Close Babelli.deBabelli.de

Reisen mit Baby: Tipps

Reisen mit Baby: So gelingt der erste Urlaub als Familie

Mit Baby ist alles anders, auch das Reisen. Wer den ersten Urlaub mit Baby plant, stellt sich viele Fragen. Schließlich soll die Auszeit vom Alltag allen Familienmitgliedern guttun und nicht für Stress sorgen. Wir geben nützliche Tipps für das Reisen mit Baby.

Verreisen mit Baby: Ab welchem Alter?

Vielleicht fragst du dich, ab wann ihr mit eurem Baby verreisen könnt. Hier gehen die Meinungen auseinander. Während leidenschaftliche Weltenbummler schon wenige Wochen nach der Geburt zu dritt unterwegs sind, trauen sich das andere erst nach dem 1. Geburtstag zu. 

Aus kinderärztlicher Sicht wird zumindest empfohlen, auf Reisen in den ersten 3 Monaten zu verzichten. Diese Zeit benötigt das Baby, um auf dieser Welt anzukommen. Ortswechsel und zu viele, zu intensive neue Eindrücke könnten es überfordern. Bestenfalls sollte die Urlaubsreise zwischen zwei U-Untersuchungen liegen. Zudem sollte die Grundimmunisierung deines Babys abgeschlossen sein.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Einerseits ist das Reisen mit jungen Babys noch recht unkompliziert, da die Kleinen nichts weiter als die Eltern, Nahrung und einen Schlafplatz benötigen. Das Problem beim Urlaub mit Baby stellen eher der Weg zum Urlaubsort und – je nachdem – die Bedingungen vor Ort dar. Eine klare Antwort auf die Fragen nach dem „Ab wann“ oder „dem besten Alter“ gibt es also nicht. Nicht zuletzt hängt das von euren Charakteren (auch dem eures Babys) und euren Vorlieben ab.

Wohin reisen mit Baby? 

Ihr seid Fans von exotischen Orten? Lasst es beim ersten Urlaub Baby vielleicht trotzdem ruhig angehen. Auch Deutschland oder die angrenzenden Nachbarländer haben schöne Ecken und bieten jede Menge Spaß- und Erholungspotenzial. Die kinderärztliche Empfehlung lautet: Die Anreise sollte nicht länger als 3 bis 4 Stunden dauern. 

Um eurem Schatz nicht zu viele Ortswechsel innerhalb kürzester Zeit zuzumuten, rät der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte übrigens auch von Hotel-Rundreisen ab. Wen es nicht an einem Ort hält, der sollte besser mit dem Wohnmobil unterwegs sein.

Was ist mit Fernreisen?

Fernreisen werden von Kinderärzten meist nicht so gern gesehen. Sie halten lange und komplizierte Anreisen für zu anstrengend für Babys. Dazu kommen zum Teil extreme klimatische Bedingungen vor Ort und die Zeitverschiebung, die die Kleinen überfordern können. Außerdem bergen viele exotische Urlaubsziele gefährliche Infektionsgefahren, für die es zum Teil noch keine Schutzimpfung für Säuglinge gibt.

Achtet bei eurer Suche nach dem perfekten Urlaubsziel mit Baby auf diese Punkte:

  • Anreise so kurz und unkompliziert wie möglich
  • Gemäßigte Klimazonen
  • Keine oder nur geringe Zeitverschiebung
  • Geringe Infektionsrisiken
  • Sichere medizinische Versorgung vor Ort

Wie lange verreisen mit Baby?

Erfahrungsgemäß benötigen Eltern und Kind 2 bis 3 Tage, um sich auf die neue Situation einzustellen. Um dann auch noch etwas Zeit zum Entspannen zu haben, und damit sich Packstress und Anreise auch lohnen, empfehlen wir euch wenigstens eine Woche für den Urlaub einzuplanen.

Impfschutz & Reiseapotheke

Stellt vor Reisebeginn sicher, dass euer Baby alle empfohlenen Impfungen hat. Geht es in ein Gebiet mit speziellen Infektionsrisiken, lasst euch von eurem Kinderarzt hinsichtlich zusätzlicher Schutzimpfungen beraten. 

