Close Babelli.deBabelli.de

Basaltemperatur messen und in eine Basaltemperaturkurve eintragen: Eisprung wird sichtbar

Basaltemperatur richtig messen: So machst du es richtig

Inhaltlich geprüft von Hebamme Nadine Beermann.

Indem du deine Basaltemperatur regelmäßig misst, kannst du deinen Eisprung erkennen und deinen Körper besser kennenlernen. Für alle mit Kinderwunsch ist die Basaltemperaturmethode eine gute Möglichkeit, die fruchtbaren Tage zu bestimmen. Zusammen mit weiteren Symptomen ist die „symptothermale Methode“ auch eine sichere und natürliche Verhütungsmethode. Wie du deine Basaltemperatur richtig misst und auswertest, erfährt du in diesem Artikel.

Was ist die Basaltemperatur?

Die Körpertemperatur unterliegt Schwankungen. Die niedrigste Temperatur (Basis) hat der Körper im Schlaf. Diese Körperkerntemperatur nennt man auch Basaltemperatur. Bei Frauen ändert sich diese Temperatur innerhalb ihres Zyklus. In der ersten Zyklushälfte ist sie niedriger. Durch Messen der Basaltemperatur lässt sich daher relativ genau der Zeitpunkt des Eisprungs bestimmen.

Wozu dir das Messen deiner Basaltemperatur dient

Frauen, die einen normalen Zyklus haben, finden heraus, wann ihr Eisprung stattgefunden hat, indem sie ihre Basaltemperatur messen. Nach einigen Zyklen und mit etwas Erfahrung, können sie dann auch im Voraus ihre fruchtbaren Tage bestimmen. Als zuverlässige Methode zur Familienplanung dient die Basaltemperatur nur, wenn auch andere körperliche Symptome beobachtet werden. Denn: Rund 80% der Zyklen unterliegen Schwankungen.

Eine sehr beliebte und sichere Methode aus der natürlichen Familienplanung (NFP) ist die „symptothermale Methode“. Indem Frauen ihre Basaltemperatur messen und zusätzlich den Zervixschleim und andere körperliche Merkmale beobachten, können sie sichere Aussagen über ihren Eisprung treffen.

Mit der Basaltemperatur die fruchtbaren Tage bestimmen

Vom Beginn der Periode bis zum Eisprung ist die Basaltemperatur niedriger, als in der zweiten Zyklushälfte. Am Tag vor dem Eisprung sinkt sie noch etwas weiter ab, bevor sie um 0,2 – 0,5 Grad steigt. Bis zum Einsetzen der Periode bleibt sie dann auf diesem Niveau.

Wenn du also deinen Zyklus aufmerksam beobachtest und deine Temperatur misst, kannst du so herausfinden, wann dein Eisprung stattfindet.

Zervixschleim und Muttermund – Beobachtung

Am Zervixschleim kannst du relativ gut erkennen, dass deine fruchtbaren Tage anstehen. Das ist vermutlich auch der Zeitpunkt, an dem er dir am ehesten auffällt. Der Zervixschleim hat die Aufgabe, Spermien in die Eileiter zu leiten. Nur wenn die Konsistenz stimmt, klappt das auch gut. Kurz vor dem Eisprung wird der Zervixschleim wässrig, durchsichtig und spinnbar (Wenn du ihn zwischen zwei Finger nimmst, spinnt er einen Faden).

Auch der Muttermund verändert sich innerhalb des Zyklus. Nach der Periode ist er hart und geschlossen. Du kannst ihn relativ gut mit dem Finger ertasten. An den fruchtbaren Tagen ist das gar nicht mehr so einfach, weil er weiter nach oben wandert. Außerdem wird er weicher.

Die meisten Frauen, die die symptothermale Methode nutzen, ziehen das Beobachten des Zervixschleims vor. Es ist etwas einfacher als das Ertasten des Muttermunds.

Auf die innere Uhr schauen

Den Zyklus zu kennen und den Eisprung zu bestimmen, kann sogar für Frauen interessant sein, die weder schwanger werden, noch verhüten möchten.
In ihrem Buch „Do Less“ (leider nur auf Englisch verfügbar) beschreibt die Autorin Kate Northrup, wie Frauen durch die verschiedenen Phasen ihres weiblichen Zyklus beeinflusst werden.

