Von Anfang an dabei!

Frida

Hier findest du alle Informationen zum weiblichen Vornamen Frida:

Statistik © Babelli.de (Quellenhinweise)

Namensbedeutung

Frida ist ein altdeutscher Name, der als Kurzform aus Namen mit -fried entstanden ist, wie zum Beispiel Friederike. Frida bedeutet Frieden, eine Ableitung althochdeutschen fridu. Im Altenglischen taucht der Name als Elfreda auf. Dieser setzt sich zusammen aus den Worten Elf und Kraft.

Der Name gehörte um die Jahrhundertwende des 19./20. Jahrhunderts zu den meist vergebenen weiblichen Vornamen. Ab 1910 sank seine Popularität und um die Jahrhundertmitte wurde er kaum noch vergeben. Ende der Neunziger wurden erstmalig wieder Mädchen Frida genannt und im neuen Jahrtausend war der Name sogar schon einige Male unter den Top 50 der Namenshitlisten. Häufiger ist die Schreibweise Frieda. Die Vergabe ist regional sehr unterschiedlich in Deutschland. Im Süden findet man ihn kaum.

Herkunft

Altenglisch
Althochdeutsch
Deutsch

Namenstage

19. Oktober

Männliche Form

Fridolin

Spitznamen

Fibi, Frichen, Fridchen, Fridel, Fridi, Fridoline, Ida und Idi

Ähnliche Vornamen

Adalfriede, Adelfrieda, Adelfriede, Afrika, Afrime, Alfrida, Amalfrieda, Amalfriede, Annafrida, Annfriede, Arnfrieda, Arnfriede, Asfrid, Befrin, Bernfriede, Bertfriede, Bringfriede, Elfrida, Elfrieda und Elfriede

Beliebteste Doppelnamen mit Frida

Frida-Karen und Frida-Luise

Berühmte Persönlichkeiten

  • Frida Amundsen (norweg. Sängerin)
  • Frida Gustavson (schwed. Model)
  • Frida Hansdotter (schwed. Ski-Rennläuferin)
  • Frida Kahlo (mexik. Malerin)
  • Frida Levy (Bürgerrechtlerin)

Frida sucht das Glück

Ein persönliches und individuelles Glücksbuch für Frida:

Das Glücksbuch!
Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass uns einen Kommentar