Close Babelli.deBabelli.de

Beikost erwärmen

Babybrei in der Mikrowelle erwärmen – geht das?

Inhaltlich geprüft von Hebamme Emely Hoppe.

praesentiert hipp - Babybrei in der Mikrowelle erwärmen - geht das?

Schnell in die Mikrowelle, schon ist das Essen serviert! Eigentlich super. Aber ist es eine gute Idee, Babybrei in der Mikrowelle zu erhitzen? Oder gehen dabei wichtige Inhaltsstoffe, wie Vitamine, verloren? Stimmt das Gerücht, dass die Mikrowelle sogar schädlich für die Babykost ist? Wir erklären dir alles, was du darüber wissen musst!

Das Wichtigste in Kürze

  • Babybrei kann in der Mikrowelle erwärmt werden.
  • Verwende ein mikrowellengeeignetes Gefäß, decke den Brei ab und erwärme ihn bei niedriger Wattzahl und kurzer Taktung.
  • Wichtig: Rühre den Brei zwischendurch um, damit er sich gleichmäßig erwärmt und weder Hitze- noch Kältenester entstehen. An Hitzenestern kann sich dein Baby verbrennen. In Kältenestern können Bakterien überleben.
  • Teste immer die Temperatur des Breis, bevor du dein Baby fütterst. 37 Grad sind ideal.

Kann ich Babybrei in der Mikrowelle erwärmen?

Ja, du kannst Babynahrung in der Mikrowelle erwärmen. Wenn es schnell gehen muss, sind Mikrowellen durchaus eine Alternative zum Herd oder zum Babykostwärmer. Allerdings gilt es bei der Zubereitung mit der Mikrowelle einige Punkte zu beachten. Denn in der Mikrowelle werden Lebensmittel auf andere Art erwärmt, als beispielsweise im Topf.

Wie funktioniert eine Mikrowelle?

Eine Mikrowelle erzeugt elektromagnetische Wellen. Diese versetzen die Wassermoleküle, die in Lebensmitteln enthalten sind, in rasend schnelle Bewegung. Die Folge: Die vielen Moleküle reiben sich aneinander. Durch die Reibung entsteht Hitze. Das Gericht erwärmt sich.

Sind die elektromagnetischen Wellen ungefährlich?

Es gibt zahlreiche Studien, die sich dem Einfluss von Mikrowellenstrahlung auf Babynahrung gewidmet haben. Der Tenor: Das Erwärmen in einer Mikrowelle führt laut aktuellem Stand der Wissenschaft zu keinen direkten gesundheitlichen Schäden. Das bestätigen sowohl das Bundesamt für Strahlenschutz als auch das Umweltbundesamt. Zwar bleiben die Lebensmittel durch die Mikrowelle nicht gänzlich unberührt. Sie verändern ihren Nährwert und es kann ein gewisser Verlust an hitzeempfindlichen Vitaminen und Mineralien stattfinden. Das ist aber gesundheitlich unbedenklich und passiert auch, wenn du den Babybrei im Topf oder im Babykostwärmer erhitzt.

Gut zu wissen: Bei technisch einwandfreien Geräten besteht auch keine gesundheitliche Gefahr durch Strahlung, die nach außen gelangt. Dennoch solltest du kein Risiko eingehen und dein Kind nicht unnötig den Strahlen aussetzen. Achte daher darauf, dass es sich beim Erwärmen des Babybreis nicht unmittelbar vor oder neben dem Gerät aufhält.

Was muss ich beim Erwärmen des Babybreis in der Mikrowelle beachten?

