Von Anfang an dabei!

Kita zu wegen Corona: Wie Kinder zuhause am besten beschäftigen?

5 Wochen zuhause mit den Kindern? Das kann eine ziemlich anstrengende Zeit werden. Vor allem dann, wenn es sich um ein Einzelkind handelt. Wie beschäftigt man kleine Kinder am besten, damit niemand einen Lagerkoller bekommt? Wir haben für die jüngeren Kinder ein paar Ideen gesammelt.

Wenn Kitas und Schulen wegen Corona schließen, stehen Eltern vor einem großen Problem. Wie zum Geier soll man die Kleinen drinnen so viele Tage beschäftigen, ohne dass das nach hinten losgeht? Einige müssen währenddessen ja auch im Homeoffice arbeiten.

Also Bedenken über Bord werfen und die Kleinen so lange sie wollen vor Fernseher oder Tablet parken? Finden wir als einzigen Plan nicht so gut. Denn wenn das über Wochen so geht, ist es fast unmöglich, den Medien-Konsum danach wieder auf ein normales Maß herunterzufahren. Fernsehen und Videos solltest du dir lieber für den absoluten Notfall aufheben. Zum Beispiel dann, wenn du krank geworden bist und dich kaum selbst kümmern kannst.

Machen wir uns nichts vor, früher oder später werden auch den Kreativsten von uns die Ideen ausgehen. Wir müssen da einfach durch, denn es handelt sich eben um eine Ausnahmesituation. Lasst uns versuchen, das Beste draus zu machen. Wir können die Situation auch nutzen, um endlich ein paar Sachen zu machen, zu denen wir sonst nicht kommen.

Hier sind ein paar Beschäftigungs-Ideen, für die Handy und co. in der Ecke bleiben können.

1-2 Jahre alte Kinder beschäftigen

Zugegeben, die meisten Kinder in diesem Alter können sich noch nicht längere Zeit allein beschäftigen. Ein bisschen Zeit gewinnen lässt sich mit diesen Tipps trotzdem.

Musikinstrumente basteln

Schon die Kleinsten lieben kleine Jam-Sessions zuhause. Ihr habt aber keine Instrumente da? Dann bastelt euch welche. Mit Topf und Schneebesen, Reis oder trockenen Hülsenfrüchten in Fläschchen und anderen Dingen aus dem Haushalt, kann man tolle Töne hervorbringen.

Viel vorlesen

Vorlesen ist für so Vieles gut. Bindung und Sprachentwicklung sind nur zwei Beispiele. Wenn ihr das bisher noch nicht gemacht habt, ist jetzt vielleicht ein guter Zeitpunkt, damit zu beginnen.

Kramschublade einrichten

Dass Kleinkinder gerne Schubladen und Schränke ausräumen, wissen wir alle. Damit sich dein Kind eine Weile damit beschäftigen kann, füll ihm doch ein oder zwei Schubladen mit einer bunten Mischung an ungefährlichen Dingen. Das gibt zwar ein Chaos, macht dem Kind aber viel Spaß und lässt sich leicht wieder aufräumen.

Hindernisparcour aufbauen

Sobald kleine Kinder laufen können, möchten sie ihre Fähigkeiten auf verschiedenen Unterlagen ausprobieren. Wie wäre es, wenn du aus Kissen, Matratzen, Decken, Hockern und Ähnlichem eine Art Spielplatz baust?

Fädelspiele basteln

Die Feinmotorik lässt sich spielend leicht trainieren, wenn dein Kind Strohhalme in kleine Löcher stopfen kann. Entweder du bohrst dafür kleine Löcher in ein Brett oder eine Flasche. Oder du nimmst den Besteckständer Ordning von Ikea, ein Nudelsieb oder ähnliches Küchenutensil, wie Frida von 2kindchaos.com vorschlägt.

Dinge sortieren lassen

Irgendwann fangen alle Kinder an, Dinge nach Farben, Formen oder Funktionen zu sortieren. Wann das bei deinem Kind der Fall ist, weißt nur du. Wenn es schon soweit ist, kannst du dir das zunutze machen und dein Kind z.B. Kastanien, Eicheln, Erbsen oder Linsen in Schälchen trennen lassen. Etwa so wie bei Aschenputtel. Bleib aber wegen der Verschluckungsgefahr besser dabei.

Fingerfarben selber machen und testen

Fingerfarben sind toll und können Kleinkinder stundenlang faszinieren. Damit das Ganze keine Renovierung der Wohnung nach sich zieht und dein Kind keine giftigen Substanzen vom Finger leckt, kannst du die Farben selbst aus Stärke und Lebensmittelfarben herstellen. Wenn du Packpapier oder alte Zeitungen hast, leg Boden oder Tisch damit aus. So hält sich das Chaos in Grenzen.

