Close Babelli.deBabelli.de

Schuppen beim Baby: Milchschorf oder Kopfgneis?

Milchschorf oder Kopfgneis? nicht immer leicht zu unterscheiden!

Frisch auf der Welt und jetzt das: Dein süßes, kleines Baby hat gelbliche Schuppen auf dem Kopf. Dein erster Gedanke: Milchschorf! Aber stimmt das auch? Denn oft handelt es sich tatsächlich um Kopfgneis. Milchschorf und Kopfgneis unterscheiden sich in ihren Symptomen und noch mehr in der Behandlung. Deshalb ist es so wichtig, die Unterschiede zu kennen. Unsere Tabelle hilft dir bei der Einschätzung.

Milchschorf und Kopfgneis unterscheiden sich

Milchschorf, sind das nicht diese Kopfschuppen bei vielen Neugeborenen? Nicht ganz, beziehungsweise nicht immer. Denn ähnlich häufig wie der Milchschorf sucht Kopfgneis Babyköpfe heim. Falls du diesen Begriff noch nicht kanntest, sei unbesorgt, vielen Eltern geht es ebenso.

Die Unterschiede zu kennen, ist jedoch hilfreich. Denn es handelt sich dabei um zwei Ekzeme mit unterschiedlichem Krankheitswert. Anders als oft dargestellt, zählen sowohl Kopfgneis als auch Milchschorf zu den frühkindlichen seborrhoischen Ekzemen. Dennoch stellt Milchschorf eine Sonderform der seborrhoischen Dermatitis dar – er gehört zum atopischen Formenkreis, das heißt, er wird durch eine immunologische/allergische Reaktion hervorgerufen. Als entzündliche Erkrankung der Haut kann Milchschorf ein Vorbote für Neurodermitis oder Psoriasis sein. Kopfgneis ist dagegen eher harmloser Natur.

Die folgende Tabelle zeigt die Unterschiede zwischen Milchschorf und Kopfgneis auf einen Blick. Darunter findest du Bilder, die dir hoffentlich dabei helfen herauszufinden, woher die Schuppen auf dem Kopf deines Babys oder Kleinkindes kommen. Du kannst anschließend gleich zum richtigen Artikel springen.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

Tabelle: Milchschorf oder Kopfgneis?

Milchschorf und Kopfgneis verlaufen unterschiedlich. Schau doch mal, ob die folgenden Fragen für dein Baby oder Kleinkind beantworten kannst und lies dann im für euch passenden Artikel weiter.

MilchschorfKopfgneis
Wie sehen die Schuppen aus?feste, trockene Schuppenkrusten, weißlich/gelblichweiche, fettige Schuppen, gelblich/bräunlich
Ist die Haut darunter stark gerötet?ja, gerötet und entzündet, nässt evtl. aucheher nicht oder nur wenig
Wo befinden sich die Schuppen?oft erst im Wangenbereich, dann auf Kopfhaut, und andere Stellen des Körpers ausweitend (z.B. Windelbereich)vorwiegend auf der Kopfhaut, aber auch an Stirn, Brauen oder in Hautfalten
Leidet dein Baby deswegen?janein, eher nicht
Kratzt sich dein Baby?ja, häufignein, eher nicht
Wann ist das Ekzem erstmalig aufgetreten?nach dem 3. Lebensmonatvor dem 3. Lebensmonat
Muss das Ekzem behandelt werden?janein

Bilder zur Milchschorf und Kopfgneis

Kopfgneis und Milchschorf sind trotz der Unterschiede nicht immer leicht abzugrenzen. Das gilt vor allem für das Anfangsstadium, denn auch der Milchschorf beginnt meist mit Schuppen auf dem Kopf. Erst wenn sich das Ekzem deutlich ausweitet und zu jucken beginnt, kannst du wirklich sicher sein.

Wie du siehst haben die meisten Babys auf diesen Bildern ein deutliches Ekzem im Gesicht. Wenn sich die Schuppung so zeigt, kannst du sicher sein, dass es kein Kopfgneis, sondern tatsächlich Milchschorf ist:

Bei den Babys auf den folgenden Bildern handelt es sich um Kopfgneis und nicht um Milchschorf. Der kann zwar ebenfalls im Gesicht und an anderen Körperstellen vorkommen, juckt jedoch auch dort eher nicht:

Fazit

Milchschorf oder Kopfgneis: Nicht immer sind die Hauterscheinungen bei Babys leicht zu unterscheiden. Dennoch ist es wichtig sie abzugrenzen. Denn es handelt sich um zwei unterschiedliche Hauterscheinungen im Baby- und Kleinkindalter, die jeweils anders behandelt werden möchten. Auch wenn das Anfangsstadium ähnlich verläuft, gibt es doch eindeutige Erkennungszeichen.

Vertraue ruhig dem geschulten Auge deiner Hebamme oder deiner Kinderärztin beziehungsweise deines Kinderarztes. Sie werden das seborrhoische vom atopischen Ekzem abgrenzen können und dir sagen, ob du abwarten solltest oder etwas tun kannst, damit die Schuppen bei deinem Kind verschwinden.

Haben wir dir bei der Unterscheidung von Milchschorf und Kopfgneis weiterhelfen können? Welche Erfahrungen hast du mit solchen Ekzemen im Babyalter gemacht? Schreib uns gern einen Kommentar!

49d3a8ce893b4209acf10904a218a7dc - Schuppen beim Baby: Milchschorf oder Kopfgneis?

Quellen

✔ Inhaltlich geprüft am 21.12.2022
Dieser Artikel wurde von Emely Hoppe geprüft. Wir nutzen für unsere Recherche nur vertrauenswürdige Quellen und legen diese auch offen. Mehr über unsere redaktionellen Grundsätze, wie wir unsere Inhalte regelmäßig prüfen und aktuell halten, erfährst du hier.

Veröffentlicht von Anke Modeß

Als waschechte Berlinerin und späte Mutter eines Schulkindes schreibt Anke seit 7 Jahren über Themen, die Babyeltern im Alltag beschäftigen - am allerliebsten mit einer Prise Humor.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.