Close Babelli.deBabelli.de

Erstes Weihnachten mit Baby

Erstes Weihnachten mit Baby: So wird es stressfrei und schön

Inhaltlich geprüft von Hebamme Emely Hoppe.

Dein Baby hat erst dieses Jahr das Licht der Welt erblickt? Herzlichen Glückwunsch! Dann ist das schönste Weihnachtsgeschenk ja bereits da. Egal wie alt dein kleiner Sonnenschein auch ist: Babys erstes Weihnachtsfest ist etwas ganz Besonderes. Damit dieses Fest am Ende eines ereignisreichen Jahres auch wirklich stressfrei und schön wird, haben wir 12 Tipps für dich zusammengestellt.

Babys erstes Weihnachtsfest – es ist magisch

Wenn sich das Jahr dem Ende zuneigt, der Duft von Tannengrün und Plätzchen durch alle Räume zieht, steht das Weihnachtsfest vor der Tür. Doch in diesem Jahr ist alles ein wenig anders, denn dein Baby feiert sein erstes Weihnachten. Eine Zeit voller Magie! Für die meisten Familien allerdings Stress pur. Das muss aber gar nicht sein. 

Ist dein Baby erst wenige Wochen alt, wird es zwar spüren, dass die gewohnte Ruhe in eine unruhige Aufregung umgeschlagen ist. Dennoch wird es ebenso viel schlafen wie gewohnt, zu gewissen Zeiten auf den Windelwechsel bestehen und sich nach Mamas Brust oder dem Fläschchen sehnen.

Bei etwas älteren Babys sieht die Sache schon etwas anders aus. Sie können schon sehen, dass sich etwas in ihrem Lebensumfeld verändert. Vor allem das Funkeln und Glitzern rund um den Weihnachtsbaum ist so unglaublich interessant. Ein Baby, das schon einige Monate alt ist, verfolgt sehr aufmerksam, was sich so tut. Plötzlich nimmt es mit seiner kleinen Nase wundervolle, noch unbekannte Düfte wahr und möchte am liebsten überall dabei sein, wo Mama und Papa sich mit dem Verpacken von Geschenken abmühen, die Wohnung dekorieren und andere aufregende Dinge tun. 

Das Weihnachtsfest gilt als das Fest der Liebe und Sinnlichkeit. Ein Fest, das in erster Linie im Familienkreis gefeiert wird. Doch sobald ein Baby da ist, sollte sich der typische Weihnachtsstress einfach in Luft auflösen. Stress tut der Vorfreude nicht gut. Und dir und deinem Baby auch nicht.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Tipps für ein stressfreies erstes Weihnachten mit deinem Baby

1 – Perfektionismus ist fehl am Platz

Gemütlichkeit geht vor. Die Wohnung darf gewohnt sauber und aufgeräumt sein. Das reicht aber auch! Putzorgien kannst du auf das neue Jahr verschieben. Tafelsilber polieren? Ein perfekt gestyltes Wohnzimmer auf Insta präsentieren? Muss beim ersten Weihnachten mit Baby alles nicht sein!

2 – Familienoutfits für eingefleischte Weihnachtsfans

Du kannst das mit dem Perfektionismus nicht so ganz lassen? Dann bist du vielleicht auch ein Fan von besonderen Familienfotos zu Weihnachten? Na gut, dann haben wir zumindest einen Tipp. Bei Etsy gibt es handgefertigte Weihnachtoutfits für Mama, Papa, Baby und Geschwister – bestellbar in der jeweils passenden Größe. Der Spaß ist nicht ganz billig, aber immerhin ersparst du dir das selber nähen. Und: sie eignen sich auch, solltest du tatsächlich Weihnachtskarten verschicken wollen. 

3 – Vorbereitung ist alles

Weihnachten kommt auch in diesem Jahr nicht überraschend. Verschiebe den Geschenkekauf also nicht auf die letzten Tage vor dem Fest. Einkaufs- und To-do-Listen helfen, um nichts zu vergessen. Natürlich gibt es – wie für alles – auch dafür Apps. Übrigens: Online Shopping ist mit Baby zu Weihnachten nicht die schlechteste Wahl. Wer will sich schon mit dem Babygefährt durch enge Gänge und panische Last-Minute-Shopper quetschen.

4 – Mach dich nicht arm

Apropos kaufen: Das Leben mit Baby und Kind kann ziemlich teuer sein. Niemand erwartet von dir, dass du Verwandtschaft und Freunde mit Bergen an Geschenken überhäufst. Das Schönste, was du gerade schenken kannst, ist deine Zeit (mit oder ohne Kind). Denn davon hast du ja gerade mit Baby besonders wenig. Liebe Menschen verstehen das.

5 – Minimiere die Geschenkeflut

Stelle eine Liste mit sinnvollen Geschenken für dein Baby oder euch als Eltern zusammen und gib sie deiner Familie und Freunden. Geht natürlich auch digital, zum Beispiel mit der Amazon Wunschliste. Welches Spielzeug passt, hängt natürlich von Alter und Entwicklungsstand deines Babys ab. Eine Krabbeldecke oder ein Spielbogen sind ideal für ganz kleine Babys. Ältere Kinder finden vielleicht ein Rutschauto, Kindergeschirr oder ein erstes Bilderbuch gut. Hier haben wir mögliche Weihnachtsgeschenke für Babys zusammengestellt. Aber ganz ehrlich: Viele freuen sich am meisten über eine eingepackte Banane oder einfach nur Kartons mit viel Geschenkpapier!

