Von Anfang an dabei!

Was ist besser: Tragetuch oder Babytrage?

Du möchtest dein Baby tragen. Aber was ist besser: Tragetuch oder Babytrage? In diesem Artikel vergleichen wir beides miteinander. Wir zeigen dir die wichtigsten Unterschiede und Gemeinsamkeiten von Tragetüchern und Babytragen und helfen dir, deine perfekte Tragehilfe zu finden. Kleiner Spoiler: Beides ist super.

Du fragst dich, ob du ein Tragetuch oder eine Babytrage kaufen sollst? Die gute Nachricht: Die wichtigste Entscheidung hast du schon getroffen. Du hast dich dafür entschieden, dein Baby zu tragen!

Babys profitieren auf vielfältige Weise davon, getragen zu werden. Sie sind ruhiger, schlafen besser und spüren deine wohlige Wärme. Und auch du wirst schnell feststellen, dass dein Alltag viel leichter ist, wenn du dein Baby trägst. Mal ganz abgesehen Abgesehen von allen „Vorteilen“: Es ist einfach schön, deinen kleinen Schatz so nah bei dir zu spüren. Aber was ist denn jetzt besser? Tragetuch oder Babytrage? Wir schauen mal, ob wir diese Frage für dich beantworten können.

Einfach gegen vielseitig: So entscheiden Eltern

Die meisten Eltern entscheiden sich für eine Babytrage. Das Tragetuch ist für viele eine zusätzliche Tragehilfe mit individuellen Vorteilen. Insofern stellt sich nicht so sehr die Frage, ob sie eine Babytrage oder ein Tragetuch kaufen. Sie fangen mit einer Variante an und nehmen im Laufe der Zeit eine zweite hinzu.

Ein Tragetuch zu binden erfordert ein wenig Übung. Das Anlegen einer Babytrage ist intuitiver und erscheint vielen Eltern unkomplizierter. Echte Tragefans, die gerne binden, bevorzugen meist Tücher. Sie sind vielseitiger.

Tragetuch und Babytrage im Überblick

Bevor wir intensiver darauf eingehen, stellen wir euch die Vor- und Nachteile beider Varianten im Vergleich vor.

BabytrageTragetuch
Vorteile:
  • einfach
  • auch für mehrere Personen mit unterschiedlichem Körperbau
  • einfache Handhabe auch für Ungeübte
  • kann sogar von Großeltern und anderen Personen genutzt werden
  • Tragen vorrangig auf dem Bauch und als Rucksack auf dem Rücken
  • viele unterschiedliche Modelle, auch mit Tuchstoff
Vorteile:
  • vielseitig
  • sehr anschmiegsam
  • passt sich jeder Körperform perfekt an
  • preiswerter
  • viele unterschiedliche Trageweisen
  • je nach Tuch sehr lange Nutzungsdauer
  • kann auch als Decke, Wickelunterlage, Babyhängematte oder Sichtschutz verwendet werden
  • kann (auf dem Bauch) auch in Kombination mit einem Rucksack verwendet werden
Nachteile:
  • muss regelmäßig angepasst werden
  • je nach Babytrage nur bis zum Kleinkindalter
  • nicht alle Tragen für Neugeborene geeignet
Nachteile:
  • ziemlich komplex: unterschiedliche Größen und Bindeweisen
  • sollte der Größe des Tragenden entsprechen
  • Wickeltechniken müssen eingeübt werden

Tipp: Kaufe deine Tragehilfe erst nach der Geburt deines Babys. Wenn du sie online bestellst, kannst du sie in Ruhe zuhause ausprobieren. Bei Bedarf schickst du sie zurück und probierst eine andere. 

Trägt Papa mit?

Wenn du dich zwischen Tragetuch und Babytrage entscheidest, ist ein wichtiges Kriterium, ob beide Eltern tragen oder nur ein Elternteil. Das hat zwei Gründe:

  1. Viele Väter bevorzugen Babytragen. In der Hinsicht scheinen Männer etwas pragmatischer zu sein. Die Babytrage gilt als unkompliziert und schnell, warum also nicht?
  2. Unterschiedlich große Eltern brauchen unterschiedlich lange Tücher. Die richtige Babytrage passt für alle Körper. Für Details schau dir unseren Babytragen-Ratgeber an.

Was sagt dein Bauchgefühl?

Manchmal ist die Auswahl so groß, dass wir befürchten, etwas falsch zu machen, wenn wir nicht die vermeintlich richtige Entscheidung treffen. Du kannst ganz beruhigt sein: Dein Baby wird sich wohlfühlen, egal ob in der Trage oder im Tragetuch. Also darfst du ruhig nach deinem Bauchgefühl gehen. Wenn du gerne Wickeltechniken erlernen möchtest und Tragetücher einfach schön findest, dann kauf dir eins.

Bekommst du schon vom Zuschauen der Bindeweisen einen Knoten im Gehirn und möchtest dein Baby lieber in eine vorgefertigte Tasche setzen? Dann besorg dir eine Trage. Es gibt kein „richtig“ oder „falsch“. Das Wichtigste ist, dass du und dein Baby euch wohl fühlt.

Viele Eltern sind abgeschreckt von den vermeintlich schwierigen Bindeweisen. Tatsächlich lassen die sich aber sehr einfach erlernen. Du kannst die Bindungen mit einem Kuscheltier üben. Du wirst sehen, in einigen Tagen hast du die Wickeltechnik drauf.