Ideen für 3-4 Jahre alte Kinder

Basteln (lassen)

Schon Dreijährige basteln gern, dann aber mit den Eltern oder älteren Geschwistern zusammen. Ab etwa 4 gelingt aber auch schon das ein oder andere selbstgemachte Teil mit Kinderschere, Buntstiften, Kleberolle und Papier oder Karton.

  • Lesezeichen mit Wollfäden als Haare
  • Klorollen-Monster, mit denen sich dann Puppentheater vorführen lässt
  • Wäscheklammer-Schmetterlinge, am besten mit Holzklammern und getrockneten Blättern
  • Fahrzeuge aus Karton, die bunt angemalt werden können
  • Sticker kleben
  • Steine bemalen
  • Gestempelte Werke. Stempel lassen sich auch aus rohen Kartoffeln schnitzen.
  • Bilder malen geht immer. Wichtig ist nur, dass die Farben ungiftig sind.

Frühsport

Deinem Kind fehlt Bewegung? Wie wäre es, wenn ihr eine Turnstunde in den Tag einbaut, zum Beispiel den guten alten Frühsport vor dem Frühstück? Mit Kinderyoga oder Kniebeugen und Hampelmann fängt der Tag gleich lustig an, wenn alle mitmachen. Und zur Belohnung gibt es ein Marmeladenbrötchen.

Hörbücher hören

Mit etwa 3,5 Jahren entdecken viele Kinder Hörbücher für sich. Jetzt können sie den Handlungen schon eine Weile folgen. Hörbücher gibt es zuhauf für die Toniebox, auf Spotify oder Deezer und Amazon Prime. Natürlich kann man viele auch in der Bibliothek ausleihen, aber diese schließen aktuell leider.

Kinderparty

Klingt lustig, ist es auch. Vor allem dann, wenn du mehrere Kinder hast. Mach ihnen Kindermusik oder andere mitreißende Musik an und zapple mit ihnen um die Wette.

Vorlesen oder Geschichten selbst einsprechen

Vorlesen geht immer. Aber manchmal haben Mama und Papa eben keine Zeit. Gut wenn du jetzt vorgesorgt hast. Probier doch mal, von dem einen oder anderen Lieblingsbuch eine Audioaufnahme zu machen. Dein Kind kann dann die Seiten umblättern und sich dazu deine Aufnahme anhören.

Muffins, Pancakes oder Waffeln backen

Kleine Kinder lieben es, mit Mama oder Papa zu backen. Das kann zwar in eine Sauerei ausarten, macht aber trotzdem Spaß. Vor allem, wenn es die Leckereien danach zu essen gibt. Also ran an den Rührlöffel und dem Kind auch ein paar Aufgaben geben!

Höhle bauen

Schon mal eine Höhle gebaut? In der Wohnung geht das ganz prima mit Wäscheständer / Tisch / zwei Stühlen und einer Decke. Die meisten Kinder lieben es, sich in ihrer Höhle zu verstecken und z.B. etwas Leckeres zu verspeisen. Mit einer Taschenlampe wird es noch spannender.

Verkleiden spielen

Kinder ab 3 lieben Rollenspiele. Ihr habt keine Kostüme zuhause? Ganz sicher? Am Schönsten lässt es sich nämlich mit Mamas oder Papas Kleidungsstücken verkleiden. Alte Hemden, Ledergürtel, Hüte und Sonnenbrillen sind ganz tolle Accessoires, wenn es mit den Kuscheltieren auf einen Ausflug an den Strand oder zum Puppen-Picknick (Decke auf dem Teppich) gehen soll.

Kuscheltiere behandeln

Arztspiele sind mit 3-4 Jahren und auch danach noch hoch im Kurs. Teddy bekommt eine Spritze, die Puppe liegt mit Fieber flach oder das Pferd hat ein verletztes Bein. All das kann mit Pflastern, Binden, Waschlappen etc. kuriert werden.

Bandolino-Bücher lösen

Kennst du Bandolino-Bücher? Die beliebte Buchserie gibt es schon seit Jahrzehnten im Handel. Je nach Altersstufe müssen die Kinder Bilder mithilfe einer Schnur zuordnen. Das schult die Kombinationsgabe und die Feinmotorik gleich mit. Wir finden es klasse!

Spielesammlung erweitern

Ihr seid spieletechnisch noch nicht gut ausgestattet? Dann nutz doch die Chance und bestell das ein oder andere altersgerechte Gesellschaftsspiel oder Buch online, solange noch geliefert wird.

