Von Anfang an dabei!

Welche Versicherungen für die Familie wichtig sind

Wenn sich deine Lebenssituation gravierend verändert, solltest du den Versicherungsschutz prüfen. Die Geburt eines Kindes ist definitiv ein solcher Punkt. Damit du weißt, welche Versicherungen für dich und deine Familie wirklich wichtig sind und worauf ihr verzichten könnt, haben wir diesen Guide erstellt.

Die Pflichtversicherungen

Es gibt ein paar Versicherungen, um die in Deutschland niemand drum herumkommt. Dazu gehören die Krankenversicherung und die Kfz-Versicherung (sofern ihr ein Auto habt). Bei der Krankenversicherung können über die Familienversicherung Kinder und Ehepartner kostenfrei mitversichert werden. Das ist auch das gängigste Modell in Deutschland.

Versichern kannst du grundsätzlich so ziemlich alles. Sinnvoll ist das jedoch nicht, denn wer überversichert ist, zahlt damit drauf. Es gilt also euer Risiko abzuwägen. Als Faustregel lässt sich sagen: Alles, was euch als Familie in eine existenzielle Schieflage bringen kann, sollte versichert werden. Alles andere ist unwichtig. Alle folgenden Versicherungen sind keine Pflicht, aber sehr empfehlenswert.

1) Haftpflichtversicherung

Die private Haftpflichtversicherung ist die wichtigste Versicherung, die ihr abschließen solltet. Auch Verbraucherschützer raten dringend dazu. Wenn ihr jemand anders einen Schaden zufügt, müsst ihr dafür haften und das kann im schlimmsten Fall euer finanzieller Ruin sein. Eine solche Versicherung ist für 40 bis 60 Euro im Jahr zu haben und ist daher keine lange Überlegung wert.

Für wen ist die Versicherung sinnvoll?

Für jeden ist die Versicherung wichtig. Für Familien lohnt sich der Abschluss einer Familienhaftpflichtversicherung, die auch bei Schäden der Kinder aufkommt. Laut Gesetz sind Kinder bis zu ihrem 7. Geburtstag deliktunfähig und dann müssen auch Eltern nicht für Schäden haften. Das gilt aber nur, wenn die Eltern ihrer Aufsichtspflicht nachgekommen sind. Für alle anderen Fälle greift die Familienhaftpflichtversicherung.

Unsere Bewertung: Pflicht! Hier vergleichen.


2) Berufsunfähigkeitsversicherung

Die Berufsunfähigkeitsversicherung springt ein, wenn das Einkommen aufgrund einer Berufsunfähigkeit wegfällt. Rechnet es im Kopf durch: Könntet ihr euch diesen Fall leisten? Das können die wenigsten und daher ist eine solche Versicherung extrem wichtig. Statistisch gesehen wird jeder 4. berufsunfähig. Im Fall der Fälle würdet ihr eine Berufsunfähigkeitsrente erhalten, die ihr mit dem Versicherer vorher festlegt. 75 – 80% eures derzeitigen Nettoeinkommens solltet ihr damit erreichen. Sinnvoll ist auch eine Dynamik, die diese Zahlungen z.B. um 3% jährlich anpasst. Denn das Geld verliert durch Inflation jedes Jahr an Wert und die Höhe der Berufsunfähigkeitsrente muss auch in 20 Jahren noch angemessen sein.

Für wen ist die Versicherung sinnvoll?

Diese Versicherung ist für jeden Elternteil wichtig, auf dessen Einkommen nicht verzichtet werden kann. In den meisten Fällen bedeutet das für beide Elternteile. Mindestens der Hauptverdiener der Familie sollte sich absichern.

Unsere Bewertung: Wichtig! Hier vergleichen.


3) Risikolebensversicherung

Die Risikolebensversicherung sichert das Familieneinkommen wenn ein Elternteil stirbt. Im Todesfall erhalten die Hinterbliebenen eine festgelegte Summe, die sie finanziell absichern soll. Diese Zahlung sichert die Familie vor dem finanziellen Ruin, wenn ein Hauskredit noch abbezahlt werden muss oder der hinterbliebene Elternteil kein Einkommen hat. Die Versicherungssumme sollte etwa 3 – 5 Bruttojahresgehältern der versicherten Person entsprechen + alle übrigen Verbindlichkeiten (z.B. Kredite). Eine solche Versicherung gibt es je nach Leistung für 50 – 100 Euro pro Jahr.

Für wen ist die Versicherung sinnvoll?

Wenn ihr einen teuren Hauskredit abzahlt oder es einen Alleinverdiener gibt, ist eine Risikolebensversicherung sehr wichtig. Wenn beide Elternteile arbeiten gehen und es keine großen Kredite gibt, ist diese Versicherung meist unnötig.