Ihre Theorie: Jede Frau durchlebt verschiedene „Energielevel“ innerhalb eines Zyklus. Wer sie kennt, kann seine Arbeit und seinen Alltag daran ausrichten und sich Aufgaben so aufteilen, dass sie leichter fallen und schneller von der Hand gehen. Um den Zeitpunkt des Eisprungs sind Frauen beispielsweise besonders extrovertiert und haben diese attraktive Aura – ein perfekter Zeitpunkt für Präsentationen und Termine, in denen du überzeugen musst.

Die Basaltemperaturkurve: So entwickelt sich deine Kerntemperatur während deines Zyklus

Indem du täglich deine Basaltemperatur misst und aufschreibst, erhältst du deine individuelle Temperaturkurve. Sie zeigt dir, wie hoch deine Basaltemperatur während der ersten und zweiten Zyklushälfte ist und wann etwa der Eisprung stattfindet.

Die Basaltemperatur im Verlauf des Zyklus

Deine Basaltemperatur ist nicht an jedem Tag gleich, aber es gibt in der Regel keine großen Ausschläge. In der ersten Hälfte deines Zyklus, also vor dem Eisprung, rangiert sie auf einem mehr oder weniger konstanten niedrigen Niveau.

Kurz vor dem Eisprung sinkt dann deine Temperatur um – 0,2 Grad ab, um dann kurz darauf um + 0,5 Grad zu steigen. Diesen Temperaturausschlag von 0,7 Grad siehst du deutlich in der Temperaturkurve.

Basaltemperaturdiagramm und Eisprung

Nach dem Eisprung in der zweiten Zyklushälfte bleibt deine Basaltemperatur auf diesem hohen Niveau, um dann mit dem Einsetzen der Regelblutung wieder abzufallen. Es sei denn, du bist schwanger – dann sinkt die Temperatur nicht.

Die fruchtbaren Tage

Nach dem Eisprung kann die Eizelle nur etwa 12 – 24 Stunden lang befruchtet werden. Wenn du in diesem Zeitfenster Geschlechtsverkehr hast, kannst du schwanger werden.

Tatsächlich ist dein Fruchtbarkeitszeitfenster (deine fruchtbaren Tage) länger. Spermien können nämlich 3-5 Tage im Körper der Frau überleben. So kann die Eizelle auf ein Spermium treffen, dass sich schon vor dem Eisprung seinen Weg in den Eileiter gebahnt hat.

Insgesamt beträgt das fruchtbare Zeitfenster also maximal 5 Tage vor bis 1 Tag nach dem Eisprung.

Basaltemperaturkurve im Verlauf des Zyklus

(Stör-)faktoren, die die Basaltemperatur beeinflussen

Temperaturausschläge kann es auch außerhalb des Eisprungs geben. Schlafmangel, Partynächte oder Krankheiten können die Basaltemperatur beeinflussen.

Deshalb ist es üblich, niemals nur die Temperatur aufzuschreiben, sondern auch diese Besonderheiten, die zu Abweichungen führen können. Wenn du dann an solchen Tagen eine abweichende Temperatur feststellst, weißt du, worauf du sie zurückführen kannst.

Chronische Krankheiten, bestimmte Medikamente, Störungen im Hormonhaushalt und ein eher unregelmäßiger Zyklus wirken sich auch auf die Körperkerntemperatur aus. Die Basaltemperatur messen kann in diesen Fällen nicht aussagekräftig sein. Sprich am besten mit deiner Gynäkologin, ob diese Methode für dich geeignet ist.

Zykluslänge und -schwankungen

In einem Zyklus von 28 Tagen, findet der Eisprung an Tag 14 statt. Je nach Zykluslänge verschiebt er sich nach vorn oder hinten. Eine Zykluslänge zwischen 21 und 35 Tagen gilt als normal.

Wenn du einen regelmäßigen Zyklus hast und die Basaltemperatur täglich misst, kannst du ganz gut bestimmten, wann ungefähr deine fruchtbaren Tage sind. Schwankungen können aber immer wieder vorkommen. Allein das Messen der Basaltemperatur reicht daher vor allem für die Verhütung nicht aus.

