deinem Kopf herum. Beschäftige dich ruhig aktiv mit diesen Gedanken, das wird dir helfen, das Gedankenkarussell zu beruhigen. Schreibe dir deine Fragen auf und sammle nach und nach die Antworten.

Du kannst dir eine Liste für die Kliniktasche schreiben oder notieren, was du noch alles für dein Baby brauchst. Informiere dich über Geburtsvorbereitungskurse in deiner Nähe. Hier erfährst du mehr über die Geburt an sich und kannst andere werdende Eltern kennenlernen.

Ab der 28. SSW ändert die Gebärmutter allmählich ihre Form. Sie verengt sich im oberen Bereich, damit das Baby hier nicht mehr so viel Platz hat, um es sich gemütlich zu machen. Das hat die Natur clever eingerichtet, denn tatsächlich soll diese Formveränderung zu einer Drehung des Babys in die richtige Position führen. Dennoch sind Positionswechsel in den kommenden Wochen weiterhin möglich. Erst in der 36. Schwangerschaftswoche kann man sicher davon ausgehen, dass das Baby seine finale Geburtsposition erreicht hat.

Hol dir die Babelli App für Schwangere!

Die Babelli App für Schwangere!

❤️ Bestens auf die Geburt vorbereitet
☑️ Wichtige Checklisten
👍 Absolut kostenlos

Google PlayStoreApple AppStore

6 häufige Fragen in der 28. SSW

1) Welcher Monat ist die 28. SSW?

Du befindest dich am Ende des siebten Monats. Das dritte Trimester beginnt.

2) Ist mein Baby in der 28. SSW überlebensfähig?

Babys, die in der 28. SSW geboren werden, gelten als sehr unreife Frühgeborene. Dank der Möglichkeiten der modernen Medizin beträgt die Überlebenswahrscheinlichkeit in der 28. SSW aber statistisch betrachtet über 95 Prozent. Neben dem Alter spielt aber immer auch das Gewicht eine Rolle.

3) Übungswehen oder vorzeitige Wehen: Woran erkenne ich den Unterschied?

Übungswehen sind meist schmerzlos. Sie treten unregelmäßig auf und dauern nicht länger als eine Minute. Vorzeitige Wehen sind schmerzhaft. Sie kommen regelmäßig, in immer kürzeren Intervallen, können länger als eine Minute andauern und werden stärker. Vorzeitige Wehen werden zudem oft von Ausfluss (blutig/wässrig) und/oder Rückenschmerzen begleitet.

Um Übungswehen und vorzeitige Wehen zu unterscheiden, solltest du darauf achten, wie häufig die Wehen auftreten. Spürst du sie weniger als dreimal pro Stunde und zehnmal pro Tag, handelt es sich um Übungswehen. Treten sie häufiger als dreimal pro Stunde und öfter als zehn- bis fünfzehnmal pro Tag auf, spricht das für vorzeitige Wehen.

Tipp: Mit dem Badewannen-Trick kannst du Übungswehen von vorzeitigen Wehen unterscheiden. Lege dich in die Badewanne und probiere aus, ob sich die Wehen bessern oder verstärken. Übungswehen werden durch das warme Wasser gelindert, vorzeitige Wegen verstärken sich in der Wanne.

Wichtig: Bitte bade nicht, wenn du allein in der Wohnung bist. Falls du Kreislaufprobleme bekommst, sollte jemand zur Stelle sein!

Wenn du den Verdacht hast, dass du vorzeitige Wehen hast, gehe auf jedem Fall zur Kontrolle zu deiner Ärztin oder fahre direkt ins Krankenhaus. Mehr Infos kannst du unserem Artikel „Übungswehen oder echte Wehen? So erkennst du es!“ entnehmen.

4) Was, wenn mein Baby in der 28. SSW zur Welt kommt?

Die Ausbildung der Organe ist in der 28. SSW fast abgeschlossen. Dennoch funktioniert noch nicht alles so, wie bei einem reif geborenen Baby. Sehr früh geborene Babys benötigen eine Atemunterstützung, da die Lunge noch nicht voll ausgereift ist. Darüber hinaus können sie ihren Wärmehaushalt noch nicht regulieren und müssen zeitweise im Inkubator (oder später im Wärmebett) bleiben. Viele Frühgeborene benötigen auch eine Magensonde, da sie noch nicht trinken können. Zudem neigen Frühchen häufiger als andere Babys zu Neugeborenen-Gelbsucht. Vieles hängt aber nicht nur vom Alter, sondern auch vom Gewicht des Frühgeborenen ab. Es ist daher schwer, eine Prognose über den Verlauf zu treffen.

Sollte dein Baby in der 28. SSW zur Welt kommen, werden die nächsten Wochen nicht einfach für euch. Dank der hervorragenden Möglichkeiten der modernen Medizin beträgt die Überlebenswahrscheinlichkeit aber über 95 Prozent.

Für mehr Infos, schau mal hier: „Frühgeburt: Ursachen, mögliche Folgen & Mutmachendes“.

5) Wie lange muss ein Frühchen im Krankenhaus bleiben?

Oft hört man, dass Frühchen bis zum errechneten Entbindungstermin im Krankenhaus bleiben müssen. Aber: Frühchen entwickeln sich individuell. Manche sind nach wenigen Wochen stabil, andere benötigen tatsächlich bis zum errechneten Entbindungstermin oder sogar länger. Die Länge des Krankenhausaufenthalts hängt neben dem Alter auch vom Geburtsgewicht und natürlich vom Gesundheitszustand ab.

6) Was hilft gegen Verstopfung?

Das hilft gegen Verstopfung:

  • Sorge für ausreichend Bewegung, um den Darm in Schwung zu bringen.
  • Ernähre dich ballaststoffreich (Vollkornprodukte, Floh- und Leinsamen).
  • Würze deine Speisen mit Gelbwurz, Kümmel, Majoran oder Ingwer. Das unterstützt die Verdauung.
  • Kaue lange und gut. Dadurch werden die Speisen besser verdaulich.
  • Iss getrocknetes Obst (beispielsweise Backpflaumen).
  • Trinke viel (am besten Wasser).
  • Führe Bauchmassagen im Uhrzeigersinn durch.
  • Nimm Magnesium ein.

Hält die Verstopfung länger an, sprich mit deiner Ärztin oder deiner Hebamme.

Hast du weitere Fragen oder Hinweise zur 28. SSW? Dann schreib uns einen Kommentar!

835cc9e188de461ebfc96337dd1cd7b1 - 28. SSW (Schwangerschaftswoche): Alle Infos, Größe & Entwicklung

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.