Von Anfang an dabei!

Warum eine Vision für deine Familie wichtig ist

Was macht euch als Paar aus? Wie möchtet ihr als Familie sein? Was sind eure Werte? Wie möchtet ihr euer Kind erziehen? Was ist euch wichtig? Die Antworten auf all diese Fragen ergeben ein individuelles Bild von deiner Familie: eure Vision. Warum die so wichtig ist und wie du sie mit deinem Partner kreierst, erfährst du in diesem Artikel.

Warum ist eine Vision wichtig?

Im Familienalltag kann es schnell passieren, dass wir abgelenkt werden von den Grundwerten, die unsere Familie ausmachen. Wir verlieren uns in unseren täglichen To-dos, den Einkäufen, den Wäschebergen, der Tagesplanung, den sozialen Medien, usw.

Und das gilt umso mehr für Lebensphasen, in denen viel los ist, zum Beispiel zur Geburt deines Babys. Plötzlich gibt es nur noch Windelinhalte, Erstausstattung und Entwicklungskalender und alles andere, wofür du dich vorher interessiert hast, fällt erstmal hinten runter. Das ist ganz normal.

Ohne Vision kommen wir vom Kurs ab

Was langfristig passieren kann ist, dass wir aus den Augen verlieren, wer wir eigentlich sind, wofür wir stehen, nach welchen Grundwerten wir leben wollen und was uns als Paar und als Familie ausmacht. Und dann fangen wir an, willkürliche Entscheidungen zu treffen. Wir wissen plötzlich nicht mehr, was wir eigentlich wollen, haben keine Klarheit und zweifeln schneller an uns und unserem Partner.

Ein paar einfache Beispiele:

  • Dir ist Nachhaltigkeit und ein moderater Lebensstil wichtig, aber du kaufst noch und nöcher neue Dinge für dein Baby. Und irgendwann sitzt du da und fragst dich, wo denn nur all dieses Zeug herkommt.
  • Dir sind Achtsamkeit und Präsenz wichtig und du verbringst Stunden am Handy.
  • Das Familienleben ist dir elementar wichtig, aber du nimmst einen Job an, der kaum Raum dafür lässt.

Nach welchen Werten möchtet ihr euer Kind erziehen?

Wenn du ein Kind großziehst, dann bist du konstant auf einer Mission. Du bist der Kapitän eines Schiffes und du bringst dein Kind sicher ans Ufer. Die Frage ist, wo das sein wird und was du deinem Kind mitgibst.

Wenn du nicht irgendwo hinfährst, kommst du auch nirgendwo an.

Es geht nicht darum, eine Karriere für dein Kind zu planen oder es nach deinen Wünschen zu formen. Aber wenn du dir bewusst wirst, welche Werte du deinem Kind vorleben und vermitteln möchtest, kannst du dich immer wieder darauf berufen.

Sind dir Spontanität, Neugier und Leichtigkeit wichtig oder eher Sicherheit, Stabilität und Bedachtsamkeit? Wie ist es mit deinem Partner oder deiner Partnerin? Welche gemeinsamen Werte habt ihr identifiziert, nach denen ihr euer Kind erziehen möchtet?

Das heißt nicht, dass du in jedem Moment nach deinen Werten leben musst. Vielmehr geben sie dir einen Rahmen, an den du dich anlehnen kannst. Genauso wie du in der Meditationspraxis immer wieder zum Atem zurückkehrst, wenn du abgelenkt wirst, kannst du immer wieder zu deinen Werten zurückkehren und dich fragen „Ist es das, was ich im Grunde meines Herzens möchte?“.

Als Eltern-Team zusammenarbeiten

Es wird regelmäßig vorkommen, dass du und dein Partner Dinge mit eurem Kind unterschiedlich angeht. Das hängt mit eurem Temperament zusammen, damit wie ihr selbst aufgewachsen seid und an den Werten, die ihr verinnerlicht habt.

Wenn ihr regelmäßig sprecht und wisst, was dem anderen wichtig ist, wird es euch leichter fallen, die Entscheidungen des anderen nachzuvollziehen und nicht zu bewerten. Und in großen Erziehungsfragen könnt ihr euch immer wieder auf die gemeinsamen Werte verständigen.