Basaltemperatur messen: Kinderwunsch und natürliche Verhütung mit der Temperaturmethode

Die Basaltemperatur ist die minimale Körpertemperatur, die dein Körper im Schlaf hat. Sobald du nach dem Aufwachen aktiv wirst, verändert sie sich. Aus diesem Grund muss die Basaltemperatur direkt nach dem Aufwachen und in jedem Fall vor dem Aufstehen gemessen werden.

Für die Messung benötigst du ein digitales Thermometer mit zwei Nachkommastellen. Auf einem Blatt Papier (besser ein spezieller Vordruck) notierst du täglich diese Temperatur. Im Laufe des Monats entwickelt sich daraus deine Basaltemperaturkurve.

Wenn deine Temperatur ungefähr in der Zyklusmitte kurz absinkt, um dann etwa 0,5 Grad zu steigen, ist das das Zeichen für deinen Eisprung.

Ort der Messung

Ob du bei deinem Freund übernachtest, oder zuhause ist egal. Aber die Temperatur sollte immer an der gleichen Körperstelle gemessen werden, also beispielsweise im Mund oder der Vagina, wobei die vaginale Messung etwas genauer ist. In beiden Fällen musst du mit einem gewöhnlichen Thermometer etwa 3 – 5 Minuten lang messen. Etwas kürzer, sehr akkurat, aber leider unangenehmer ist die rektale Messung.

Weitere Symptome und Besonderheiten notieren

In deinem Zyklusblatt oder in einer App kannst du weitere Symptome eintragen (Symptothermale Methode). Um deinen Eisprung sicher einzugrenzen, sind das normalerweise der Zervixschleim oder Muttermund-Befund und natürlich deine Periode.

Außerdem gibt es Platz für Besonderheiten (Schlafrhythmus, Partys, Stress, etc…).

Familienplanung 2.0 – Tools für die Symptothermale Methode

Hormonfreie Verhütung und Familienplanung ist in aller Munde – zu Recht, wie wir finden. Immer mehr Anbieter machen Verhütung und Kinderwunschplanung digital, einfach und sicher. Klar kannst du deine Temperatur zusammen mit den körperlichen Symptomen täglich aufschreiben. Wenn du nicht so der Typ für Exceltabellen und Blätter bist, gibt es moderne Lösungen dafür.

myNFP App

myNFP ist eine Zyklusapp, die auf den Daten der Basaltemperatur und der Beobachtung des Zervixschleims basiert. Außerdem kannst du Störfaktoren und andere Beobachtungen eintragen. Daraus erstellt dir die App eine übersichtliche Temperaturkurve deiner Basaltemperatur und zeigt dir deinen Eisprung und die fruchtbaren Tage an.

Kosten: 9,99 Euro für 3 Monate oder 29,99 pro Jahr
Du benötigst zusätzlich ein einfaches Basalthermometer (9,99 Euro)

cyclotest mySense Bluetooth Basalthermometer

Etwas teurer, aber durchaus angenehmer in der Messung ist das Basalthermometer mySense von cyclotest. Hier bekommst du nämlich präzise Messergebnisse nach 30 – 60 Sekunden. Die werden dann über Bluetooth an die dazugehörige App übertragen. Deine Ergebnisse und Prognosen zu deinem Zyklus findest du automatisch dort. Alle anderen Beobachtungen kannst du zwischendurch nachtragen. Hier kannst du ihn kaufen.

Kosten: ca. 114 Euro

trackle catch Zyklussensor

Beim trackle sparst du dir das Messen komplett. Das tamponartige Thermometer wird vor dem Schlafen in die Scheide eingeführt und misst dann automatisch deine Basaltemperatur während du schläfst. Sobald der Sensor dann wieder in seiner Station ist, überträgt er die Daten auf dein Handy.

Vorteile an diesem System: Es ist weniger störanfällig, weil die Temperatur im Schlaf gemessen wird. Wenn dein Kind morgens schon auf der Matte steht, musst du nicht erst noch liegenbleiben und messen. Hier kannst du es kaufen.

Kosten: ca. 194 Euro

Quellen

Bilder:

-Anzeige-

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.