Um auf alle Eventualitäten vorbereitet zu sein, informiert euch bereits vorab, wo vor Ort die nächstgelegene Kinderarztpraxis und/oder das nächste Krankenhaus ist.

Eines der wichtigsten Dinge auf Reisen (nicht nur) mit Baby ist die Reiseapotheke. Füllt sie rechtzeitig auf. Achtet dabei unbedingt auf altersgerechte Mittel. Euer Kinderarzt oder eure Kinderärztin kann euch dazu beraten und (Selbstzahler-) Rezepte ausstellen. Bei vorhandenen Medikamenten und Materialien checkt ihr vorsichtshalber nochmal die Ablaufdaten.

Was gehört in die Reiseapotheke fürs Baby?

  • Vorsorgeheft & Impfausweis
  • Fieberthermometer
  • Fieber- und Schmerzmittel (Zäpfchen oder Saft)
  • Vitamin D / Fluorid-Tabletten
  • Abschwellende Nasentropfen (evtl. auch Nasensauger)
  • Wundversorgung (sanftes Hautdesinfektionsmittel, Pflaster, Wundcreme, Verbandmaterial)
  • Splitterpinzette
  • Zeckenzange
  • Insektenschutzmittel
  • Mittel gegen juckende Insektenstiche
  • Durchfall-Elektrolytepulver
  • Sonnenschutzmittel 
  • Salbe gegen Sonnenbrand
  • Wund- und Heilsalbe
  • evtl. Hustensaft
  • evtl. Zahnungsgel
  • evtl. Mittel gegen Blähungen
  • evtl. Kalt-Warm-Kompresse

Tipp für Flugreisen: Die wichtigsten Medikamente, insbesondere Fieber- und Schmerzmittel, gehören ins Handgepäck. Sollten eure Koffer mit Verspätung eintreffen oder ihr einen Anschlussflug verpassen, habt ihr sie notfalls trotzdem zur Hand. Denkt dabei an die besonderen Bestimmungen fürs Handgepäck: Medikamente sind meist nur in fester Form erlaubt, das heißt lieber Zäpfchen als Saft. Details erfahrt ihr von eurer Airline.

Mehr zum Thema

Wichtige Dokumente für die Reise mit Baby

Möchtet ihr ins Ausland reisen, braucht euer Baby einen Kinderreisepass. Dieser wird von den meisten Ländern anerkannt. Denkt daran, euch rechtzeitig um einen Termin beim Bürgerbüro zu kümmern. Den Pass bekommt ihr dann vor Ort sofort ausgestellt. Alle Informationen über die geltende Gültigkeitsdauer erhaltet ihr beim Bundesministerium des Inneren und für Heimat (BMI) oder in eurem Bürgerbüro. Wer es komplett verschwitzt hat, kann an deutschen Flughäfen ein Passersatzdokument bekommen, das aber nur für das europäische Ausland gilt.

Für den Kinderreisepass benötigt ihr ein aktuelles Passbild. Bei Babys muss nicht zu 100 Prozent den biometrischen Vorgaben entsprechen und kann auch selbst gemacht werden. Kostenlose Apps helfen dabei, die perfekte Aufnahme mit dem Smartphone zu machen. Entwickelt werden können die Fotos schließlich am Sofortbildautomaten in der Drogerie (auf das Format achten!).

Achtung: Für Reisen in die USA reicht ein einfacher Kinderreisepass nicht aus. Dafür bräuchte es einen Pass mit Chip oder ein zusätzliches Visum. Welche Einreisebestimmungen in eurem Urlaubsland gelten, erfahrt ihr beim Auswärtigen Amt.

Neben dem Reisepass solltet ihr auch an das gelbe Vorsorgeheft und den Impfausweis eures Babys denken (siehe Reiseapotheke). 

Alleine reisen mit Baby ohne Vater / Mutter: Was gibt es zu beachten?