Zurück auf Kurs

Wenn ihr Werte wie Balance, Behaglichkeit, Fröhlichkeit für eure Familie identifiziert und ihr irgendwann feststellt, dass ihr nur noch am Meckern seid, dann ist es Zeit euch zusammenzusetzen. Dann könnt ihr sagen „Wir sind irgendwie vom Kurs abgekommen. Wie können wir wieder dahin zurückkommen?“.

Wie ihr eine Vision für eure Familie kreiert

Eure Vision ist gleichzeitig eure Landkarte und euer Ziel. Es sind die Werte, nach denen ihr leben möchtet und das Ziel, das ihr erreichen möchtet. Es geht gar nicht darum, dass ihr unbedingt genau dort auch ankommt. Vielleicht entscheidet sich dein Kind irgendwann dafür noch ganz andere Werte, Wünsche und Vorstellungen in die Familie einzubringen und dann passt ihr eure Vision an. Aber bis dahin wisst ihr, wo ihr hinwollt.

Macht euch einmal im Halbjahr einen Termin, an dem ihr über eure Familienvision sprechen möchtet. Vielleicht erfindet ihr ein schönes Ritual und macht es euch gemütlich.

Folgende Fragen können euch helfen:

  • Welche Grundwerte vertritt jeder einzelne?
    Diese Liste kann euch dabei helfen. Wähle maximal 10 und die wichtigsten 3 aus.
  • Welche gemeinsamen Werte habt ihr als Familie?
  • Welche Art von Beziehung möchtet ihr führen?
  • Wie könnt ihr euch gegenseitig unterstützen?
  • Welche Kompromisse möchtet ihr schließen?
  • Was möchtet ihr euren Kindern mitgeben?
  • Wie möchtet ihr miteinander umgehen?
  • Was ist euch wichtig für die kommenden Jahre in Bezug auf euer Zuhause, euer Geld, eure Beziehungen, beruflichen Ziele, Wünsche und Träume?
  • Welche Vorbilder habt ihr?
  • Was soll so bleiben wie es ist?

Auch Kinder können schon mitmachen. Für sie eigenen sich ganz einfache Fragen wie „Was gefällt dir an unserer Familie / an unserem Zuhause?“

Aufschreiben und visualisieren

Macht euch Notizen zu den Ideen die ihr habt, die euch bei der Umsetzung eurer Vision helfen. Und dann nehmt euch die wichtigsten Aspekte heraus und macht sie sichtbar. So erinnert ihr euch immer wieder an eure Grundwerte. Ihr könnt euch einen Zettel an den Kühlschrank hängen oder ihr werdet kreativ.

Vielleicht möchtet ihr mehr Dankbarkeit üben. Dann macht euch eine Tafel, auf die ihr wöchentlich ein paar Punkte notiert, für die ihr dankbar seid. Oder ihr möchtet mehr Ordnung und Struktur in den Alltag bringen. Dann könnt ihr einen Wochenplaner oder eure Mahlzeitenplanung sichtbar in der Küche aufhängen. Ihr möchtet eure Partnerschaft und Liebe zelebrieren, dann sucht einen Ort aus, um Familienfotos aufzuhängen. Vielleicht bringt ihr euch einfach einen Schriftzug oder ein Bild an, das euch an eure Werte erinnert.

Ganz wichtig: Nichts ist in Stein gemeißelt. Natürlich gibt es immer Platz für persönliche Entwicklung und Werte können sich verändern. Deshalb sprecht ihr ja auch regelmäßig darüber.

Einfach anfangen!

Gerade, wenn sich bald alles nur noch um’s Baby dreht, hilft es euch, eine gemeinsame Mission zu haben. Und allein darüber zu sprechen, wird euch näher zusammenbringen. Du wirst überrascht sein, was du immer wieder über deinen Partner oder deine Partnerin entdeckst. Probier es aus!

Das könnte dir auch gefallen
1 Kommentar
  1. Sonja sagt

    Vielen Dank für die Verlinkung meines Blogbeitrags als Quelle! Ich habe mich sehr darüber gefreut!
    Liebe Grüße,
    Sonja

Hinterlass uns einen Kommentar