6 – Zuckerfreie Plätzchen für Babys

Wenn dein Baby schon Beikost bekommt, möchtest du ihm vielleicht auch etwas in die Hand drücken können, falls dir zuckerarme Ernährung im Babyalter auch wichtig ist. Zum Glück gibt es wunderbare Rezepte für Gebäck, das nur mit Früchten gesüßt wird. Wie wäre es zum Beispiel hiermit:

Mehr zum Thema

7 – Delegiere Aufgaben

Lass leckere Plätzchen und Kuchen für das Fest von deiner Familie oder Freunden backen. Aufwendige Menüs lassen sich bei einem Restaurant mit Lieferdienst bestellen. Oder lass dich von den Großeltern oder Geschwistern bekochen. Isst dein Baby schon Brei, kannst du ihn gut vorbereiten, ohne am Weihnachtstag zu lange in der Küche zu stehen.

8 – Ruhepausen sind wichtig

Gönne dir und deinem Baby immer wieder die nötige Ruhe. Nur weil die ganze Familie da ist -, wenn du dir das überhaupt antun möchtest -, muss dein Kind nicht die ganze Zeit von Arm zu Arm gereicht werden. Ziehe dich einfach ohne schlechtes Gewissen zurück, wenn du deinen Liebling stillen, wickeln oder beruhigen möchtest. Für ein Baby ist der ganze Trubel meist ziemlich viel. Möglicherweise wird es schlechter einschlafen als sonst oder aber plötzlich mitten im Lärm aus Erschöpfung einnicken. Jedes Kind ist da anders.

9 – Familienplanung einmal anders

Lade nicht die ganze Familie auf einmal ein. Verzichte auf einen Besuchsmarathon bei einzelnen Familiengrüppchen. Plane besser im Voraus ein, an welchen Weihnachtstagen Besuch kommt, oder welches Familienmitglied besucht wird. Ist es dir und deinem Baby zu stressig, dann bleibe daheim und verschiebe den Besuch um ein paar Tage. Oma Eddas Kuchen lässt sich auch einfrieren.

10 – Verbanne Zeitpläne

Das erste Weihnachten mit Baby sollte nicht an einen Zeitplan gebunden sein. Im Vordergrund stehen die Bedürfnisse von dir und deinem Baby. Ist dein Kind schon etwas älter, empfiehlt sich die Bescherung am Nachmittag oder frühen Abend. 

11 – Mach Weihnachten kindersicher

Ist dein Baby schon im Krabbelalter oder versucht sich im Laufen? Dann sollten lange Tischläufer, brennende Kerzen oder gläserne Christbaumkugeln unerreichbar für dein Kind sein. Wie wäre es mit LED-Kerzen? Tannenbaum, Nussschalen und Co. sind spannend für deinen Liebling, aber ungeeignet, um ihn damit allein zu lassen. Am besten begibst du dich einmal auf Augenhöhe deines Babys und schaust, was es alles interessant finden könnte.

Kleiner Hinweis: Gängige Weihnachtsbäume sind oft stark mit Chemikalien belastet. Wollt ihr dieses Jahr vielleicht selber einen Baum aus ökologischem Anbau schlagen gehen oder einen zertifizierten Bio-Weihnachtsbaum kaufen/bestellen? Der NABU stellt eine jährlich aktualisierte Liste mit Anbietern von unbehandelten Weihnachtsbäumen zur Verfügung.

12 – Rituale schaffen oder beibehalten?

Gehört der Kirchgang zu einem Ritual in deiner Familie, ist der Besuch eines frühen Gottesdienstes oder eines speziellen Kindergottesdienstes besser geeignet, wenn du dein Baby mitnehmen möchtest. Vielleicht passt aber auch jemand aus deiner Familie auf, während du die Kirche ohne Kind besuchst. Andere Rituale kannst du beim ersten Weihnachtsfest mit deinem Baby neu schaffen. Dein Kind wird sich ewig daran erinnern. Wir finden: Mit Baby ist es Zeit für neue Weihnachtstraditionen.

Fazit

Das erste Weihnachten mit dem Baby zu feiern, ist eine wundervolle Erfahrung, die gern auch in Bildern als Erinnerung festgehalten werden kann. Die müssen aber nicht perfekt sein. Viel spannender als gestellte Fotos sind doch echte Momentaufnahmen, oder nicht?

Je ruhiger und entspannter das Fest verläuft, desto schöner ist es für die ganze Familie. Es braucht am Ende gar nicht viel, um glücklich zu sein und das Weihnachtsfest genießen zu können. Deshalb sind ausufernde Weihnachtsvorbereitungen in der Babyzeit nur etwas für Eltern mit viel Zeit und guten Nerven.

Wie haben dir unserer Tipps für das 1. Weihnachten mit Baby gefallen? Hast du noch mehr auf Lager? Dann teile deine Gedanken gern in einem Kommentar!

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.