Von Anfang an dabei!

7 wichtige Tipps vor der Fahrt in die Klinik

Ein Baby hält sich in den seltensten Fällen an den errechneten Geburtstermin. Die Geburtswehen können mitten in der Nacht genauso einsetzen wie am Morgen, wenn sich Papa gerade auf den Weg zur Arbeit macht. Dann gilt es, keine Zeit zu verlieren. Die werdende Mama muss jetzt zur Entbindung in den Kreißsaal. Wenn ihr kurz vor der Geburt eures Kindes steht, solltet ihr das Szenario zumindest bedenken und euch eine Lösung überlegen. Dieser Artikel richtet sich vor allem an die werdenden Papas.

1 Wegstrecke zum Krankenhaus

Als werdende Eltern kennt ihr bereits das nächstgelegene Krankenhaus? Informiert euch rechtzeitig vor der Geburt über die dortigen Gegebenheiten. Weitere Eindrücke (Ausstattung, Geburten pro Jahr, Anzahl der Entbindungsräume etc.) könnt ihr euch vorab bei einer Besichtigung in der Klinik verschaffen.

Für den Zeitpunkt, wo es akut wird, solltet ihr die Strecke zur Klinik genau kennen. Informiert euch, welches der schnellste Weg dorthin ist.

2 Die wichtigsten Nummern zur Hand haben

Speichert euch die wichtigsten Telefonnummern so im Handy, dass ihr sie auf Anhieb findet. Die Folgenden gehören auf alle Fälle dazu.

Ärztlicher Notdienst: Mit einer schwangeren Partnerin solltest du stets die medizinische Bereitschaft in eurer Nähe kennen. Wer ist nachts oder am Wochenende notfalls erreichbar? Das gilt gerade dann, wenn ihr etwas außerhalb wohnt und kein Krankenhaus in unmittelbarer Nähe liegt. Euer behandelnder Arzt kann euch ganz genaue Auskünfte darüber geben.

Hebamme: Die Nummer eurer Hebamme muss auf einen Schlag zu finden sein. Wahrscheinlich habt ihr sie jedoch schon im Handy gespeichert.

Taxizentrale: Solltet ihr im Moment der Wehen kein PKW zur Verfügung stehen, bleibt für die Fahrt zur Geburtsklinik immer noch das Taxi. Such dir am besten vorab schon die Rufmummer heraus. Übrigens werden solche Taxikosten im Regelfall zum Teil von der Krankenkasse zurückerstattet.

Arbeitsplatz: Ihr sitzt Montag Morgens beim Frühstück und plötzlich setzen die Wehen ein – Wochen vor dem eigentlichen Termin. Passiert so lange im Voraus selten, kann aber vorkommen. Wenn die werdende Mama dann noch nicht im Mutterschutz ist, sollte sie dort anrufen und Bescheid geben. Es macht Sinn, dass der Partner die Nummer einspeichert und dies für sie übernimmt.

Wichtigste Freunde oder Verwandte: Hier herrscht am wenigsten Dringlichkeit. Damit du jedem in deinem Umfeld nach der Geburt die frohe Kunde mitteilen kannst, überprüfe deinen Telefonspeicher. Hast du die Nummern deiner Liebsten vollständig abgespeichert?

3 Geschwisterchen unterbringen

Gibt es in eurer Familie bereits Nachwuchs? Kleinere Kinder brauchen Betreuung, wenn Papa Mama ins Krankenhaus bringt. Wer weiß schon, wie lange die Geburt dauert? Eine Oma, Tante oder liebe Nachbarin in der Nähe ist dann Gold wert. Hör dich rechtzeitig um, wer kurzfristig Zeit haben könnte, um auf die anderen Kinder (oder das eine Kind) von euch aufzupassen.

