Close Babelli.deBabelli.de

Paar frühstückt zusammen - Liebe erhalten

14,5 heilende Paarmomente in eurem Alltag mit Kind

Zeit mit dem anderen verbringen, ein Paar bleiben, die Liebe frisch halten – auch als Eltern – wie macht man das, wenn das Baby alle Aufmerksamkeit fordert? Wir haben da ein paar Tipps für euch.

Der Alltag mit Baby – so schön und ein bisschen wie im Hamsterrad. Dass eure Liebesbeziehung auch als Eltern gepflegt werden muss, ist euch klar. Theoretisch. Denn wie anstellen, wenn ihr euch einfach ins Bett legen und schlafen wollt? Wenn die Energie gerade mal fürs Kind reicht? Keine Sorge, viel Zeit für Paarmomente braucht es gar nicht. Wir haben da ein paar Ideen, wie ihr dem anderen jeden Tag zeigt, dass er oder sie wichtig für euch ist … könnt ihr aufgreifen, müsst ihr natürlich nicht. Hier kommen sie:

1. Kaffee oder Tee im Bett

Deine Frau liebt Milchkaffee mit ordentlich Schaum? Dein Mann trinkt seinen Kaffee lieber schwarz, dafür mit viel Zucker? Ihr beide mögt lieber Tee als Kaffee? Was auch immer euer Lieblingsheißgetränk ist: Der Start in den Tag macht erst richtig Spaß, wenn ihr ihn zusammen feiert. Derjenige, der als erstes verwuschelt in die Küche schlurft, bereitet vor. Genossen wird dann im Bett.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

2. Jeden Tag küssen und umarmen

Ob Küsschen oder so richtig, Lippengymnastik schafft ganz viel Nähe. Ähnlich sieht es mit einer simplen Umarmung aus. Wie wichtig die für unser Wohlbefinden ist, hat uns die Corona Pandemie eindrücklich gezeigt. Also küsst und umarmt euch, was das Zeug hält. Vor allem zur Verabschiedung und Begrüßung, aber auch einfach mal zwischendurch.

3. Spontan-Picknick

Das Baby ist gerade eingeschlafen und Oma zu Besuch? Prima. Schnappt euch, was gerade im Kühlschrank schlummert, und ab mit euch auf die Parkbank oder die Wiese um die Ecke. Dort könnt ihr Händchen halten, über Leute tratschen oder was auch immer. Hauptsache raus und frische Luft schnappen. Oma darf gerne anrufen, wenn euer Kind aufwacht.

4. Lieblingsserie auf der Couch

Zugegeben, so viel Zeit zum Gucken wie früher haben Eltern meist nicht mehr. Ein langer Film am Abend oder ein Serien-Marathon über ein paar Tage verteilt? Ist meist nicht drin. Trotzdem: gibt es eine Serie, die ihr schon lange probieren wolltet? Dann ist das nun eure, die nur zusammen angemacht wird, wenn das Kind schläft. Und wenn es Jahre dauert, keiner darf sie heimlich allein schauen oder gar spoilern, bis das Ding durch ist.

5. Zusammen kochen

Viele lieben es, manche hassen es. Einige schwören auf den Thermomix, andere zaubern lieber klassisch. Wie auch immer, Kochen kann ein tolles gemeinsames Hobby sein. Sucht euch ein leckeres Rezept, wählt die Zutaten mit Liebe aus, gebt euch so richtig Mühe beim Garnieren und vergesst nicht zu knutschen, wenn die Kartoffeln kochen. Praktischer Nebeneffekt: mit etwas Glück und Geschick könnt ihr danach das Ergebnis genüsslich verspeisen.

6. Sonntagsfrühstück mit allem drum und dran

Wenn Ihr es nicht ohnehin schon so macht, wie wäre es mit einem Sonntagsfrühstück Revival? Einmal mit allem bitte? Also frischen Brötchen, leckeren Heißgetränken, frischgepresstem Orangensaft, Eiern, Obst, Rohkost, allerlei Käse und was ihr sonst noch mögt? Dazu Tischdecke, Kerzen und Lieblings-Playlist. Klingt aufwendig, lohnt sich aber und kann ruhig mehrere Stunden dauern. Wenn einer mit Baby genug zu tun hat, bereitet eben der andere vor. Nehmt euch ruhig die Zeit füreinander, wann kann man sich schon mal unter der Woche so genussvoll treiben lassen?

7. Gegenseitiges Kurzinterview: Drei Dinge vom Tag

Der Tag war lang und anstrengend und du bist genervt? Deinem Partner geht es ebenso? Dann wird es höchste Zeit, dass jeder von euch Dampf ablassen kann. Also Tee gekocht und zusammen auf die Couch gesetzt. Einer fängt an und erzählt drei Dinge vom Tag. Der andere hört zu und stellt erst danach Fragen. Dann ist er oder sie selbst dran. Ob Babydinge, gute und schlechte Gefühle, Job-Kuriositäten oder News: alles, das euch an diesem Tag bewegt hat, ist erlaubt und gleich viel wert. Wichtig dabei: TV aus und Handy weg. Alles, was eure Aufmerksamkeit vom Gegenüber abzieht, stört jetzt nur (Baby natürlich ausgenommen).

8. Kleine Botschaften für den anderen

Hast du eine Packung Post-it Klebezettel zur Hand? Wie wäre es, wenn du dem anderen kleine liebe Nachrichten hinterlässt, die ihm oder ihr durch den Tag helfen sollen? Einfach auf dem Tisch liegen lassen oder an den Spiegel kleben. Auch die Jackentasche oder das Handy sind ein gutes Versteck.

