Close Babelli.deBabelli.de

ingwer-in-der-schwangerschaft

Ingwer in der Schwangerschaft: Wie viel ist gut?

Ingwer hilft in der Schwangerschaft angeblich gegen Übelkeit. Die beliebte Knolle soll aber auch Wehen fördern. Was stimmt wirklich? Wie viel Ingwer ist gesund, wann wird es zu viel und wer sollte darauf ganz verzichten? Alles, was du zu Ingwer in der Schwangerschaft wissen musst, erfährst du jetzt.

Das Wichtigste in Kürze

  • Ingwertee in Maßen kann gegen Schwangerschaftsübelkeit helfen.
  • Auch viele andere tolle Effekte kann das Gewürz auf deine Gesundheit haben.
  • Zu viel Ingwer reizt jedoch die Magenschleimhaut und fördert Sodbrennen.
  • In normalen Mengen löst Ingwer keine Wehen aus. Vorsicht bei Ingwer-Shots!
  • Frauen, die Blutgerinnungsprobleme oder frühzeitige Wehen haben, sollten lieber auf Ingwer in der Schwangerschaft  verzichten.

Du bist am Anfang deiner Schwangerschaft und dir ist oft übel? Dann hast du den Rat mit dem Ingwertee bei Schwangerschaftsübelkeit sicher schon gehört. Aber darfst du den in der Frühschwangerschaft wirklich trinken und was ist mit Ingwer-Shots oder Ingwer im Essen? Soll Ingwer nicht sogar Wehen fördern? Man hört ja so einiges … wir klären auf.

Ingwer gegen Schwangerschaftsübelkeit: was ist dran?

Gleich vorweg: ja, wenn du Ingwertee in Maßen trinkst, kann er dir bei leichter bis mittlerer Übelkeit helfen. Das haben Studien wie diese hier gezeigt und auch unsere Hebammen bestätigen das. Auch wenn die Übelkeit nicht ganz verschwindet, kann sie zumindest besser werden. Und das ist ja schon mal was. Leider klappt es nicht bei allen Frauen. Warum? Das weiß niemand.

Eine große norwegische Studie konnte keinerlei Zusammenhang zwischen normalem Ingwerkonsum in der Schwangerschaft und einem größeren Risiko für Fehl- oder Frühgeburten finden. Auch das ist eine gute Nachricht. Immerhin gehört Ingwer in einigen Regionen der Welt zur normalen Küche dazu und auch hier wird er immer beliebter.

Kein Wunder, denn Ingwer ist ein starkes Heilmittel und schmeckt lecker. Ganz ohne Nebenwirkungen ist die Pflanzenknolle aber nicht. Deshalb ist sie in der Schwangerschaft auch umstritten. Wann du als Schwangere und auch sonst damit aufpassen musst, erklären wir gleich.

Diese Wirkungen hat Ingwer in der Schwangerschaft

Ingwer ist eine tolles Gewürz und ein wunderbares Naturheilmittel für bestimmte Probleme. Denn Ingwer wirkt:

Gut für die Verdauung, bei Erkältungen, gegen Gefäßablagerungen und bei Übelkeit also. Wer zu Bluthochdruck neigt, profitiert ebenfalls. Nicht aber, wer sowieso schon sehr niedrigen Blutdruck hat.

Das in der Schwangerschaft erhöhte Thromboserisiko reduziert sich durch Ingwer etwas. Wenn du vermehrt zu Blutungen neigst, weil deine Blutgerinnung nicht so funktioniert, wie sie soll, ist Ingwer aber nichts für dich! Ebenso, wenn deine Schwangerschaft sehr wacklig ist. Denn dann ist ein besonders gut durchbluteter Unterleib eher nicht so gut.

Wie jedes Naturheilmittel hat auch Ingwer unerwünschte Nebenwirkungen. Zu hoch dosiert:

  • reizt er die Schleimhäute
  • fördert er Sodbrennen
  • kann er Kopfschmerzen verursachen

Nun ist gerade Sodbrennen in der Schwangerschaft kein unbekanntes Problem. Wenn du unerwünschte Nebenwirkungen verspürst, lass den Ingwer besser weg und beobachte, ob es dir besser geht.

Wann Ingwer in der Schwangerschaft lieber weglassen?