4 Einen griffbereiten Koffer

Eine Geburt kann sich über viele Stunden hinziehen oder mit Komplikationen verbunden sein. Sorge für einen (mehrtägigen) Aufenthalt im Krankenhaus nach der Geburt vor, solange dir die Zeit dafür bleibt. Pack eine Kliniktasche mit den wichtigsten Utensilien. Vom Nachthemd über die Zahnbürste bis hin zur Lieblingsschokolade als Nervennahrung sollte an alles gedacht werden. Was genau in eine Kliniktasche gehört, kannst du hier nachlesen.

5 Check dein Auto

Wenn deine Partnerin mit Wehen ins Krankenhaus muss, das Auto aber vorher noch Sprit braucht, ist das ungünstig – wahrscheinlich habt ihr die Zeit, aber die Aufregung ist dann meist zu groß für solche Nebensächlichkeiten. Schau, dass der Wagen genügend im Tank hat und auch sonst startklar ist und auf einem Parkplatz in unmittelbarer Nähe steht. Das bedeutet besonders im Winter: Hat das Auto die richtige Bereifung und liegen Eiskratzer sowie Türschlossenteisungsmittel griffbereit?

6 Alles durchsprechen

Die Route zum Krankenhaus kennen und auch sonst alle Kleinigkeiten durchsprechen für die Stunde X: Damit spart ihr euch wertvolle Zeit und seid auf alles vorbereitet. Chaos oder Stress sind das Letzte, was ihr kurz vor der Geburt brauchen könnt. Auch die Fahrt zum Krankenhaus sollte in aller Ruhe stattfinden, also nicht wegen einer Minute mehr oder weniger unnötig Gas geben und etwas riskieren. Soviel Zeit bleibt, denn in den allerwenigsten Fällen (oder nur in Kinofilmen) kommt ein Baby tatsächlich unterwegs im Auto zur Welt.

7 Notfalls den Krankenwagen rufen

Sollte keine andere Möglichkeit bestehen, kann auch ein Krankenwagen gerufen werden. Das ist etwa dann der Fall, wenn die Fruchtblase schon geplatzt ist und es wirklich schnell gehen muss. Die Notrufnummer ist in dem Fall die 112. Im Extremfall bekommst du schon am Telefon Hinweise, was du genau machen musst, bis der Krankenwagen bei euch eintrifft.

8 Vorzeichen, wenn es soweit ist

Den Geburtstermin rechnet dir der behandelnde Frauenarzt aus. Allerdings kann die Geburt Tage und mitunter sogar Wochen vor oder nach diesem Datum liegen. Eindeutige Zeichen dafür, dass es bald „losgeht“ sind unter anderem:

  • Die Fruchtblase ist geplatzt oder es liegt ein Blasensprung vor. Ein Zeichen dafür ist das Austreten von Fruchtwasser.
  • Es treten Gebärmutterschmerzen auf, die anhalten.
  • Die Frau fühlt, dass sich das Kind deutlich mehr bewegt als in den letzten Wochen.
  • Die Wehen dauern mindestens eine Minute an und wiederholen sich alle 5 bis 10 Minuten.
  • Mit den Wehen geht ein ungewohnt schmerzhaftes Stechen einher.

Treten solche Anzeichen auf, kann die Geburt des Kindes unmittelbar bevorstehen. Die Schwangere sollte sich vom Partner ins Krankenhaus fahren lassen. Gibt es die Möglichkeit nicht, rufe ein Taxi, einen Bekannten oder Krankenwagen. Sich in dieser Lage selbst ans Steuer zu setzen, ist zu riskant.

Mehr Elterngeld erhalten
Mehr Elterngeld erhalten

Du möchtest mehr Elterngeld erhalten?

Die Experten von Elterngeld.de helfen dir mit der "Elterngeld Trickkiste" mehr Elterngeld zu erhalten. Lerne es entweder selbst im Elterngeld Onlinekurs oder lass dich von den Elterngeldexperten beraten. Profitiere von dem Wissen aus über 4.000 Elterngeldberatungen!

Das könnte dir auch gefallen

Hinterlass uns einen Kommentar