Von Anfang an dabei!

Finn

Hier findest du alle Informationen zum männlichen Vornamen Finn:

Statistik © Elterngeld.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Finn (oder auch Fynn) gehört definitiv zu den neumodischen Namen und war vor 1990 in Deutschland kaum vertreten.

Finn hat eine irische und nordische Herkunft. Er bezeichnet im Nordischen das finnische Volk. Im Irischen wird der Name vom Wort „Fionn“ abgeleitet, was mit „weiß, hell, blond“ übersetzt wird.

Übrigens: Finn kann auch im Familiennamen auftauchen. Berühmtestes Beispiel: Romanfigur Huckleberry Finn von Mark Twain.

Herkunft

Irisch
Nordisch

Namenstage

12. Dezember

Weibliche Form

Finja

Spitznamen

Fanschko, Findus, Fineli, Fini, Finjus, Finnchen, Finndi, Finnegan, Finnemännchen, Finnentrop, Finni, Finniboy, Finnifunny, Finnilein, Finnipoo, Finnster, Finnu, Finny, Finsch und Fynde

Ähnliche Vornamen

Chrisfino, Dafin, Delfin, Delfinus, Efink, Fin, Finabair, Finan, Finbar, Finch, Findan, Findus, Fineas, Fineen, Finegash, Finian, Finias, Finis, Finjan und Finjas

Beliebteste Doppelnamen mit Finn

Erik-Finn, Finn-Alexander, Finn-Connor, Finn-Elias, Finn-Gabriel, Finn-Henning, Finn-Henrik, Finn-Jakob, Finn-Jannis, Finn-Jasper, Finn-Jona, Finn-Joost, Finn-Joscha, Finn-Julian, Finn-Lasse, Finn-Leander, Finn-Leif, Finn-Leon, Finn-Levi und Finn-Levin

Berühmte Persönlichkeiten

  • Finn Christian Jagge (Norwegischer Skirennläufer)
  • Finn E. Kydland (Norwegisch Ökonom und Nobelpreisträger)
  • Finn MacCool (Anführer der Kelten in Irland, gestorben ca. 283 n. Chr.)

Finn sucht das Glück

Ein persönliches und individuelles Glücksbuch für Finn:

Das Glücksbuch!
Das könnte dir auch gefallen
>