Bei der Zubereitung in der Mikrowelle solltest du folgendes beachten:

  1. Erhitze den Brei in einem Gefäß, das für die Mikrowelle geeignet ist. Mikrowellengeeignetes Geschirr erkennst du meist an einem kleinen Piktogramm, das die Mikrowelle vereinfacht darstellt. Eine einheitliche Kennzeichnung gibt es leider nicht. Du kannst auch Glasbehälter in die Mikrowelle stellen. Nur zu dünn sollte das Glas nicht sein.
  1. Decke den Brei beim Erhitzen mit einem geeigneten Deckel ab. Dadurch bleibt die Feuchtigkeit in der Nahrung und die Wärme wird gleichmäßiger verteilt. Am besten eignet sich ein speziell für die Mikrowelle hergestellter Spritzschutz. Alternativ kannst du auch einen Teller über das Gefäß legen. (Wichtig: Verwende bei Fertiggläschen zum Erwärmen nie den Deckel, mit dem sie verschlossen sind! Die Deckel sind aus Weißblech. Weißblech ist ein Metall und darf nicht in die Mikrowelle!).
  1. Erwärme den Brei auf niedriger Stufe. Das dauert etwas länger, ist aber besser. Denn der Babybrei kann je nach Wattzahl in wenigen Sekunden kochend heiß werden. Mit der Zeit wirst du herausfinden, welche Einstellung für das Erhitzen an eurem Gerät ideal ist. Ein grober Richtwert: 30 bis 40 Sekunden bei 200 bis 350 Watt.
  1. Ganz wichtig: Mikrowellen erhitzen das Essen ungleichmäßig. An manchen Stellen kann der Brei bereits zu heiß, an anderen noch zu kalt sein. Die Hitzenester können dazu führen, dass sich dein Baby verbrennt. In den Kältenestern können Bakterien überleben und sich vermehren. Beides gilt es zu vermeiden. Du solltest den Brei während des Erhitzungsvorgangs regelmäßig umrühren, um eine gleichmäßige Wärme zu erzielen.
  1. Kurz bevor du dein Baby fütterst, solltest du den Brei in ein kühleres Gefäß umfüllen und noch einmal gut umrühren. Teste unbedingt die Temperatur, bevor du deinem Baby den Brei gibst. Sie sollte bei etwa 37 Grad liegen. Das entspricht der Temperatur der Muttermilch.

Es ist noch Brei übrig? Verwende ihn bitte nicht noch einmal!

Babybrei sollte kein zweites Mal aufgewärmt werden. Über den Löffel können Keime aus dem Mund des Babys in den Brei gelangen. Außerdem gibt es Gemüsesorten (etwa Spinat), die aufgrund des enthaltenen Nitrats kein zweites Mal erwärmt werden sollten. Das Nitrat wird dann zu Nitrit. Nitrit kann für Babys und Kleinkinder gefährlich werden, da es den Sauerstofftransport im Blut behindert.

Kann ich eingefrorenen Babybrei in der Mikrowelle auftauen?

Ja, du kannst eingefrorenen Babybrei in der Mikrowelle auftauen – wenn du einige wichtige Punkte beachtest.

  1. Nutze zunächst die Auftaueinstellung deiner Mikrowelle und rühre den Brei während des Auftauvorgangs mehrmals um.
  1. Nachdem der Brei aufgetaut ist, solltest du ihn direkt erwärmen, sonst können sich Bakterien darin vermehren. Du solltest den Brei stark erhitzen, damit keine Kältenester bleiben. Bakterien und Keime werden erst ab einer Temperatur von mehr als 70 Grad Celsius abgetötet. Wichtig: Rühre den Brei zwischendurch um, damit keine Hitzenester entstehen.
  1. Anschließend füllst du den Brei in ein kühleres Gefäß um und lässt ihn auf Körpertemperatur (circa 37 Grad) abkühlen. Teste die Temperatur, bevor du dein Baby mit dem Brei fütterst.

Aufgetauten und erwärmten Brei nicht stehen lassen!

Lasse den Brei maximal eine Stunde stehen. Sonst tummeln sich zu viele Keime darin. Einmal aufgetauten Brei solltest du nicht mehr einfrieren.

Fazit

Wenn es schnell gehen muss, spricht nichts gegen die Zubereitung in der Mikrowelle.

Wie bereitet ihr den Brei für euer Baby zu? Welche Methode bevorzugt ihr? Wir freuen uns über eure Kommentare!

c548c29b08324ffe89f5911c4076546b - Babybrei in der Mikrowelle erwärmen - geht das?
Mehr zum Thema

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.