Close Babelli.deBabelli.de

Leberwurst in der Schwangerschaft: tabu?

Leberwurst in der Schwangerschaft: Worauf du achten solltest

Inhaltlich geprüft von Hebamme Emely Hoppe.

Wurst- und Fleischwaren gelten als gute Eisenlieferanten. Doch als werdende Mama kannst du nicht mehr alle Lebensmittel bedenkenlos zu dir nehmen. Bei Leberwurst in der Schwangerschaft beispielsweise gibt es einiges, worauf du achten solltest, um dich und dein Baby keinem unnötigen Risiko auszusetzen. 

Darf man Leberwurst in der Schwangerschaft essen?

Die wichtigste Frage klären wir gleich zu Beginn. Leberwurst in der Schwangerschaft ist grundsätzlich erlaubt. Aber: nur in geringen Maßen und am besten erst ab dem 2. Trimester, also etwa dem 4. Schwangerschaftsmonat.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Warum gibt es solche Einschränkungen bei Leberwurst für Schwangere? Die Antwort wird dich vielleicht überraschen. Denn es sind in erster Linie nicht die üblichen Verdächtigen, also Bakterien wie Listerien oder Toxoplasmose, die Schwangeren den Genuss an der Leberwurst vermiesen. Schließlich gehört Leberwurst zu den sogenannten Brüh- oder Kochwürsten. Sie wird im Herstellungsprozess also stark erhitzt, was krankheitserregende Keime abtötet. Der Grund für die angeratene Vorsicht ist ein anderer: das enthaltene Vitamin A (Retinol). 

Ein weiteres Problem an Leberwurst für Schwangere kam 2021 ans Licht. Ein Verbrauchermagazin fand in einigen Produkten Hepatitis E Viren. Mehr dazu erfährst du in unserem Artikel: Hepatitis E in der Schwangerschaft durch Leberwurst?

Die Krux mit dem Vitamin A in der Schwangerschaft

Vitamin A ist ein essenziell wichtiger Nährstoff für unseren Körper, vor allem für unser Immunsystem, die Sehfunktion, die Blutbildung und das Knochenwachstum. Auch in der Schwangerschaft spielt es eine bedeutende Rolle für die Embryonalentwicklung, speziell für die Lungenreifung. 

Das Problem: Sowohl eine Unter- als auch eine Überversorgung mit Vitamin A beziehungsweise Retinol stellt ein Risiko für die gesunde Entwicklung des Ungeborenen dar. Sie können zu Fehlbildungen und Wachstumsstörungen führen. Besonders gravierend wäre aber eine Überversorgung im 1. Trimester. 

Vitamin A Bedarf einer Schwangeren

Natürlich gibt es hier offizielle Grenzwerte. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e.V. empfiehlt Schwangeren einen Referenzwert von 0,8 Milligramm pro Tag. So sehr wollen wir hier aber gar nicht ins Detail gehen. Was du wissen musst, ist: Der tägliche Bedarf an Vitamin A ist nicht besonders hoch und wir decken ihn normalerweise über unsere übliche Ernährung. Vitamin A steckt zum Beispiel in Eiern, Milch und Milchprodukten. Auch bestimmte Gemüse- und Obstsorten (Karotten, Kürbis, rote Paprika, Mango) enthalten Provitamin Beta-Carotin (ß-Carotin), eine Vorstufe von Vitamin A.

Leber enthält vergleichsweise viel Vitamin A, zum Teil mehr als erwartet. Das zeigte auch eine Untersuchung des Bundesinstituts für Risikobewertung im Jahr 2016. Der Verzehr von Lebensmitteln mit hohem Vitamin A Gehalt, wie eben Leber oder Leberprodukte, birgt die Gefahr, dass die Grenzen der täglich empfohlenen Verzehrmenge schnell überschritten werden. Das bezieht sich aber auf den regel- und übermäßigen Verzehr. In Leberwurst ist nicht ganz so viel Vitamin A enthalten wie in Leber pur. Bist du schwanger und hast dem Appetit nach einem Leberwurst-Brot einige wenige Male nachgegeben, musst du dir also keine Sorgen machen. Achte in Zukunft einfach darauf, dass Leberwurst nur in Maßen auf dem Speiseplan steht. Auf den Verzehr von Leber pur solltest du dagegen ganz verzichten.