Beschäftigungen für Vorschulkinder

Perlen fädeln

Im Vorschulalter sind die motorischen Fähigkeiten schon so ausgeprägt, dass dein Kind kleinere und größere Perlen auf einen Faden fädeln kann. Daraus lassen sich dann prima Armbänder oder Ketten basteln. Holzperlensets gibt es zum Beispiel bei Amazon.

Hörbücher hören

Auch die größeren Kinder lieben Hörbücher. Manche kuscheln sich zum Hören am liebsten in eine Ecke, andere spielen und verarbeiten das gerade Gehörte gleich in Rollenspielen. So oder so, eine tolle Sache und besser als jedes Display.

Ein Bild für jede Erzieherin in der Kita malen

Malen ist ja schön und gut, aber meist fehlt irgendwie die Motivation für mehr als ein Bild. Wie wäre es, wenn dein Kind jeden Tag ein Bild für eine seiner Erzieherinnen in der Kita malt? Die kann es dann überreichen, wenn die Kita wieder öffnet.

Spielkarten selbst basteln

Kennst du noch Autokarten bzw. Autoquartett? So ein Spiel lässt sich auch prima selbst basteln. Die Karten schneidest du am besten vor, aber die Motive kann dein Kind selbst auf Zeitschriften ausschneiden und aufkleben. Es müssen ja nicht nur Autos sein.

Kletterparcour aufbauen (Boden nicht berühren)

Wenn Kinder drin bleiben müssen und nicht auf den Spielplatz können, kannst du auch die Wohnung zum Kletterparcour umfunktionieren. Eine Idee wäre zum Beispiel, Stühle und Möbel so anzuordnen, dass das Kind beim Klettern nicht den Boden berührt. Ganz so wie bei Pipi Langstrumpf in der Küche.

Minigolf-Parcour selber basteln

Oder wie wäre es mit einer Minigolfanlage zuhause? Ihr habt gar nichts dafür da? Doch, wir glauben schon. Der Schläger ist der Griff von einem Regenschirm, der Ball zum Beispiel ein Tennisball. Umrandungen oder „Löcher“ können mit Bauklötzen oder Brio-Bahn-Teilen nachgebaut werden. Dazu ein bisschen Musik und schon geht es los.

Puzzeln

Puzzelt dein Kind gern? Dann habt ihr bestimmt alles dafür da. Falls nicht, macht euch doch einfach ein Puzzle selbst, indem ihr ein ein Lieblingsbild ausdruckt und auf Karton klebt. Diesen zerschneidet ihr, so klein ihr wollt, und fertig!

Eier für Ostern bemalen

In einem Monat ist Ostern. Es weiß zwar keiner, ob die Familienfeiern wie sonst stattfinden können, trotzdem können die Kinder schon jetzt ein paar ausgepustete Eier mit Wasserfarbe bemalen und natürlich aufhängen. Den Inhalt könnt ihr dann gleich verbacken.

Fensterbilder gestalten

Viele Familien haben Fenstermalfarbe zuhause. jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sie herauszukramen und die Fenster mit Frühlingsmotiven zu verschönern.

In den Wald fahren und Buden bauen

Solange es keine Ausgangssperre gibt und ihr einen Wald in der Nähe habt, ist es völlig okay, diesen auch zu besuchen. Am besten natürlich mit dem Fahrrad hinfahren. Im Wald lässt sich so viel machen, z.B. Zelte aus Zweigen und Laub bauen oder Tiere beobachten.

Material sammeln für Insektenhotels

Wenn ihr schon mal da seid, könnt ihr auch gleich Material für ein Insektenhotel sammeln. Auch an Feldern oder auf Wiesen findet man da so Einiges. Hier ist eine Anleitung, wie eine solche Nistmöglichkeit aussehen sollte.

Nistkästen bauen und aufhängen

Wo wir gerade beim Nisten sind. Online (z.B. beim NABU) gibt es Bausätze für Brutkästen, Futterhäuser, Eichhörnchen-Kobeln, Fledermauskästen oder andere Hilfen für unsere Wildtiere. Zusammenzimmern und dann anmalen, das wäre doch ein super Projekt für die Zeit zuhause oder?

Backen und kochen

Hast du schon von der kinderleichten Becherküche gehört? Das sind Kochbücher mit einfachen, kindgerechten Rezepte, die sich mit vorgefertigten Portionierlöffeln zusammenmischen lassen. Diese liegen praktischerweise gleich bei. Die Rezepte sind sogar schon für Kinder ab 3 Jahren geeignet. Je älter die Kinder werden, desto mehr können sie alleine zaubern.