Teilt ihr euch das Sorgerecht, egal ob ihr noch eine Familie seid oder getrennte Wege geht, reicht es normalerweise aus, den Kinderreisepass vorzeigen zu können. Um auf Nummer sicher zu gehen, solltet ihr aber folgende Unterlagen vorbereiten und parat halten:

  • Formlose, unterschriebene Einverständniserklärung des 2. Sorgeberechtigten mit Angaben zum Kind, den Personalien der Begleitperson sowie dem Ziel, Zweck und der Dauer der Reise
  • Personalien und Erreichbarkeit des 2. Sorgeberechtigten
  • Kopie des Ausweises des 2. Sorgeberechtigten

Dazu seid ihr nicht verpflichtet, es könnte euch im Fall einer Kontrolle aber Wartezeiten und Umstände bei der Ausreise ersparen. Mehr darüber erfahrt ihr auf der Internetseite der Bundespolizei.

Alleinerziehende müssen an der Grenze unter Umständen nachweisen, dass sie allein mit dem Kind verreisen dürfen. Dafür reicht zum Beispiel die (internationale) Geburtsurkunde, wenn der Vater nicht eingetragen wurde. Ansonsten kann man sich im Vorfeld eine entsprechende Bescheinigung vom zuständigen Jugendamt ausstellen lassen.

Reise-Versicherungen: Welche sind sinnvoll?

Schon beim Buchen solltet ihr darüber nachdenken, ob ihr in eine Reiserücktrittsversicherung (mit Reiseabbruch-) investieren wollt. Familien mit kleinen Kindern würden wir auf jeden Fall dazu raten. Auch bei nur leichten Erkrankungen des Säuglings könnte die Reise unter Umständen nicht angetreten werden. Das gilt besonders in Pandemie-Zeiten.

Tipp: Achtet bei Abschluss der Versicherung unbedingt darauf, ob sie auch Corona-bedingte Reiseabsagen beinhaltet!

Eine Reisekrankenversicherung (auch: Auslandskrankenversicherung) könnte sich ebenfalls lohnen. Wenn ihr im Schengen-Raum unterwegs seid, deckt eure normale Krankenversicherung zumindest Behandlungen im Ausland ab. Es kann jedoch sein, dass ihr bei einem Arztbesuch im Ausland zuzahlen müsst. Liegt euer Reiseziel außerhalb der Schengen-Staaten kann es für euch ohne Reisekrankenversicherung teuer werden, solltet ihr vor Ort medizinische Hilfe benötigen.

Tipp: Checkt dahingehend nochmal euere Versicherungspolicen, falls nicht schon geschehen.

