Close Babelli.deBabelli.de

Baby Jeans

Zieh deinem Baby bitte keine Jeans an!

Inhaltlich geprüft von Hebamme Emely Hoppe.

Jeans sind praktisch, nahezu unverwüstlich und sehen eigentlich immer gut aus. Auch bei Babys. Aber bitte: Zieh deinem Baby keine Jeans an! Es gibt gute Gründe dafür, warum eine solche Hose bis zum ersten Lebensjahr völlig ungeeignet ist.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Cool, aber …

… Jeans für Babys bringen mehr Nachteile, als gut sind. Modisch mögen sie ja sein, aber so unglaublich unpraktisch, wenn dein Baby das erste Lebensjahr noch nicht erreicht hat. Denn Minijeans:

  • sind meist zu eng geschnitten
  • geben aufgrund des derben Gewebes kaum nach
  • engen dein Baby in seinem Bewegungsdrang zu stark ein
  • lassen sich oftmals nur schwer über den Windelpopo ziehen
  • enthalten oftmals giftige Substanzen, die bei der Herstellung eingesetzt werden, um den klassischen Farbton zu erzeugen

Strampeln, auf dem Boden robben oder krabbeln – all das fällt deinem Baby sehr viel schwerer, wenn es in einer modischen Jeans steckt.

“Ich konnte einfach nicht widerstehen: Die Jeans in Größe 64 sah einfach so cool aus. Außerdem habe ich auch so eine, nun können wir im Partnerlook gehen.”

Ob Markenjeans oder nicht: Babys sind keine Schaufensterpuppen. Sie müssen also nicht jeden Hype mitmachen. Zudem ist es ihnen ziemlich egal, ob Mama oder Papa auch so eine Hose im Schrank hängen haben. Babys wollen sich einfach nur wohlfühlen, sich bewegen können und witterungsgerecht gekleidet sein.

“Neulich habe ich eine richtig schicke Jeanslatzhose für meinen Jüngsten in Größe 74 gefunden. Die sieht nicht nur cool aus, da steckt er auch schön warm drin.”

So toll und praktisch ein solches Jeansmodell für ältere Kinder auch sein mag: Für ein Baby ist auch diese Variante ungeeignet. Orthopäden weisen darauf hin, dass die Träger einer solchen Hose oftmals auf den Schultern so stark spannen, dass es dem Baby unmöglich ist, die Wirbelsäule zu strecken. Hier drohen also unter Umständen nachteilige Entwicklungsstörungen, was am Ende zu Haltungsschäden führen kann. Werden die Träger hingegen zu locker eingestellt, rutschen sie bei jeder Bewegung von den Schultern. Ein Risiko! Babys könnten sich darin verheddern und das Unfallrisiko ist praktisch vorprogrammiert.

“Ich habe für die kleine Jeans meines Babys mit einem richtig tollen Gürtel gekauft, damit die Hose nicht wieder einfach runter rutscht, wenn es krabbelt.”

Es liegt in der Anatomie eines Babys begründet, dass Hosen mit einem vergleichsweise kurzen Bund schnell rutschen. Denn bei den Kleinen ist der Vorsprung des Beckens noch nicht stark genug ausgebildet. Also rutscht die Hose – auch mit Gürtel. Der schmucke Gürtel aber bietet gleich den nächsten Nachteil: Wird er zu eng gestellt, damit die Jeans möglichst nicht rutscht, schnürt er den Bauchraum des Kindes unnötig stark ein. Wie sich das anfühlt oder wie schmerzhaft das sein kann, wirst du vielleicht kennen, wenn du schon einmal etwas anhattest, was dir zu eng war.

Gute Alternativen zu Baby-Jeans

Für eine optimale Entwicklung deines Babys braucht es nicht nur eine gesunde Ernährung und liebevolle Fürsorge. Es braucht auch deine richtige Entscheidung für eine altersgerechte und praktische Bekleidung. Zieh deinem Baby also bitte keine Jeans an!

Du kannst aber Hosen in Jeansoptik kaufen (diese hier, diese oder diese zum Beispiel). Darin sieht dein kleiner Schatz ebenso cool und lässig aus. Und vermutlich auch viel glücklicher. Denn in einer solchen Stoffhose mit elastischem Bund kann sich dein Baby nach Herzenslust bewegen.

Aber auch für dich hat eine solche trendige Alternative einige Vorteile, denn die Jeans Imitation:

  • lässt sich viel schneller und leichter an- und ausziehen, wenn die Windel gewechselt werden muss
  • ist nach dem Waschen viel rascher wieder trocken
  • gibt es in vielen verschiedenen Designs und Schnitten, sodass du in modischen Fragen keineswegs eingeschränkt bist, wenn du dein Baby kleidest

Willst du generell auf Nummer sicher gehen, solltest beim Hosenkauf immer daran denken: Neue Kleidung sollte immer erst gewaschen werden, bevor du sie deinem Baby anziehst. Chemische Rückstände durch Färben oder spezielle Behandlungen der Stoffe sind leider keine Seltenheit und können unter anderem allergische Reaktionen auslösen.

Fazit

Robuste, langlebige und coole Jeans sind ungeeignet für Babys. Sie engen dein Kind nur unnötig in seinem Bewegungsdrang ein. Zudem können sie die gesunde Entwicklung des kleinen Kinderkörpers einschränken. Viel besser eignen sich dagegen Hosen, die nur optisch an eine Jeans erinnern, dafür aber aus einem weichen Stoff bestehen, der jede Bewegung mitmacht.

Welche Erfahrungen hast du mit Jeans bei Babys gemacht? Cool oder doch unpraktisch?

448b6f1fbc224df883e0fd98452ee1a5 - Zieh deinem Baby bitte keine Jeans an!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.