Vorführungen einüben

Kinder im Vorschulalter sind manchmal schon in der Lage, Stücke einzuüben, die sie dann zum besten geben. Das kann eine Tanzeinlage sein, die sie sich bei irgendwelchen Stars angeguckt haben. Oder ein Theaterstück mit ausgedachter Handlung oder vielleicht eine kleine Zirkusvorführung. Alles was Spaß macht, ist erlaubt und darf auch gern auf Video festgehalten werden.

Videos für Oma und Opa machen

Apropos Video, wenn Skype keine Option ist, freuen sich die Großeltern vielleicht über das ein oder andere selbstgemachte Filmchen der Kinder.

Allgemeine Tipps

Wenn ihr nicht von Anfang an auf der Couch versacken wollt, lohnt es sich, einen Plan zu machen, wie die nächsten Tage und Wochen aussehen könnten. Das ist vor allem dann nötig, wenn ihr als Eltern von zuhause arbeiten dürft/sollt.

Unser Tipp: den Tag strukturieren. Das hilft euch und natürlich den Kindern, weil Routinen in unsicheren Zeiten Halt geben und nicht gleich alles im Chaos versinkt. Feste Schlaf- und Essenszeiten sind ein guter Anfang. Hinzu kommen feste Home Office Arbeitszeiten und freies oder eben von dir begleitetes Spiel. So begreifen die Kinder am ehesten, wann sie sich allein beschäftigen müssen und wann ihre Eltern voll für sie da sind. Übrigens hilft es dem Kopf enorm, wenn ihr die Tage nicht in Schlafanzug und Bademantel verbringt.

Cool ist auch, wenn du dir eine Liste mit Dingen machst, die du schon lange erledigen wolltest und diese dann nach und nach abhakst. Hier sind ein paar Projekte, die dort drauf könnten, bei denen Kinder mithelfen können.

  1. Endlich die Unmengen an Fotos sortieren und Fotobücher/Alben gestalten. Das geht ganz klassisch mit ausgedruckten Fotos oder natürlich online.
  2. Das Kinderzimmer umdekorieren. Größere Kinder können Bilder an die Wände malen oder Fotos aufhängen. Wer alles da hat, kann auch über einen neuen Anstrich von Wänden oder Möbeln nachdenken. Aber Vorsicht, viel Lüften ist sehr wichtig! Außerdem kannst du endlich die Gardinen aufhängen, die du schon seit Ewigkeiten im Schrank liegen hast.
  3. Stapelt sich bei euch das Spielzeug? Platzen die Kleiderschränke aus allen Nähten? Dann nehmt euch Zeit zum Aussortieren und Vorbereiten zum Weiterverkauf.
  4. Umräumen macht Spaß und gibt oft ein ganz neues Lebensgefühl.
  5. Schon mit 3-jährigen Kindern kann man Tagebücher schreiben, auch wenn das Gesagte manchmal nicht viel Sinn macht. Schreib einfach auf, was aus dem Mund deines indes kommt. Später wird es für den ein oder anderen Lacher sorgen. Wenn ihr Lust habt, könnt ihr die Seiten noch dekorieren mit allem, was euch zu diesem Tag einfällt.
  6. Liebst du Fotoreihen auch so sehr wie wir? Viele Schwangere und Babyeltern dokumentieren ja schon fleißig die Entwicklung. Wie wäre es, wenn ihr nun die Zwangspause in einem täglichen Foto festhaltet, wo alle drauf sind? Ruhig abends, wenn ihr wieder einen tag erfolgreich herumgebracht habt. je authentischer, desto besser!
  7. Wer Blumen- oder Gemüsesamen zuhause hat, kann diese jetzt in kleinen Töpfen auf der Fensterbank vorziehen. Für die Kinder ist es ziemlich spannend zu beobachten, wie sich die Pflänzchen entwickeln. Sie sollten sie auch selbst pflegen dürfen.
  8. Magst du Handarbeiten, hattest aber nie Zeit dafür? Dann ist jetzt ein super Zeitpunkt, um Puppenkleidung, Puppenbettwäsche oder Kinderklamotten selbst zu machen. Das meiste kannst du dir online aneignen. Oder du bestellst dir ein Buch, solange die Post noch liefert.
  9. Wenn ihr einen Garten habt, fällt dir sicher einiges ein. Von Sandkasten bauen, über Blumenzwiebeln stecken bis hin zu Beete anlegen, gibt es für Gärtner immer eine Menge zu tun, bei dem auch Kinder mitmachen können.

Und das Wichtigste:

Ruhig bleiben, das Beste aus der Zeit machen und deinen Humor nicht verlieren 🙂

Hast du noch mehr Ideen? Dann teile sie gern mit uns!

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass uns einen Kommentar