Tipps von Eltern für Eltern

  • Lasst es ruhig angehen: Nehmt euch für den Urlaub nicht zu viel vor und macht einen Bogen um typische Touristenmagnete. Genießt den Urlaub mit Baby lieber etwas abseits des Trubels und in der Geschwindigkeit, die euch und eurem Baby guttut. Die Nebensaison eignet sich dazu am besten. Und deutlich günstiger ist sie noch dazu.
  • Nutzt die Services vor Ort: Mit leichtem Gepäck reist es sich entspannter. Urlaub mit Baby heißt aber auch, dass neben der Kleidung zusätzlich viel Zubehör gebraucht wird. Informiert euch vorab, welche Services ihr vor Ort nutzen könnt. Das kann eure Packliste enorm entschlacken. Unsere Favoriten:
    • Bettwäsche und Handtücher (in Unterkünften auf Campingplätzen nicht immer dabei)
    • Hochstuhl, Babybett, Flaschenwärmer usw.
    • Kinderwagen, Buggy, Bollerwagen, Kraxe usw.
    • Waschmaschine (heißt: weniger Kleidung einpacken, yay!)
  • Krabbeldecke – unser Must Have: Eine gepolsterte Krabbeldecke war bei uns anfangs immer dabei. Die diente als Unterlage auf der Terrasse, dem Balkon oder der Wiese. Im Zweifel kann man sie auch als Zudecke nutzen oder das Kopfteil des Hotel-Gitterbetts damit auspolstern. 
  • Sicher schlafen: Da die Bedingungen vor Ort anders sind als zuhause, solltet ihr im Zweifel ein (tragbares) Nachtlicht einpacken. Denkt ihr ans Babyphone? Auch ein Moskitonetz könnte sich als praktisch erweisen. Wenn dein Baby im Elternbett schläft, ist ein faltbarer Rausfallschutz eine gute Investition, sofern ihr mit dem Auto unterwegs seid. Ansonsten lassen sich auch Stühle mit ihren Lehnen am Bett platzieren. Mit der Reisetasche beschwert, bieten sie eurem Kind zumindest etwas Schutz.
  • Verschließbare Vorratsdosen: Sind ein Muss für Babys im Beikostalter. Darin verstaut ihr sicher Snacks und Obst für unterwegs. Aber auch Pflaster, Ersatz-Schnuller, Beißringe oder Flaschensauger können darin hygienisch transportiert werden.
  • Windeln, Milch und Brei: Windeln könnt ihr vor Ort kaufen, deshalb müsst ihr keinen Vorrat für die gesamte Urlaubsdauer mitnehmen. Von eurem gewohntem Milchpulver und/oder Breigläschen solltet ihr jedoch einen großzügigen Vorrat einpacken. Im Ausland gelten zum Teil andere gesetzliche Regelungen, was Zusätze und die Herstellung von Babynahrung betrifft. Zudem sind die Geschmäcker und Gewohnheiten je nach Kultur verschieden.
  • Siesta ist ein Muss: Babys unter einem Jahr gehören nicht in die pralle Sonne. Ihre Haut kann noch nicht ausreichend Melanin bilden, um sich zu schützen und trocknet schneller aus, als erwachsene Haut. UV-Kleidung und selbst eine Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor 50+ schützt nicht genug vor den schädlichen Strahlen. Auch die gängige Strandmuschel und der Sonnenschirm sind nicht ausreichend. Vor allem in den Mittagsstunden (11 bis 15 Uhr) solltet ihr die Sonne ganz meiden. Ein ausgedehntes Mittagsschläfchen in dieser Zeit tut übrigens nicht nur eurem Baby gut, sondern garantiert auch euch die verdiente Erholung.
  • Blog-Tipps: Erfahrungen aus erster Hand zum Thema Reisen mit Baby teilt zum Beispiel Reisebloggerin Steffi auf A Daily Travel mate. Auf MamaReiseHacks gibt Vielfliegerin Eva viele Geheimtipps zum Thema Fliegen mit Baby. Auf Kinder im Gepäck lassen euch Melanie und Rolf an ihren Reise-Erfahrungen teilhaben.

Fazit

Der erste Urlaub mit Baby ist etwas ganz Besonderes. Und fällt oft doch ganz anders aus, als man es sich vorher ausmalt. Nicht selten lautet das Fazit dann: Urlaub mit Baby ist eigentlich wie Zuhause mit Baby, nur umständlicher, weil der eigene Haushalt fehlt 😉 Trotzdem möchten wir die vielen schönen Momente unserer ersten Reisen mit Baby nicht missen. Wir wünschen euch tolle Erfahrungen und gute Erholung!

Hast du noch eine Frage zum Thema „Urlaub mit Baby“ oder den ultimativen Tipp für junge Eltern? Dann schreib uns gern einen Kommentar!

🎧 Podcast: Fliegen und Reisen mit Babys

Melli und ihr Partner haben während ihrer Elternzeit das Abenteuer gewagt und sind als junge Eltern mit Baby nach Südafrika gereist. Von den finanziellen Grundlagen über die Planung und Reisevorbereitung bis hin zur Reise selbst: Melli verrät uns ihre Tipps. Außerdem schildert sie ehrlich, was anders kam als erhofft und wo es auch mal zu Konflikten kam. Das Reinhören lohnt sich also!

2c8f6ed735e8424db6bb4382d4980953 - Reisen mit Baby: So gelingt der erste Urlaub als Familie
<iframe style="border-radius:12px" src="https://open.spotify.com/embed/episode/4PhkAfWFMGBcUBrYczOXjF?utm_source=generator" width="100%" height="152" frameBorder="0" allowfullscreen="" allow="autoplay; clipboard-write; encrypted-media; fullscreen; picture-in-picture"></iframe>

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.