Close Babelli.deBabelli.de

1. Baby? 10 Dinge, die du vor der Geburt nochmal tun solltest!

10 Dinge, die Sie tun sollten...

Wird ein Baby geboren, dann ist dies eine wundervolle Aufgabe. Aus euch als Paar werden Eltern. Dies bedeutet jedoch auch, dass ihr Abstriche machen müsst. Nicht selten leidet eine Partnerschaft in den ersten Monaten nach der Geburt des Babys. Nehmt euch daher unbedingt vorher noch etwas Zeit.

Unsere Ideen für Unternehmungen vor der Geburt

Die Zeit, die du vor der Geburt deines ersten Kindes mit deinem Partner verbringst, kommt in dieser Form nicht wieder. Aus einem „Wir“ wird eine Familie und das ist eine ganz besondere Erfahrung. In den ersten Wochen nach der Geburt liegt der Fokus erst einmal auf dem Baby und viele normale Dinge stehen hinten an.

Mit den nachfolgenden 10 Ideen sammelt ihr ganz viel Energie für die aufregenden, aber auch kräftezehrenden Wochen nach der Geburt. Umso wichtiger, noch einmal eure Zweisamkeit und Zeit für euch selbst zu genießen und alles Organisatorische vorab vorzubereiten.

1. Geht zusammen essen

Ein Candle-Light-Dinner zu zweit, in euren besten Kleidungsstücken und in einem gehobenen Restaurant – hier könnt ihr in Ruhe über die Zukunft sprechen, planen und romantische Stunden genießen. Essen gehen ist eine sehr schöne Gelegenheit, dem Alltag zu entfliehen. Wenn das nicht möglich ist, dann macht doch ein Candle-Light-Dinner zuhause.

2. Fahrt in den Urlaub

Mit dem Baby ist Urlaub ebenfalls schön, allerdings auch anders. Ihr werdet Rücksicht auf die Bedürfnisse eures Kindes nehmen und vielleicht ein Ziel aussuchen, das nicht zu weit entfernt ist. Je nachdem, wo du gerade in deiner Schwangerschaft stehst, könnt ihr einen gemeinsamen Urlaub machen und euch noch den einen oder anderen Traum erfüllen. Gerade das zweite Trimester ist ideal geeignet, um zu verreisen. Es ist die Zeit in der Schwangerschaft, wo du durch den wachsenden Bauch noch nicht zu stark eingeschränkt bist und die schwangerschaftsbedingten Beschwerden sich im Rahmen halten. Schau am besten speziell nach Babymoon-Angebote für Schwangere.

<span style="align:center; font-size: 18px">Video-Empfehlung:</span> <style> native-player { aspect-ratio: 16/9; display: block; } </style> <script type="text/javascript" src="//syndication.target-video.com/native-player.js" async=""></script> <native-player></native-player>

3. Gönne dir eine Massage

Die Schwangerschaft fordert deinen Körper. Auch dein Rücken wird beansprucht. Gönne dir vor der Geburt eine Massage. Zu beachten ist jedoch, dass nicht jede Massage in der Schwangerschaft eingesetzt werden kann. Einfache Rückenmassagen, die teilweise sogar durch die Hebamme angeboten werden, entlasten die Muskeln. Sehr schön sind Partner-Massagen. Dabei kann dein Partner dir helfen, den verspannten Nacken zu entspannen. Auch Fußmassagen werden meist als sehr angenehm empfunden.

4. Bereitet alle Anträge vor

Ist dein Baby erst da, möchtest du dir eigentlich gar keine Gedanken mehr über das Elterngeld und das Kindergeld machen. Viel lieber willst du kuscheln und den Nachwuchs ansehen. Bereite daher die Anträge möglichst schon vor der Geburt so weit vor, dass du nur noch die Geburtsurkunde hinzufügen musst. So sparst du dir die Zusammenstellung aller Unterlagen, wenn du im Wochenbett bist.

5. Lies ein Buch oder zwei oder drei

Wenn du generell sehr gerne liest, dann ist vor der Geburt die richtige Zeit, um noch einmal in aller Ruhe ein Buch zu lesen. Mach es dir auf dem Sofa gemütlich, gönne dir einen heißen Tee und einen Teller Obst. Tauch dann ein in fremde Welten, mach dich auf die Suche nach dem Schuldigen in einem Krimi oder genieß ein wenig Romantik.

6. Genießt körperliche Zweisamkeit

Dein Körper erbringt bei der Geburt Höchstleistung und natürlich bleibt das nicht ganz ohne Spuren. Vermutlich wirst du die ersten Wochen und Monaten nicht unbedingt an Sex denken. Gönnt euch daher vor der Geburt körperliche Zweisamkeit. Kuschelstunden fördern die Produktion von Glückshormonen. Steht die Geburt kurz bevor, dann kann Sex sogar wehenfördernd wirken.

7. Schlaf dich aus

Natürlich kannst du nicht vorschlafen, wie es so oft empfohlen wird. Das heißt aber nicht, dass du nicht dennoch mit Schlaf deinem Körper etwas Gutes tun kannst. Vielleicht sind die Nächte schon jetzt für dich anstrengend. Dann leg einfach am Tag die Füße hoch, kuschel dich auf das Sofa und mach die Augen zu. Gerade im Mutterschutz ist die Zeit optimal, um sich einen Mittagsschlaf zu gönnen.

8. Räumt auf und putzt

Das mag nicht unbedingt nach einer perfekten Beschäftigung klingen. Meist setzt der Nestbautrieb jedoch von ganz allein ein. Du verspürst den Wunsch, dein Haus für das Baby vorzubereiten, richtest das Zimmer ein, wäschst noch einmal alle Sachen und machst es schön gemütlich. Auch eine kleine (gemeinsame?) Putz-Aktion ist nicht verkehrt. So kommst du nach der Geburt in eine saubere Umgebung und kannst dich ganz auf das Baby konzentrieren.

9. Geht bummeln

Nutzt die Zeit als Paar und geht zusammen shoppen. Ihr könnt die letzten Sachen für das Baby kaufen oder auch einfach stöbern und euch inspirieren lassen. Der Bummel durch die Geschäfte wird mit Baby schnell zu einer Herausforderung. Vor der Geburt könnt ihr euch noch einmal ganz auf die Angebote konzentrieren.

10. Unternehmt etwas mit den Freunden

Genießt noch einmal die Zeit mit euren Freunden, gemeinsam oder einzeln. Sei es eine Bartour oder der Mädelsabend im Kino. Alles, das euch guttut und das ihr erstmal vermissen werdet. Keine Sorge, die Zeit kommt wieder. Die guten Freunde warten auf euch.

Auch interessant für dich

Hast du noch weitere Ergänzungen? Schreib uns einen Kommentar!

3dcdb77bb42e4371bccf0ea9f2c9bcd3 - 1. Baby? 10 Dinge, die du vor der Geburt nochmal tun solltest!
Lade dir jetzt die Babelli Schwangerschafts-App
Veröffentlicht von Patricia Schlösser-Christ

Patricia widmet sich als Kulturanthropologin mit Leidenschaft der Kindheits- und Familienforschung. Ihre liebsten (und herausforderndsten) „Studienobjekte“ sind ihre beiden kleinen Töchter. Wenn sie nicht gerade Feldforschung im Kinderzimmer ihrer kleinen Rasselbande betreibt, powert sie sich beim Handball aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.