Mehr zum Thema

Wie viel Leberwurst darf in der Schwangerschaft verzehrt werden?

Es ist gar nicht so einfach, hier eine pauschale Aussage zu treffen. Denn tatsächlich hängt das von mehreren Faktoren ab:

  • Wie viel Vitamin A ist in der Leberwurst enthalten?
  • Wie viel Vitamin A hast du heute bereits zu dir genommen?

Während du anhand der Leberwurst-Sorte in etwa bestimmen kannst, wie viel Vitamin A enthalten ist, kann es bei deinem Tagesbedarf schon etwas schwerer werden. Schließlich wirst du vermutlich nicht genau dokumentieren, welche Nährstoffe du täglich in welchen Mengen zu dir nimmst. 

Ernährst du dich im Allgemeinen aber ausgewogen und gesund, könntest du ab dem 2. Trimester etwa 60 Gramm Leberwurst am Tag genießen. Wenn du auf Nummer sicher gehen willst, entscheide dich für Sorten, die nur einen geringen Vitamin A Gehalt aufweisen, wie Geflügelleberwurst.

Welche Leberwurst in der Schwangerschaft?

Es ist natürlich in erster Linie eine rein persönliche Geschmackssache, welche Leberwurst du in der Schwangerschaft essen möchtest. Allerdings kann es bezüglich des Leberanteils und des Vitamin A Gehalts einen wesentlichen Unterschied machen.

Vitamin A-Gehalt verschiedener Leberwurst-Sorten

Art der Leberwurstüberwiegende BestandteileVitamin A Gehalt pro 100 Milligramm
normale LeberwurstSchweinefleisch, Speck, Schweineleber36,3 mg
KalbsleberwurstKalbfleisch oder Jungbullenfleisch, Kalbsleber28,2 mg
RinderleberwurstRindfleisch, Rinderleber17,9 mg
GeflügelleberwurstGeflügelfleisch, Geflügelleber10,1 mg

Quelle: Geo Vitaminlexikon

Schwanger Leberwurst genießen – so gehst du auf Nummer sicher

  • Kaufe deine Lieblingsleberwurst möglichst im Ganzen und abgepackt. Bevorzugst du die Wursttheke, darfst du ruhig darum bitten, dass eine neue Leberwurst angeschnitten wird.
  • Verschließe deine Leberwurst unbedingt luftdicht, bevor du sie wieder in den Kühlschrank legst.
  • Verbrauche die Streichwurst möglichst innerhalb von 2 bis 3 Tagen.
  • Möchtest du ganz sichergehen, kannst du deine bereits angeschnittene Leberwurst auch erhitzen, indem du sie brätst und zu Kartoffelpüree isst.

Alternativen zu Leberwurst in der Schwangerschaft

Wegen der Gefahr von Listeriose und Toxoplasmose solltest du auf den Verzehr roher und nicht durchgegarter Wurst- und Fleisch-Produkte verzichten. Dazu zählt zum Beispiel auch Teewurst. Sie ist keine sichere Alternativ zu Leberwurst. Gleiches gilt für geräucherte Wurst wie Salami.

Wurst und Streichwurst, die gekocht wurde, kannst du hingegen schlemmen. Auch gekochte Leberwurst, wegen des Vitamin A-Anteils aber in Maßen. Vegane oder vegetarische Leberwurst kann in der Schwangerschaft eine gute Alternative sein, wenn sich der Heißhunger meldet.

Mehr zum Thema

Fazit

Du musst keineswegs ganz auf den Genuss von Leberwurst in der Schwangerschaft verzichten, aber es ist Vorsicht geboten. Die allgemeine Empfehlung: gerade in den ersten Wochen und Schwangerschaftsmonaten besser auf andere Wurstsorten ausweichen, da eine Leberwurst vergleichsweise viel Vitamin A enthält, das deinem Kind schaden kann. 

Ab dem 2. Schwangerschaftsdrittel darfst du unbesorgt kleine Mengen Leberwurst essen – vielleicht nicht unbedingt täglich und bestenfalls Sorten, mit geringem Vitamin A Gehalt. 

Hast du noch Fragen zum Thema Leberwurst für Schwangere? Dann schreib uns einfach einen Kommentar!

f4c25a568b124f0ebcead2ec898d84b8 - Leberwurst in der Schwangerschaft: Worauf du achten solltest

Quellen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.