Unsere Bewertung: Für bestimmte Eltern wichtig! Hier vergleichen.


4) Wohngebäudeversicherung

Die Wohngebäudeversicherung bietet Hausbesitzern Schutz bei möglicherweise existenzbedrohenden Schäden. Das trifft zum Beispiel auf Sturm, Hagel, Blitzschlag, Feuer, Leitungswasser, Explosion oder Implosion zu. Bei Hochwasser oder Starkregen hilft sie jedoch nicht und müsste um eine Elementarschadenversicherung ergänzt werden.

Für wen ist die Versicherung sinnvoll?

Ihr besitzt ein Haus? Dann ist diese Versicherung extrem wichtig für euch. Wer kein Eigenheim hat, braucht sie nicht.

Unsere Bewertung: Nur für Hausbesitzer wichtig! Hier vergleichen.


5) Hausratversicherung

Die Hausratversicherung deckt Schäden am Inventar eurer Wohnung oder eures Hauses ab. Das trifft zum Beispiel auf Feuer, Blitzschlag, Sturm, Wasser oder Einbruch & Diebstahl zu. Auch Fahrräder können über die Hausratversicherung mitversichert werden. Das ist meist günstiger als eine separate Fahrradversicherung. Eine Hausratversicherung gibt es schon für unter 50 Euro im Jahr – je nach Ausstattung und Größe eurer Wohnung.

Für wen ist die Versicherung sinnvoll?

Eine solche Versicherung lohnt sich vor allem, wenn ihr teures Inventar habt oder euch eine neue Einrichtung nicht leisten könntet. Kalkuliert es einfach selbst durch.

Unsere Bewertung: Sinnvoll. Hier vergleichen.


6) Auslandsreisekrankenversicherung

Die Auslandsreisekrankenversicherung bezahlt Behandlungen und medizinisch notwendige Rücktransporte aus dem Ausland – auch innerhalb der Europäischen Union. Zum Vergleich: Die gesetzliche Krankenversicherung übernimmt solche Kosten im Ausland nur teilweise oder eben gar nicht. Im schlimmsten Fall können die Kosten im siebenstelligen Bereich liegen. Krankenhaus und Transport ist sehr teuer! Vor einem Urlaub ins Ausland solltet ihr prüfen, ob ihr eine solche Versicherung habt. Häufig wird sie auch über die Krankenkasse, Kreditkartenverträge oder beim ADAC-Club mit angeboten. Achtung: Ab 6 Wochen Aufenthalt im Ausland ist eine spezielle Reisekrankenversicherung nötig.

Für wen ist die Versicherung sinnvoll?

Für Einzelpersonen und Familien, die Urlaub im Ausland machen.

Unsere Bewertung: Sinnvoll bei Reisen ins Ausland. Hier vergleichen.


Was ihr aus unserer Sicht nicht braucht

Einige Versicherungen werden gern als „wichtig“ klassifiziert – häufig mit dem Hintergedanken, noch eine weitere Versicherung verkaufen zu können. Jede Familie hat seine eigenen Bedürfnisse und Sorgen, daher muss jeder für sich über Sinn und Unsinn entscheiden. Wir empfehlen die folgenden Versicherungen grundsätzlich nicht:

Unfallversicherung

Diese Versicherung kommt für die Folgekosten auf, wenn du (oder dein Kind) nach einem Unfall behindert bist. An sich ein sinnvoller Gedanke, jedoch entstehen nur 2% der Schwerbehinderungen durch einen Unfall. Viel häufiger ist eine Krankheit die Ursache. Bei Folgen einer Krankheit hilft sie nicht. Auch die Verbraucherschutzzentrale hält diese Versicherung nicht für notwendig.

Riester

Wenn ihr ein Kind bekommt, könnt ihr bei der Riester-Rente eine jährliche Förderung von 300 Euro erhalten. Diese Kinderzulage macht Riestern für Eltern durchaus interessanter. Wir sind allerdings Fans davon, die Altersvorsorge selbst in die Hand zu nehmen und mit ETF-Sparplänen zu arbeiten. Ob es die Riester-Rente noch gibt, wenn du in Rente gehst, zu welchen Konditionen du dann deine Auszahlung erhältst und ob sich das dann im Nachhinein auch gelohnt hat, kann dir heute niemand sagen.

Elektronikversicherungen

Wer ein neues Handy, einen Laptop oder eine Kamera kauft, dem wird fast immer eine Elektronikversicherung dazu angeboten. Die sind im Vergleich zum Wert der Geräte meist total überteuert. „Eine Reparatur des Displays kostet in etwa so viel wie die Handyversicherung für zwei Jahre.“

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass uns einen Kommentar