Dass das Binden eines Tragetuchs keineswegs länger dauern muss, als das Anlegen einer Babytrage zeigen die Trageberaterinnen von zwerge.de in diesem Video:

Dieses Video ansehen auf YouTube.

Entscheidend ist nicht, ob du dein Baby in der Trage oder im Tuch trägst. Wichtiger ist, dass du die passende Babytrage beziehungsweise das für dich passende Tragetuch findest. Und dabei helfen wir dir in unseren Babelli-Ratgebern 🙂

Vorteile des Tragetuchs

Mit einem Tragetuch kannst du dein Baby auf sehr vielfältige Weise tragen. Es gibt verschiedene Trageweisen auf dem Bauch sowie auf dem Rücken und der Hüfte. Das Tolle am Tuch: Es passt sich perfekt jeder Körperform an. Du kannst immer wieder die Trageweisen ändern, je nach Alter deines Kindes und euren persönlichen Vorlieben.

Wenn du dein Baby vor dem Bauch trägst, kannst du ganz bequem noch einen Rucksack aufsetzen, in dem du alles Notwendige verstaust. Gerade bei Ausflügen ist das super praktisch. Bei Tragen mit breiteren und gepolsterten Trägern sind eine zusätzliche Tasche oder ein Rucksack unbequem.

Du kannst dein Tragetuch sogar als kleine Decke nutzen, um dein Baby im Park darauf abzulegen oder auch als Wickelunterlage für unterwegs.

Ein Tragetuch ist sehr leicht, es hat keine Verschlüsse und Schnallen und lässt sich vergleichsweise gut verstauen. Du kannst dein Baby stillen, während es im Tuch sitzt oder das Tragetuch als Sichtschutz verwenden.

Nachteile des Tragetuchs gegenüber der Babytrage

Wenn du und dein Partner unterschiedlich gebaut seid – also einer deutlich größer oder kräftiger ist – könnt ihr womöglich nicht beide das gleiche Tragetuch nutzen. Beim Tuch ist es nämlich wichtig, dass die Länge auf deine Körpergröße und -form abgestimmt ist. Ist es zu lang, hängt zu viel Stoff über. Ist es zu kurz, dann reicht der Stoff womöglich nicht für die Trageweise aus, die du nutzen möchtest.

Tipp: Kaufe das Tuch immer für die Person, die es überwiegend nutzen wird. Eine Größentabelle für Tragetücher findest du in unserem großen Tragetuch-Vergleich.

Um dein Baby richtig zu tragen, musst du dich vorab ein wenig mit dem Tuch beschäftigen und die Bindeweisen lernen. Am Anfang reicht die Wickelkreuztrage völlig aus. Mit ein bisschen Übung klappt das in der Regel recht schnell.

Weil das Tuch sehr lang ist, hängt der Stoff beim Einwickeln oft auf dem Boden. Das ist grundsätzlich unproblematisch. Wenn es regnet und matschig ist, wird es schon schwieriger, das Tuch dabei sauber und trocken zu behalten.

Babytrage: Das musst du wissen

Einige Tragehilfen werden auf die Körpergröße des Tragenden eingestellt. Dazu gehören vor allem Vollschnallentragen wie die Manduca. Die Träger und der Hüftgurt müssen gut passen. Das ist dann von Belang, wenn ihr beide einen sehr unterschiedlichen Körperbau habt. In dem Fall ist eine Mei Tai möglicherweise die bessere Wahl für euch. Diese Trage ähnelt mehr einem Tuch und ihre langen Träger werden bei jedem Tragen neu verknotet. So passt sie immer dem Tragenden. Auf all das gehen wir ganz ausführlich in unserem Babytragen-Vergleich ein.

Das zeigt auch schon: Babytrage ist nicht gleich Babytrage. Wenn du Respekt vor dem Binden hast, aber die Anschmiegsamkeit eines Tragetuchs schätzt, gibt es tolle Mischformen aus Tuch und Trage. Sie bestehen aus Tuchstoff und haben Träger und Hüftgurte zum Binden.

Vorteile der Babytrage

Weil eine Trage keine Übung erfordert, kann sie fast jeder verwenden. Sogar die Großeltern oder die Tante könnten dein Baby auf diese Art tragen. Gerade sogenannte Rucksacktragen sind schnell aufgesetzt.

Nachteile der Babytrage

Eigentlich keine… Es gibt so viele unterschiedliche Tragesysteme, dass du einfach nur für dich die richtige finden musst. Jede hat ihre individuellen Eigenschaften. Schau dich einfach in unserem Babytragen-Berater um.

Tragetuch oder Babytrage – Fazit

Tatsächlich lässt sich nicht sagen, was besser ist: Tragetuch oder Babytrage. Wichtig ist, dass du für dich die richtige Wahl triffst. Verlass dich auf dein Bauchgefühl und entscheide dich für eine Tragevariante, die sich gut anfühlt.

Egal ob Tragetuch oder Babytrage: Setze dich mit der richtigen Haltung und Trageweise auseinander. Denn das Wichtigste ist nicht, in welchem Tragesystem dein Baby sitzt, sondern, dass es richtig darin sitzt. Also: Egal ob du dich für ein Tragetuch oder eine Babytrage entscheidest, lies die Anleitung und schaue dir gegebenenfalls ein paar Videos zum richtigen Tragen an.

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass uns einen Kommentar