9. Slow-dance oder Abhotten zum Lieblingssong

Gibt es ein Lied, das ihr beide mögt? Eins, das ihr zum Beispiel mit eurem Kennenlernen verbindet? Dann anmachen und einfach lostanzen. Sollen sich die Nachbarn ruhig wundern. Tanzen tut gut und hebt die Stimmung. Und wenn ihr dabei rumalbern könnt, umso mehr. Natürlich ist auch hochromantischer Engtanz oder professioneller Tango erlaubt – so wie ihr euch eben miteinander wohlfühlt.

10. Einfach nur spazieren gehen

„Spazieren gehen, wie öde!“, habt ihr in eurer Jugend sicher auch gedacht. Aber mit Baby bekommen gemütliche Spaziergänge eine ganz neue Dimension. Vor allem, wenn das Kleine nur im Kinderwagen oder in der Babytrage zur Ruhe findet. Trotzdem sieht man Mamas oder Papas oft allein mit dem Kind draußen. Klar, wenn der andere arbeitet oder sich ausruhen muss, ist das nötig. Aber ein Spaziergang zusammen macht einfach mehr Laune. Vor allem, wenn er an Orte führt, die ihr vorher nur vom Vorbeihetzen kanntet. Wie das neue Café um die Ecke, der schöne Waldweg am Stadtrand oder der Schlosspark im Herbst. In Slow Motion fallen euch plötzlich Dinge auf, die ihr vorher kaum wahrgenommen hattet.

11. Versaute Nachrichten aufs Handy

Habt ihr auch schon mal zu völlig unpassender Zeit eine Nachricht bekommen, die euch die Schamröte ins Gesicht getrieben hat? Nein? Dann wird es Zeit.

12. Grimassen-Wettbewerb vor dem Badspiegel

Ihr steht abends im Bad und putzt Zähne? Prima. Beginne damit, die Bewegungen deines Partners synchron nachzuspielen. Das bringt ihn oder sie garantiert zum Grinsen. Danach könnt ihr abwechselnd eure besten Grimassen heraus kramen, bis euch die Zahnpasta vor Lachen aus der Nase kommt.

13. Überraschungs-Kerzendinner zaubern

Der andere ist völlig ausgelaugt? Überrasche ihn oder sie mit einem hübsch gedeckten Tisch. Darauf muss kein 3-Gänge-Menü stehen. Etwas vom Lieferdienst tut es auch, solange du es in Szene setzt. Und wenn auf die Pizza Geburtstagskerzen brennen und auf der Pasta Funken sprühen – Hauptsache kreativ sein, ein bisschen Tamtam und das gemeinsame Essen zelebrieren.

14. Liebesbrief in den Briefkasten stecken

Wann hast du deinem oder deiner Liebsten das letzte Mal gesagt, wie wichtig er/sie für dich ist? Wann dich für all die Kleinigkeiten bedankt, die er oder sie dir abnehmen? Wenn dir tagsüber die Worte dafür fehlen, schreib doch einfach einen kleinen Brief. Den steckst du in den Briefkasten und sorgst dafür, dass der andere ihn auch findet. Kitsch in Tüten? Finden wir nicht. So richtige, echte Briefe zum immer wieder Anschauen gibt es immer weniger. Dabei sind sie so viel schöner als jede Whatsapp-Nachricht.

So, das waren unsere 14 Tipps für Paarmomente, die dafür sorgen werden, dass ihr auch mit Kind ein Liebespaar bleibt. Für alle, die sich nun fragen, was denn der halbe Moment sein soll – hier kommt die Grundlage aller Kreativität in der Liebe:

14 Komma 5. Zeit für sich allein

Sosehr du den anderen um dich brauchst und sosehr du an eurer Liebe hängst – wichtig ist, dass jeder von euch Zeit für sich bekommt. Ganz ohne Partner und ohne Baby. Nur so könnt ihr Kraft tanken und habt Energie für Beziehungspflege übrig. Also kümmere dich bitte unbedingt auch um dich.

🎧 Podcast: Wie bleiben wir mit Baby ein Paar?

Das Paar-Thema ist ziemlich groß. Die Geburt des Babys verändert vieles und egal, wie sehr man sich darauf vorbereitet – es kommt am Ende eh alles ganz anders. Viele Paare haben am ersten Babyjahr ganz schön zu knabbern. Einige raufen sich zusammen, andere trennen sich.

In dieser Folge hat Podcasterin Emmi die Sozialarbeiterin, psychologische Beraterin und Vierfach-Mama Angelique Hunt zu Gast. Mit ihr spricht sie über die üblichen Herausforderungen und wie man als Paar es schafft, eben nicht in einer Trennung zu enden, sondern eine glückliche Beziehung zu führen – auch oder gerade mit Baby.

4cc43c83a32646cea5929aa9dd917604 - 14,5 heilende Paarmomente in eurem Alltag mit Kind
<iframe style="border-radius:12px" src="https://open.spotify.com/embed/episode/2Fd0zozFP0pNzRhssFbZJU?utm_source=generator" width="100%" height="152" frameBorder="0" allowfullscreen="" allow="autoplay; clipboard-write; encrypted-media; fullscreen; picture-in-picture"></iframe>
Mehr zum Thema

Quellen

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.