Jede Schwangere reagiert anders auf bestimmte Stoffe. Deshalb lässt sich nicht genau vorhersagen, wie und ob der Ingwer bei dir wirkt. Wenn du eine normale Schwangerschaft austrägst und auch selbst gesundheitlich bisher keine Probleme hattest, kannst du ruhig etwas Ingwer verwenden. Wenn du unsicher bist, befrage einfach deine Ärztin oder Hebamme.

Bei einer Risikoschwangerschaft oder erhöhtem Fehlgeburtsrisiko solltest du jedoch vorsichtig sein. Auch dann, wenn du eine Blutgerinnungsstörung oder sehr niedrigen Blutdruck hast (Siehe Wirkungen von Ingwer). Sicher ist sicher.

Solltest du frühzeitige Wehen haben, ist Ingwer ebenfalls keine gute Idee. Denn auch, wenn Studien bisher nicht belegen konnten, dass Ingwer in der Schwangerschaft Wehen fördern kann: möglich ist es trotzdem. Generell gilt: wenn du spürst, dass dein Bauch öfter hart wird, schau, ob es damit zusammenhängen könnte.

Ingwertee: wenn ja, welcher und wie viel?

Ingwertee aus dem Laden ist selten zu hoch konzentriert. Pur bekommt man ihn jedoch kaum. Manchmal sind Inhaltsstoffe wie Süßholz oder Zimt in größeren Mengen drin, die in der Schwangerschaft nicht so günstig sind. Deshalb empfehlen wir dir, den Tee einfach selbst zuzubereiten. Frischen Ingwer gibt es mittlerweile überall, auch bio. So kannst du die Ingwermenge ganz nach Geschmack selbst bestimmen. Gute Alternative: Ingwerpulver! Aber bitte maximal ein Jahr alt, sonst kann unsichtbarer Schimmel drin sein.

Für einen halben Liter Tee reichen ein paar Gramm frischer Ingwer völlig aus. Bis zu 15 g frischer Ingwer wären pro Tag für gesunde Schwangere okay. Bei Pulver 1,5 g. Für den Tee braucht du weniger. Teste einfach aus, wie viel dir gut tut. Wir selbst schneiden für einen Liter Tee etwa so viel in dünne Scheiben, wie auf einen Teelöffel passt. Ingwerstück vorher waschen, aber nicht schälen!

Überbrühe die Scheibchen (oder eine Messerspitze Pulver) mit kochendem Wasser und lass sie abgedeckt acht Minuten lang ziehen. Scheiben raus und etwas abkühlen lassen. Wir hoffen, es hilft dir!

Wie viel Ingwer in der Schwangerschaft maximal?

Wie viel zu viel ist, weiß niemand genau. Jeder Körper ist anders. Und Studien gibt es viele. Die meisten sind leider nicht besonders aussagekräftig oder widersprechen sich in ihren Ergebnissen.

Bis zu 1,5 Gramm Pulver oder 15 Gramm frischer Ingwer pro Tag gelten in einer gesunden Schwangerschaft jedoch als unbedenklich. Wichtig: über längere Zeiträume gibt es keine Daten zum Thema Toxizität (Giftigkeit) für das Baby. Deshalb teste das Ganze lieber nur für ein paar Wochen am Stück oder besser noch nur ab und zu.

Von fertig gekauften Ingwer-Shots raten wir ab, denn die sind ziemlich hoch konzentriert. Meist steht nicht genau drauf, wie viel Ingwer wirklich drin ist. Alternative: selber machen und Zutaten genau abwiegen.

Hast du noch eine Frage zu Ingwer in der Schwangerschaft? Dann schreib uns gern einen Kommentar!

-Anzeige-

Du möchtest mehr Elterngeld erhalten?

Die Experten von Elterngeld.de helfen dir mit der „Elterngeld Trickkiste“ mehr Elterngeld zu erhalten. Lerne es entweder selbst im Elterngeld Onlinekurs oder lass dich von den Elterngeldexperten beraten. Profitiere von dem Wissen aus über 4.000 Elterngeldberatungen!

Quellen

f9be893cc5c04862ad7f1acb7bb33522 - Ingwer in der Schwangerschaft: Wie viel ist gut?

Wie hat dir dieser Artikel gefallen?

Was können wir an diesem Artikel verbessern?

+ = Verify Human or Spambot ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.